Auszeichnung für Projekt "Rubin"

Mittwoch, 10 Juni, 2015 - 15:00
Dr. Christian Schulze Gronover, Prof. Dr. Dirk Prüfer, und Dr. Carla Recker bei der Verleihung des Joseph-von-Fraunhofer-Preises für das Projekt „RUBIN – Industrialisierung von Kautschuk aus Löwenzahn“.

Im Projekt „RUBIN – Industrialisierung von Kautschuk aus Löwenzahn“, arbeiten das Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und angewandte Ökologie (IME), Außenstelle Münster, das Institut für Biologie und Biotechnologie der Pflanzen (IBBP) der WWU Münster und die Division Reifen von Continental in Hannover zusammen. Die leitenden Wissenschaftler des Projekts wurden nun mit dem renommierten Joseph-von-Fraunhofer-Preis ausgezeichnet – für ihre Forschung am Russischen Löwenzahn und die Entwicklung von Autoreifen-Prototypen auf Basis von Löwenzahn-Kautschuk.

Die Auszeichnung wurde in Wiesbaden an Prof. Dirk Prüfer und Dr. Christian Schulze Gronover (IME und IBBP) sowie Dr. Carla Recker (Continental) im Beisein von Bundespräsident Joachim Gauck und dem hessischen Ministerpräsident Volker Bouffier übergeben. „Ziel dieses gemeinsamen Projektes ist es, ein Verfahren zur industriellen Nutzung von Löwenzahn als Kautschuklieferant zu entwickeln. Die Pflanze kann aufgrund ihrer agrarischen Anspruchslosigkeit auch in der nördlichen Hemisphäre auf für die Nahrungsmittelproduktion ungeeigneten Flächen angebaut werden. So ist die Kautschukproduktion beispielsweise in der Nähe unserer Reifenfabriken denkbar und die viel kürzeren Transportwege würden den CO2-Ausstoß reduzieren“, bemerkt Dr. Carla Recker, die bei Continental das Material-Entwicklungsprojekt leitet.

Erste Testreifen konnten bereits unter sommerlichen wie winterlichen Bedingungen geprüft werden. Die Reifen aus Löwenzahnkautschuk zeigen nach Aussage der Verantwortlichen ein äquivalentes Eigenschaftsprofil im Vergleich zu Reifen aus herkömmlichem Naturkautschuk vom Gummibaum (Hevea brasiliensis). Continental rechnet heute mit der Einführung in die Serienproduktion solcher Reifen in fünf bis zehn Jahren.

Lesen Sie Details zum Projekt "Rubin" in der Print-Ausgabe von AutoRäderReifen-Gummibereifung.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Jürgen Titz, Vorsitzender der Geschäftsführung DACH bei Goodyear, nahm die Auszeichnung für den Konzeptreifen Oxygene entgegen. Bildquelle: Goodyear.

    Der futuristische Fotosynthese-Reifen Oxygene von Goodyear wurde von der Jury des Projekts AutomotiveINNOVATIONS Awards 2019 in der Kategorie „Zulieferer für Chassis, Karosserie und Exterieur“ ausgezeichnet. Im Rahmen der Auszeichnung, die vom Center of Automotive Management (CAM) und der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC organisiert wird, wurden für das Jahr 2018/19 insgesamt 1.329 Produktneuerungen nach quantitativen und qualitativen Kriterien systematisch bewertet.

  • RELA ist modular aufgebaut, lässt sich also individuell an Bedürfnisse der Nutzer anpassen.

    Über die Reifenlagersoftware RELA berichteten wir bereits in einem der letzten IT-Spezials. Um den Prozess der Datenerfassung effizienter zu gestalten und den Hauptfehlerpunkt aus Sicht eines Dienstleisters – die manuelle Erfassung der Radsatzdetails – abzufangen-, forscht die SD NORD seit Januar 2019 an einem Projekt zur künstlichen Intelligenz.

  • (v.l.n.r.) Prof. Gert Heinrich (IPF/TUD), Dr. Beatriz Basterra Beroiz (Goodyear), Dr. Cristina Bergmann (DKG-Vorsitzende), Dr. Stephan Westermann (Goodyear).

    Für ihre herausragende Dissertation „Correlation of Elastomer Structures and Stress-Strain Amplification Mechanisms in Reinforced Rubber Nanocomposites“ hat Dr. Beatriz Basterra Beroiz den DKG-Promotionspreis erhalten. Die Verleihung fand am 21. Mai 2019 im Rahmen der DKG Jahrestagung in Nürnberg statt.

  • Bridgestone wurde mit seiner Sportreifenserie Potenza von Volkswagen für die Ausrüstung des ID. R Rekordversuchs ausgewählt.

    Der Volkswagen ID. R hat Bridgestone-bereift den Rekord für Elektrofahrzeuge auf der Nürburgring Nordschleife gebrochen. Der ID. R, das erste vollelektrische Rennfahrzeug von Volkswagen, fuhr die 20,83 Kilometer lange Rennstrecke in einer Zeit von 6:05.336 Minuten und übertraf damit den bisherigen Rekord um 40,56 Sekunden. Bridgestone stattet den ID. R mit maßgeschneiderten Potenza Reifen aus.