7 Millionen Euro Investition in Lackieranlage

Dienstag, 19 September, 2017 - 13:30
Die gängigste Lackierung ist „Brilliantsilber“.

Die ALCAR Leichtmetallräder Produktion GmbH in Neuenrade ist der Hauptproduktionsstandort für Leichtmetallräder der ALCAR Gruppe. Anlässlich eines Presseevents im September gab der Räderhersteller umfangreiche Einblicke in die Produktion und präsentierte seine neue Lackieranlage.

Alcar produziert eigenen Angaben zufolge rund 1,2 Millionen Aluminiumräder jährlich. Die Produktionskapazität beinhaltet das Vollsortiment Pkw-, Off-Road- und Llkw-Räder von 14 bis 22 Zoll für die Marken AEZ, DEZENT und DOTZ. Beliefert wird ausschließlich der Pkw-Nachrüstmarkt. Der Rundgang durch die Produktion machte einmal mehr deutlich, wie viele Arbeitsschritte nötig sind, bis ein fertiges Rad in den Handel kommt. Während der Fertigung werden die Leichtmetallräder ständig auf Maßhaltigkeit, Materialhomogenität, Oberflächenbeschaffenheit, Dichtheit und in der Verpackungslinie auf optische Mängel geprüft. Neue Designs und Radentwicklungen werden vor der Produktionsfreigabe vom TÜV Österreich und TÜV Deutschland auf höchste Belastbarkeit geprüft.

„Unsere hochwertigen Produktionsanlagen sind auf dem neusten Stand der Technik und werden laufend verbessert,“ so Norbert Frohner, General Manager innerhalb der ALCAR-Gruppe. Um diesen Standard halten zu können, investierte das Unternehmen 2012 2,3 Millionen und 2017 erneut über 7,3 Millionen Euro in den deutschen Produktionsstandort. Für die Summe wurde eine neue Vorbehandlungs- und Lackieranlage am Produktionsstandort Neuenrade installiert. Nach Angaben des Unternehmens entspricht die moderne Lackieranlage aktuellen Standards und Umweltauflagen, sowie den höchsten OE-Standards der Fahrzeughersteller. „Dieser Investitionsschritt gibt Alcar die Flexibilität als Partner noch stärker für Fahrzeughersteller und -importeure tätig zu sein“, so Frohner weiter. Vor etwa zwei Jahren stand der Neubau der Gießerei sowie die Automatisierung und Aufrüstung der mechanischen Bearbeitung im Vordergrund. Durch die Erneuerung der Lackieranlage wurde der zweistufige Modernisierungsprozess planmäßig abgeschlossen.

Einen ausführlichen Bericht über das Alcar Event in Neuenrade, das Hochregallager in Balve und Produkthighlights lesen Sie in der Oktober-Ausgabe von AutoRäderReifen-Gummibereifung.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • David Anckaert, Vice President Commercial Tires Europe bei Goodyear, sieht steigenden Bedarf im OTR-Bereich.

    Goodyear zeigt auf der BAUMA seine jüngsten OTR-Lösungen. So ist erstmals die neue Reifenserie Omnitrac zu sehen. Die Familie umfasst zehn Größen für Fahrzeuge im gemischten Einsatz, darunter sechs Lenkachsreifen des Typs Omnitrac S und vier Antriebsachsreifen des Typs Omnitrac D. Darüber hinaus gibt Goodyear in München bekannt, rund 32 Millionen Euro in den Bereich OTR zu investieren.

  • Gundlach-Verantwortliche und lokale Politiker gaben offiziell den Startschuss für den Bau des neuen Lager- und Produktionskomplexes. Bildquelle Gundlach

    Seit 2006 betreibt Reifen Gundlach in Daufenbach, nahe des Stammsitzes Raubach, ein Logistikzentrum mit zugehöriger Komplettradproduktion. Seitdem sind einige Werke dazugekommen und auch in Daufenbach, der „Urzelle“ des erfolgreichen Komplettradgeschäfts, entsteht eine weitere Fertigungsanlage in einer neuen Halle.

  • Nach Angaben des Bundesverbandes Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V. wurden hierzulande 2018 im Reifenersatzgeschäft rund 55 Millionen Reifen verkauft. (Bildquelle Kle)

    Nach Angaben des Bundesverbandes Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V. wurden hierzulande 2018 im Reifenersatzgeschäft rund 55 Millionen Reifen verkauft. Der Absatz im Durchschnitt aller Produktsegmente sank laut dem Branchenverband um rund 1 Prozent.

  • Jeannette Gillert, zuständig bei Berlin Tyre für die Personalleitung / Marketing, Verkauf Reifen/Stahlfelgen, überreicht den Spendenscheck. Bildquelle: Berlin Tyre.

    Unter dem Motto „Tue Gutes und rede darüber“ hat die 1a Berlin Tyre GmbH & CoKG einen Spendenscheck in Höhe von 1.726 Euro an die Bernauer Tafel e.V. überreicht. In Zusammenarbeit mit Maxxis hatte das Unternehmen im Dezember eine Spendenaktion für die Bernauer Tafel e.V. initiiert.