Jeder 3. Pkw mit mangelhaftem Autolicht

Montag, 5 Dezember, 2016 - 09:00
Falsch eingestellte Scheinwerfer können nicht nur den Fahrer selbst, sondern auch den Gegenverkehr in kritische Situationen bringen.

Immer noch sind zu viele Fahrzeuge mit falsch eingestellten Scheinwerfern unterwegs. Jeder dritte Pkw fährt mit mangelhaftem Autolicht, lautet das Ergebnis des Jubiläums-Licht-Tests „60 Jahre Sicherheit“. Die Meisterbetriebe der Kfz-Innungen haben auch diesen Oktober wieder mehrere Millionen Fahrzeugbeleuchtungen überprüft. Insgesamt 138.000 dieser Tests flossen in die jetzt von Zentralverband Deutsches Kfz-Gewerbe (ZDK) und Deutscher Verkehrswacht (DVW) veröffentlichte Statistik ein.

Laut der Statistik wurde an 32 Prozent der Pkw die Beleuchtungsanlage beanstandet. Damit hat sich die Anzahl an Fahrzeugen mit Mängeln im Vergleich zum vergangenen Jahr nur geringfügig um 0,2 Prozentpunkte verbessert. Ganz oben auf der Mängelliste stehen nach wie vor die Hauptscheinwerfer mit 21,3 Prozent (2015: 23 Prozent). Dabei ist der Anteil der Blender mit zu hoch eingestellten Scheinwerfern auf 9,6 Prozent leicht gestiegen (2015: 9,3 Prozent). Die Quote zu niedrig eingestellter Frontlichter, welche die Straße nicht richtig ausleuchten, ist dagegen auf acht Prozent minimal gesunken (2015: 8,3 Prozent). Bei 8,3 Prozent der statistisch erfassten Fahrzeuge wurde die rückwärtige Beleuchtung kritisiert (2015: 7,6 Prozent). Unverändert zum Vorjahr fuhren 3,9 Prozent der Pkw mit defektem Bremslicht. Die Ergebnisse des Licht-Tests weisen darauf hin, dass Werkstätten bezüglich Lichteinstellung nach wie vor einiges zu tun haben. Werkstätten haben meistens das passende Equipment dazu und können somit zusätzlichen Umsatz generieren.

Der Licht-Test wird gemeinsam von ZDK und DVW organisiert. Schirmherr ist der Bundesverkehrsminister. Partner der Aktion 2016 sind Škoda, Osram, Auto Bild, Fuchs Schmierstoffe, der Zentralverband der Augenoptiker und der ADAC.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die tyre1 GmbH & Co. KG hat ihren neuen Komplettrad-Kataloge für das kommende Wintergeschäft veröffentlicht.

    Nächste Runde beim Thema Bevorratung: Die tyre1 GmbH & Co. KG hat ihren neuen Komplettrad-Kataloge für das kommende Wintergeschäft veröffentlicht. Für jede der elf meistgefahrenen Automobilmarken in Deutschland (Audi, Dacia, Ford, Hyundai, Mazda, Mercedes, Opel, Renault, Seat, Skoda und VW) erstellte tyre1 einen eigenen Komplettradkatalog.

  • Die European Athletics bestätigt die Verlängerung der Partnerschaft mit Toyo Tires bis 2023.

    Die European Athletics bestätigt die Verlängerung der Partnerschaft mit Toyo Tires bis 2023. Im August 2018 wurde Toyo Tires offizieller Partner der Leichtathletik-Europameisterschaften in Berlin 2018, gefolgt von der Leichtathletik-Hallen-Europameisterschaft 2019. Mit der jüngsten Ankündigung bleibt Toyo Tires offizieller Partner der Leichtathletik-Europameisterschaften 2020 (Paris) und 2022 sowie der Leichtathletik-Hallen-Europameisterschaften 2021 (Torun) und 2023.

  • Borbets W-Rad ist in „mistral anthracite glossy“ (im Bild) und in „crystal silver“ erhältlich. Bildquelle: Borbet.

    Der Ford Focus wurde mit dem Anspruch konstruiert, das Fahrerlebnis in jeder Hinsicht zu verbessern. Dafür empfiehlt Räderhersteller Borbet nun sein W-Rad, das in den Größen 6,5x16 und 7,0x17 Zoll auf den Ford Focus passt.

  • Reifenhersteller Nokian Tyres startet am 15. Juli eine Sommerkampagne in ausgewählten Alpenregionen.

    Nokian Tyres startet am 15. Juli eine Sommerkampagne in ausgewählten Alpenregionen. Laut den Verantwortlichen hat die Aktion das Ziel, das Bewusstsein der Menschen zu stärken, dass Sicherheit auf Bergwegen genauso wichtig ist wie auf anderen Straßen. Die Kampagne diene dabei nicht nur der Sensibilisierung – auf eine besondere Art und Weise trage sie auch dazu bei, einen reibungslosen Einsatz der Rettungsteams in den Bergregionen zu gewährleisten.