Jeder 3. Pkw mit mangelhaftem Autolicht

Montag, 5 Dezember, 2016 - 09:00
Falsch eingestellte Scheinwerfer können nicht nur den Fahrer selbst, sondern auch den Gegenverkehr in kritische Situationen bringen.

Immer noch sind zu viele Fahrzeuge mit falsch eingestellten Scheinwerfern unterwegs. Jeder dritte Pkw fährt mit mangelhaftem Autolicht, lautet das Ergebnis des Jubiläums-Licht-Tests „60 Jahre Sicherheit“. Die Meisterbetriebe der Kfz-Innungen haben auch diesen Oktober wieder mehrere Millionen Fahrzeugbeleuchtungen überprüft. Insgesamt 138.000 dieser Tests flossen in die jetzt von Zentralverband Deutsches Kfz-Gewerbe (ZDK) und Deutscher Verkehrswacht (DVW) veröffentlichte Statistik ein.

Laut der Statistik wurde an 32 Prozent der Pkw die Beleuchtungsanlage beanstandet. Damit hat sich die Anzahl an Fahrzeugen mit Mängeln im Vergleich zum vergangenen Jahr nur geringfügig um 0,2 Prozentpunkte verbessert. Ganz oben auf der Mängelliste stehen nach wie vor die Hauptscheinwerfer mit 21,3 Prozent (2015: 23 Prozent). Dabei ist der Anteil der Blender mit zu hoch eingestellten Scheinwerfern auf 9,6 Prozent leicht gestiegen (2015: 9,3 Prozent). Die Quote zu niedrig eingestellter Frontlichter, welche die Straße nicht richtig ausleuchten, ist dagegen auf acht Prozent minimal gesunken (2015: 8,3 Prozent). Bei 8,3 Prozent der statistisch erfassten Fahrzeuge wurde die rückwärtige Beleuchtung kritisiert (2015: 7,6 Prozent). Unverändert zum Vorjahr fuhren 3,9 Prozent der Pkw mit defektem Bremslicht. Die Ergebnisse des Licht-Tests weisen darauf hin, dass Werkstätten bezüglich Lichteinstellung nach wie vor einiges zu tun haben. Werkstätten haben meistens das passende Equipment dazu und können somit zusätzlichen Umsatz generieren.

Der Licht-Test wird gemeinsam von ZDK und DVW organisiert. Schirmherr ist der Bundesverkehrsminister. Partner der Aktion 2016 sind Škoda, Osram, Auto Bild, Fuchs Schmierstoffe, der Zentralverband der Augenoptiker und der ADAC.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Am nächsten Wochenende findet in Sotschi der Große Preis von Russland statt.

    Am kommenden Wochenende gastiert die Formel 1 in Sotschi. Aufgrund der glatten Fahrbahnoberfläche der Strecke und der zu erwartenden milden Witterungsbedingungen nominiert Pirelli zum zweiten Mal in dieser Saison die drei weichsten Mischungen der Range. Der ultrasofte Slick gibt sein Debüt in Russland. In den vergangenen drei Jahren wurden die Rennen dort jeweils mit einer Ein-Stopp-Strategie gewonnen.

  • Bridgestone und AUTO BILD suchen ab dem 28. April 2017 die „besten Autofahrer Deutschlands“.

    Bridgestone und AUTO BILD suchen ab dem 28. April 2017 die „besten Autofahrer Deutschlands“. Erstmals werden hierfür alle Wettkampffahrzeuge mit dem neuen Bridgestone DriveGuard ausgerüstet sein. An insgesamt 25 Tagen können sich Interessierte für das Finale des jährlich stattfindenden Fahrsicherheitswettbewerbs qualifizieren. Wer in vier Kategorien sein Können unter Beweis stellt, hat die Chance, in das Finale am 23. Oktober 2017 in Berlin einzuziehen. Mitmachen darf jeder, der volljährig ist und einen Führerschein besitzt.

  • Tyremotive verlost VIP-Tickets für das Robbie Williams Konzert in Düsseldorf.

    Beim tyremotive-Frühjahrsgewinnspiel können Komplettradkunden Tickets für das Konzert von Robbie Williams am 28. Juni 2017 in Düsseldorf gewinnen. Bis Ende Mai erhalten Komplettradkunden der tyremotive GmbH die Chance auf das Konzertevent. Jeder Kunde, der über die Plattform www.tyremotive.de einen Komplettradsatz kauft, erhält mit dem Kaufbeleg ein Glückslos.

  • Auch Nabholz Reifen- und Fahrwerk-Service verfügt nun über Elektrofahrzeuge.

    Die TOP SERVICE TEAM KG stellt im April und Mai jedem ihrer zwölf Gesellschafter erstmals je vier e-Autos zur Miete sowie eine e-Ladestation dauerhaft zur Verfügung. „Die Auto-Nation Deutschland befindet sich in einer Phase der Orientierung über Sinn und Nutzen der e-Mobilität. Der Markt ist in Bewegung, und wir bewegen uns mit“, sagt TEAM-Geschäftsführer Gerd Wächter. Gerade erst habe BMW angekündigt, alle Marken und Baureihen zu elektrifizieren. Aufgabe der TEAM sei es nun, die Gesellschafter auf den Paradigmenwechsel vorzubereiten und eine sichere Positionierung zu ermöglichen.