Bridgestone: 36 Mio. Euro für Digitalisierung

Freitag, 28 Juni, 2019 - 13:45
Die Investition in die Digitalisierung sollen auch die Material-Zuführung von Härtepressen betreffen. Bildquelle: Bridgestone.

Reifenhersteller Bridgestone kündigte an, 36 Millionen Euro in die Digitalisierung seiner Produktionsanlagen und die Realisierung von zukunftsweisenden Fabriken zu investieren. Das Projekt „Smart Factory“ soll den gesamten Produktionsprozess an acht europäischen Standorten in Polen, Ungarn, Spanien, Italien und Frankreich modifizieren.

Konkret sollen die Standorte von Energieeinsparungen, Effizienzsteigerungen und vereinfachten Prozessen profitieren. Auch solle sich die entstehende Abfall-Menge verringern, teilte Bridgestone weiter mit. Vom Erfolg der Investitionen zeigt sich Adolfo Llorens, VP Manufacturing Bridgestone EMEA, überzeugt: „Das ‚Smart Factory‘-Projekt wird einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, Bridgestone EMEA auf die Zukunft vorzubereiten. Unsere Arbeitsprozesse werden nicht nur effizienter und nachhaltiger, sondern führen auch zu besseren Produkten.“

Das Gesamtprojekt wird dabei in mehrere Einzel-Projekte unterteilt, die jeweils einen bestimmten Bereich betreffen. Das erste dieser Projekte, „Smart Energy“, soll den Energieverbrauch und die Energiekosten der Anlagen optimieren. Die Japaner sprechen in dem Zusammenhang von einem Einsparpotenzial von bis zu zehn Prozent.

Lesen Sie weitere Details in der September-Ausgabe.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Paolo Ferrari übernimmt bei Bridgestone noch mehr Verantwortung.

    Bridgestone Europa gibt die Änderung in der Führungsstruktur mit Wirkung zum 16. September bekannt. Diese Anpassungen stehen laut Unternehmensangaben in Verbindung mit den kürzlich von Bridgestone angekündigten globalen Führungswechseln. Zudem seien sie Teil einer breiteren Nachfolgestruktur, die darauf ausgerichtet sei, globale Führungskräfte im gesamten Unternehmen zu fördern.

  • Bridgestone präsentiert sich auf der IAA 2019 mit seiner Tochtermarke Firestone am Stand C50 in Halle 8.0. Bildquelle: Bridgestone.

    Angesichts der anstehenden Veränderungen in der Mobilitätsbranche will sich Bridgestone von einem Premium-Reifenhersteller zu einem führenden Anbieter von Mobilitätslösungen entwickeln. Auch der Messeauftritt auf der IAA 2019 in Frankfurt steht ganz im Zeichen dieses Anspruchs.

  • Bridgestone ändert den Namen seiner "Fahrspaßversicherung" zu "Simply Ride". Bildquelle: Bridgestone.

    Mit der Fahrspaßversicherung bietet Bridgestone bereits seit einigen Jahren ein exklusives Tool für seine Biker’s Club-Handelspartner an. Aufgrund der positiven Resonanz der letzten Jahre wird das Programm erweitert und die Garantie auf zwei Jahre ausgeweitet. In diesem Zuge wird auch der Name des Tools geändert: Aus der „Fahrspaßversicherung“ wird „Simply Ride“.

  • Christian Mühlhäuser, Managing Director Bridgestone Central Europe, zeichnet Mitarbeiter im Rahmen des Familiensommerfests für ihr CSR-Engagement aus.

    Ende August richtete Bridgestone bei hochsommerlichen Temperaturen sein Familiensommerfest für die Mitarbeiter der Region Zentraleuropa am Standort in Bad Homburg aus. Neben vielen Gesprächen in entspannter Atmosphäre stand laut den Verantwortlichen das Team im Mittelpunkt.