125 Jahre Standort Hanau

Donnerstag, 4 Oktober, 2018 - 10:15
Goodyear Dunlop hat das 125-jährige Jubiläum seines Hanauer Standorts gefeiert.

Goodyear Dunlop hat das 125-jährige Jubiläum seines Hanauer Standorts gefeiert. Zu diesem Anlass hatte das Traditionsunternehmen seine Belegschaft und ihre Familien zu einem Fest auf das Betriebsgelände in der Dunlopstraße eingeladen. Mehr als 1.800 Gäste folgten der Einladung.

Zu den Höhepunkten gehörte die Eröffnung des Festakts durch Claus Kaminsky, Oberbürgermeister der Stadt Hanau, sowie durch den Produktionschef Ries, eine Autogrammstunde mit Jean-Pierre „JP“ Kraemer, Botschafter der High-Performance-Marke Dunlop, sowie Führungen durch die Produktion vor Ort. „Für die Familien war es superspannend, live und in Farbe zu sehen, wo der Papa – oder auch die Mama – jeden Tag arbeiten“, so John Ries, Director Manufacturing Hanau bei Goodyear. Wer sich für Mobilitätslösungen der Zukunft interessiert, sah den Konzeptreifen „Oxygene“ mit echtem Moos in der Seitenwand. Mittels Photosynthese soll der futuristische Pneu für eine bessere Luft in den Städten von morgen sorgen, so die Vision des Reifenherstellers. Am Hanauer Standort mit seinen 125 Jahren Tradition und Know-how im Reifenbau werden Technologien für Mobilitätstrends entwickelt. So ist der Efficient Grip Performance mit „Electric Drive Technology“ ein Kind aus der Dunlopstraße, ein Reifen speziell für die Anforderungen von Elektroautos. Ein Prototyp des High-Tech-Pneus wurde im März dieses Jahres auf dem Genfer Automobil-Salon erstmals öffentlich vorgestellt, bereits 2019 wird er auf europäischen Straßen rollen.

Der Standort Hanau blickt auf eine bewegte Historie zurück. Hanau war 1893 das erste Dunlop-Reifenwerk auf dem europäischen Festland. Produziert wurden zunächst Fahrradreifen, und zwar von 28 Mitarbeiterinnen, denn Reifenproduktion war damals Frauensache. Ab 1902 wurden auch Autoreifen gebaut und ab 1925 zudem Lkw-Reifen. Zu den Meilensteinen der Hanauer Standortgeschichte gehören außerdem: die Produktion der ersten Latexmatratzen im Jahr 1932, die Herstellung des ersten schlauchlosen Reifens für Pkw im Jahr 1952 sowie Forschungen zum Aquaplaning in den 60er Jahren.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Vorzeitig haben Dunlop und BMW Motorsport ihre Zusammenarbeit bei der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring verlängert.

    BMW Motorsport und Dunlop haben ihre langjährige Partnerschaft in der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring vorzeitig um weitere zwei Jahre verlängert. Somit rüstet auch zukünftig Dunlop auf der Nürburgring-Nordschleife alle Fahrzeuge der BMW-Cup-Klasse bei den Läufen zur VLN und auch beim 24h-Rennen mit Rennreifen in der Dimension 265/ 660 R18 aus.

  • Seit 2004 arbeitete Heinrich Hauschildt (Mitte) als Filial- und Niederlassungsleiter bei Premio.

    Fast fünf Jahrzehnte arbeitete Heinrich Hauschildt im Kfz-Geschäft, lange Jahre davon bei Premio Secura in Hanau. „Mit ihm verlässt uns ein ganz wertvoller Mitarbeiter, der lange Jahre mit größtem Einsatz dabei war und dem wir viel zu verdanken haben“, sagt Geschäftsführer Hans Behle.

  • Im Kunstpalast werden zahlreiche besondere Automobile ausgestellt. Das Foto zeigt eine AC Shelby Cobra 289, 1964, von Designer Carroll Shelby, Privatsammlung. Foto: Oliver Sold.

    Als erstes europäisches Kunstmuseum präsentiert der Kunstpalast in Düsseldorf in einer Überblicksschau Automobile. Im Mittelpunkt der Ausstellung unter dem Motto „PS: Ich liebe Dich“ stehen rund 30 Sportwagen der 1950er bis 1970er Jahre. Es sind die Jahrzehnte, die durch eine große Formenvielfalt im Bereich des Autodesigns gekennzeichnet sind.

  • Bereits seit 1898 steht das sympathische Reifenmännchen für die Marke MICHELIN.

    Er ist auf Tausenden Lkw weltweit zu sehen, präsentiert neue Reifen auf Plakaten und wirbt für exquisite Sterneküche: Das Werbemaskottchen von Michelin, der Michelin-Mann Bibendum wird 120 Jahre alt. Erdacht von den Brüdern und Firmengründern André und Edouard Michelin und schließlich von Werbezeichner Marius Rossillon alias O’Galop entworfen, entwickelte sich das Markensymbol über die Jahrzehnte ständig weiter, ohne je seinen unverwechselbaren Charakter zu verlieren.