Borbet erweitert Werkzeugbau

Dienstag, 18 Juli, 2017 - 12:15
Das Borbet Management hat sich für den Ausbau am Stammwerk in Hallenberg-Hesborn entschieden.

Ein hauseigener Werkzeugbau garantiert eine schnelle und flexible Herstellung von Werkzeugen, wie zum Beispiel Kokillen, dem wichtigsten Bauteil der Räderproduktion, wissen die Fachleute von Borbet. Neben dem Kokillenbau spielt die Wartung und Reparatur bestehender Gussformen eine zentrale Rolle bei der Herstellung von Leichtmetallrädern. Seit längerem steht eine Entscheidung zur Erweiterung des Werkzeugbaus in der Borbet Gruppe an. Durch den Neubau des Werkes Borbet Sachsen in Kodersdorf ist diese positiv bekräftigt worden. Aus strategischen Gründen hat sich nun das Management für den Ausbau am Stammwerk in Hallenberg-Hesborn entschieden.

Dort wird nun eine Halle auf einer Fläche von 1.130 Quadratmetern direkt an den bestehenden Werkzeugbau angebaut. Der Ausbau der Halle soll bis Ende September 2017 erfolgen und bis spätestens Anfang 2018 soll das gesamte Projekt abgeschlossen sein. Neben dem Werkzeugbau findet dann in einem abgetrennten Bereich die Lehrwerkstatt ihren Platz. Die neue räumliche Trennung verbessert nach Angaben des Unternehmens die Rahmenbedingungen für die Auszubildenden, da die Grundkenntnisse nun abseits des Produktionsalltags erlernt und vertieft werden können. Die vermittelten Fertigkeiten sollen anschließend direkt bei der Herstellung einzelner Zubehör- und Ersatzteile praktisch angewandt werden.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • (v.l.n.r.) Bernd Garthe, Thomas Brunz, Ronald Hotze, Marcel Kaczmarek, Doris Schäfer, Peter Borbet, Norbert Brieden, Thomas Schröder, Peter-Wilhelm Borbet, Ralf Mause, Friedhelm Brieden, Rüdiger Borbet und Donna Bonacker.

    Auch in diesem Jahr ehrte Peter Wilhelm Borbet Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen für die geleistete Arbeit und die langjährige Treue zum Unternehmen. Er überreichte traditionell beim gemeinsamen Essen im Sauerländer Hof in Hallenberg individuelle Präsente an jeden Borbet Mitarbeiter.

  • Das Borbet VT in „crystal silver“ ist für Fahrten im Winter geeignet.

    Viele Autofahrer wollen längst auch im Winter nicht mehr auf Leichtmetallräder verzichten. So bietet Borbet Modelle an, die im Winter problemlos einsetzbar sind. Im „Herbst/Winterprogramm 2017“ befindet sich zum Beispiel aus der Kategorie „Classic“ das Borbet VT-Rad in „mistral anthracite glossy“ und „crystal silver“.

  • Borbet stellt sein Rad TL jetzt auch für den Seat Ibiza KJ zur Verfügung.

    Nachdem Borbet sein Rädermodell TL für Fahrzeuge wie zum Beispiel Hyundai Ioniq, VW Tiguan II oder Skoda Rapid angeboten hat, gibt es das Rad jetzt auch für den Seat Ibiza KJ. Das Fünf-Speichenrad wird in den Farbvarianten „brilliant silver“ und „black glossy“ zur Verfügung gestellt.

  • Das Borbet F auf dem Suzuki Swift AZ.

    Der Suzuki Swift AZ kann jetzt mit den Borbet Rädern F in den Varianten „brilliant silver“ und „black glossy“ ausgestattet werden. Das ABE-Rad Borbet F ist in 15 und 16 Zoll erhältlich. Dank seiner Lackierung soll es winterfest und pflegeleicht sein.