Autohäuser unter Druck

Mittwoch, 4 März, 2015 - 15:45
Autohäuser wollen mit einer Vielzahl von Strategien und Maßnahmen dem negativen Trend entgegenwirken.

Der wichtigste Ertragsbringer im Autohaus, das Werkstattgeschäft, gerät laut IFA-Studie immer stärker unter Druck. Eine sinkende Werkstattauslastung und rückläufige Erträge deuten darauf hin, dass eine strategische Neuausrichtung im After-Sales-Bereich notwendig ist. Diese Erkenntnis einer neuen Studie, die die DEKRA Automobil GmbH beim Institut für Automobilwirtschaft (IFA) an der Hochschule Nürtingen-Geislingen in Auftrag gegeben hat, wurde am Rande des Genfer Automobilsalons vorgestellt.

Auf der Grundlage einer Repräsentativbefragung von mehr als 150 Autohäusern zeigt sich laut der Studie ein deutlicher Rückgang der Profitabilität im After Sales seit dem Jahr 2010. Lag der Anteil am gesamten Deckungsbeitrag im Jahr 2010 noch bei durchschnittlich 29,5 Prozent, so erreichte er im Jahr 2014 nur noch knapp 23 Prozent – und das bei einer auch insgesamt deutlich gesunkenen Profitabilität der befragten Autohäuser.
Die Gründe für diese Entwicklung sind nach Einschätzung der IFA-Experten vielfältig: Die längeren Wartungsintervalle und die geringere Reparaturanfälligkeit der Fahrzeuge spielen ebenso eine Rolle wie der intensive Wettbewerb bei einfachen Verschleißreparaturen. Negativ auf die Werkstattauslastung wirke sich auch der Rückgang der Garantie- und Kulanzarbeiten an fehlerhaften Neufahrzeugen aus. Welche Faktoren darüber hinaus den Ertragseinbruch im After Sales verursacht haben, untersuchen die Experten im Rahmen der Studie noch im Detail.

Lesen Sie mehr zu den Strategien, diesem Trend entgegenzuwirken, in der April-Ausgabe von Auto Räder Reifen - Gummibereifung.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Trellborg kündigt ConnectTire an.

    Trelleborg kündigt die Markteinführung von ConnecTire, einem "sensorgestützten Rad, an. Über dieses werden Daten an verschiedene Systeme übermittelt, um das Risiko des Reifenschlupfs auf der Felge zu verringern, so der Hersteller. Landmaschinen mit möglichst geringem Reifendruck zu betreiben, ohne die Sicherheit zu beeinträchtigen, sei eine Herausforderung. Mit ConnectTire liefert Trelleborg eigenen Angaben zufolge ein System das helfen kann, die Sicherheit für den Bediener und die Maschine zu gewährleisten und gleichzeitig die Bodenverdichtung so gering wie möglich zu halten.

  • Weil die Auswertung der Aufzeichnungen in Echtzeit erfolgt, sind die geschulten Servicefachkräfte der Leitstelle rund um die Uhr und an sieben Tagen pro Woche in der Lage, das Gefahrenpotential einzuschätzen.

    Immer wieder hört man von Komplettklau oder Teilediebstahl in Werkstätten, Autohäusern oder im Reifenfachhandel. Secontec unterstützt beispielsweise rund 500 Kfz-Händler mit aktiver Videoüberwachung in Kombination mit reaktionsschnellen Services der eigenen Leitstelle.

  • Marktsegmente September 2017: Gesamtmarkt fällt wegen Rückgang taktischer Zulassungen.

    Laut Dataforce-Auswertung der Neuzulassungen von September 2017 kam der Rückgang im Pkw Gesamtmarkt von 3,3 Prozent aufgrund von weniger Arbeitstagen und taktischen Zulassungen zustande. Dieselzulassungen sind nach Dataforce-Angaben weiterhin rückläufig. Die Transporter-Neuzulassungen waren erneut im Plus, hier half vor allem das deutliche Wachstum in Flotten.

  • Der ADAC ist seit 30 Jahren Partner der Essen Motor Show. Quelle: ADAC Motorsport.

    Die Essen Motor Show und der ADAC feiern doppeltes Jubiläum: Vom 2. bis 10. Dezember öffnet die Messe bereits zum 50. Mal und der ADAC ist seit 30 Jahren als ideeller Träger mit dabei. Der Stand des ADAC in Halle 3 (Stand A-180) steht erneut im Zeichen des Motorsports: Der Club präsentiert dort sein Motorsport- und Klassik-Programm 2018 sowie die Highlights dieser Saison.