Autohäuser unter Druck

Mittwoch, 4 März, 2015 - 15:45
Autohäuser wollen mit einer Vielzahl von Strategien und Maßnahmen dem negativen Trend entgegenwirken.

Der wichtigste Ertragsbringer im Autohaus, das Werkstattgeschäft, gerät laut IFA-Studie immer stärker unter Druck. Eine sinkende Werkstattauslastung und rückläufige Erträge deuten darauf hin, dass eine strategische Neuausrichtung im After-Sales-Bereich notwendig ist. Diese Erkenntnis einer neuen Studie, die die DEKRA Automobil GmbH beim Institut für Automobilwirtschaft (IFA) an der Hochschule Nürtingen-Geislingen in Auftrag gegeben hat, wurde am Rande des Genfer Automobilsalons vorgestellt.

Auf der Grundlage einer Repräsentativbefragung von mehr als 150 Autohäusern zeigt sich laut der Studie ein deutlicher Rückgang der Profitabilität im After Sales seit dem Jahr 2010. Lag der Anteil am gesamten Deckungsbeitrag im Jahr 2010 noch bei durchschnittlich 29,5 Prozent, so erreichte er im Jahr 2014 nur noch knapp 23 Prozent – und das bei einer auch insgesamt deutlich gesunkenen Profitabilität der befragten Autohäuser.
Die Gründe für diese Entwicklung sind nach Einschätzung der IFA-Experten vielfältig: Die längeren Wartungsintervalle und die geringere Reparaturanfälligkeit der Fahrzeuge spielen ebenso eine Rolle wie der intensive Wettbewerb bei einfachen Verschleißreparaturen. Negativ auf die Werkstattauslastung wirke sich auch der Rückgang der Garantie- und Kulanzarbeiten an fehlerhaften Neufahrzeugen aus. Welche Faktoren darüber hinaus den Ertragseinbruch im After Sales verursacht haben, untersuchen die Experten im Rahmen der Studie noch im Detail.

Lesen Sie mehr zu den Strategien, diesem Trend entgegenzuwirken, in der April-Ausgabe von Auto Räder Reifen - Gummibereifung.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der Valeo Standort in Gilching.

    Spheros wird künftig weltweit unter dem Namen Valeo Thermal Commercial Vehicles firmieren und komplettiert zudem mit dem Wechsel auf die Marke Valeo seine seit 2016 bestehende Zugehörigkeit zur Valeo Unternehmensgruppe. Alle Gesellschaften der ehemaligen Spheros-Gruppe sollen sukzessive die neue Firmierung annehmen.

  • Der überproportionale Diesel-Wertverlust wird sich laut der Deutschen Automobil Treuhand GmbH auch bei der bevorstehenden Rückbetrachtung des Monats Juli fortsetzen.

    Die Deutsche Automobil Treuhand GmbH (DAT) hat aktuelle Zahlen zur Auswirkung der Diesel-Diskussionen auf den Automobilmarkt vorgelegt. Neben einer Analyse von Fahrzeugwerten und Standtagen stehen im aktuellen DAT Diesel-Barometer die Situation beim Automobilhandel und erstmals auch bei den Flottenbetreibern im Fokus der Betrachtung.

  • Pirelli liefert P Zero Reifen in die Erstausrüstung des Hyundai i30 N.

    Eigens für den Hyundai i30 N entwickelte Pirelli einen individuell auf die Charakteristika des Fahrzeugs zugeschnittene Version des P Zero. Diese spezielle Variante des Ultra High Performance Sommerreifens hat die Dimension 235/35 R19. Produziert wird er neue OE-Reifen im Pirelli Werk in Settimo, Italien.

  • Peter Hülzer hat den BRV nachhaltig geprägt.

    Selten hat es einen Vorsitzenden eines Berufsverbandes gegeben, der diesem seinen Stempel so nachhaltig aufgedrückt hat wie Peter Hülzer. Er übernahm 1987 die Funktion des Geschäftsführers der beiden Verbände Deutscher Reifenhändler Verband (DRV) und Zentralverband des Deutschen Vulkaniseurhandwerks (ZDV). Durch sehr viel Geschick leitete er bereits ein Jahr später die Fusion zum heutigen BRV ein.