Jeder 3. Pkw mit mangelhaftem Autolicht

Montag, 5 Dezember, 2016 - 09:00
Falsch eingestellte Scheinwerfer können nicht nur den Fahrer selbst, sondern auch den Gegenverkehr in kritische Situationen bringen.

Immer noch sind zu viele Fahrzeuge mit falsch eingestellten Scheinwerfern unterwegs. Jeder dritte Pkw fährt mit mangelhaftem Autolicht, lautet das Ergebnis des Jubiläums-Licht-Tests „60 Jahre Sicherheit“. Die Meisterbetriebe der Kfz-Innungen haben auch diesen Oktober wieder mehrere Millionen Fahrzeugbeleuchtungen überprüft. Insgesamt 138.000 dieser Tests flossen in die jetzt von Zentralverband Deutsches Kfz-Gewerbe (ZDK) und Deutscher Verkehrswacht (DVW) veröffentlichte Statistik ein.

Laut der Statistik wurde an 32 Prozent der Pkw die Beleuchtungsanlage beanstandet. Damit hat sich die Anzahl an Fahrzeugen mit Mängeln im Vergleich zum vergangenen Jahr nur geringfügig um 0,2 Prozentpunkte verbessert. Ganz oben auf der Mängelliste stehen nach wie vor die Hauptscheinwerfer mit 21,3 Prozent (2015: 23 Prozent). Dabei ist der Anteil der Blender mit zu hoch eingestellten Scheinwerfern auf 9,6 Prozent leicht gestiegen (2015: 9,3 Prozent). Die Quote zu niedrig eingestellter Frontlichter, welche die Straße nicht richtig ausleuchten, ist dagegen auf acht Prozent minimal gesunken (2015: 8,3 Prozent). Bei 8,3 Prozent der statistisch erfassten Fahrzeuge wurde die rückwärtige Beleuchtung kritisiert (2015: 7,6 Prozent). Unverändert zum Vorjahr fuhren 3,9 Prozent der Pkw mit defektem Bremslicht. Die Ergebnisse des Licht-Tests weisen darauf hin, dass Werkstätten bezüglich Lichteinstellung nach wie vor einiges zu tun haben. Werkstätten haben meistens das passende Equipment dazu und können somit zusätzlichen Umsatz generieren.

Der Licht-Test wird gemeinsam von ZDK und DVW organisiert. Schirmherr ist der Bundesverkehrsminister. Partner der Aktion 2016 sind Škoda, Osram, Auto Bild, Fuchs Schmierstoffe, der Zentralverband der Augenoptiker und der ADAC.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der Michelin Latitude Alpin LA2 ist zwar relativ alt, dennoch gut.

    Obwohl Michelin das SUV-Segment bereits mit dem Pilot Alpin 5 SUV versorgt, fährt das "ältere" Modell Latitude Alpin LA2 im Winterreifentest der AutoZeitung den Sieg ein. Einen vorzüglichen Eindruck hinterlässt auch der ContiWinterContact TS850P SUV.

  • Vor ein paar Jahren hielt dann die sogenannte "Sealed Technologie" Einzug bei den Fortbewegungsmitteln, zuerst in der Fahrradindustrie. Foto: Tschovikov/GTÜ Mit der Erfindung und Patentierung des luftgefüllten Reifens, anno 1844, gibt es auch das Problem mit dem sogenannten Plattfuß. Foto: Tschovikov/GTÜ

    Die GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung mbH hat versucht, die Zuverlässigkeit von Reifen mit "Sealed Technologie" zu testen. Das Ergebnis der Prüforganisation dürfte die Hersteller der berücksichtigten Produkte freuen.

  • Die Aussteller sind mit der Resonanz zur IAA Nutzfahrzeuge zufrieden.

    Die internationale Leitmesse IAA Nutzfahrzeuge setzte mit 435 Weltpremieren und 250.000 Fachbesuchern neue Maßstäbe. Im Mittelpunkt der diesjährigen Ausgabe standen die Themen Digitalisierung, Elektromobilität und urbane Logistik.

  • Pirellis Winter-Promotion startet in wenigen Tagen.

    „Der Winter hat seine Meister“ – so lautet das Motto der Pirelli Winter-Promotion 2018, mit der das Unternehmen den Absatz seiner Winter- und Allwetter-Produkte auf nationaler Ebene unterstützen will. Die Promotion beginnt am 15. September 2018 und läuft bis zum 30. November 2018.