Bridgestone EMEA zieht positive 2019-Bilanz

Montag, 13 Januar, 2020 - 10:45
Der VW ID. R stellte auf Bridgestone-Reifen 2019 mehrere Rekorde auf. Bildquelle: Bridgestone.

Im vergangenen Jahr konnte Bridgestone EMEA mit zahlreichen Neuerungen aufwarten. Die Einführung der neuen Leichtbau-Reifentechnologie Enliten, neue OE-Partnerschaften sowie Innovationen im Bereich der CASE-Mobilität – beim japanischen Branchenriesen hat sich 2019 einiges getan. Mit den Entwicklungen sind die Verantwortlichen zufrieden.

In der Erstausrüstung entschieden sich 2019 Fahrzeughersteller wie Audi, BMW, SEAT und Toyota für Reifen von Bridgestone. Zugleich ist das Unternehmen auch ein wichtiger Zulieferer für Mercedes, Škoda und Volkswagen. In 2019 hat Bridgestone nach eigenen Angaben in der Region EMEA rund 100 neue Erstausrüstungen für über 50 verschiedene Modelle von 14 Herstellern entwickelt und geliefert. Zudem verzeichnete der Reifenhersteller gegenüber 2018 ein Wachstum von mehr als zehn Prozent im Angebot von Erstausrüstungsreifen mit einem Durchmesser von 18 Zoll oder größer (HRD+).

Jenseits neuer OE-Ausrüstungen kann Bridgestone insbesondere in drei Bereichen Fortschritte vermelden, wie Christian Mühlhäuser, Managing Director Bridgestone Central Europe, erläutert: „Nachhaltigkeit, CASE-Mobilität und Partnerschaften waren für uns drei große Schwerpunkte im Jahr 2019. Es ist nicht überraschend, dass dies entscheidende Faktoren für eine intelligentere und effizientere Zukunft der Mobilität sind.“

Ein wichtiger Schritt im Bereich der Nachhaltigkeit war die Einführung der Reifentechnologie Enliten. Enliten ermöglicht laut Unternehmensangaben einen extrem niedrigen Rollwiderstand der Reifen, wodurch sich sowohl die Kraftstoffeffizienz als auch der Batterieverbrauch eines Fahrzeugs verbessern. Erstmals auf die Straße gebracht wurde Enliten 2019 mit dem neuen Volkswagen ID.3 sowie dem Audi RS Q3. Im Laufe des Jahres soll die Technologie für weitere Modelle und Hersteller zur Verfügung stehen.

Lesen Sie den vollständigen Artikel in der Februar-Ausgabe von AutoRäderReifen-Gummibereifung.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Paolo Ferrari folgt auf Knapp als CEO und COO Bridgestone Americas.

    Bridgestone gibt Änderungen im Executive Management der Regionen Americas und EMIA bekannt. Gordon Knapp, Vice Chair und Executive Officer Bridgestone Corporation sowie President, CEO und COO Bridgestone Americas, wird von seinen Führungspositionen mit Wirkung zum 15. Januar 2020 zurücktreten. Paolo Ferrari übernimmt Knapps Verantwortungsbereich.

  • Gute Reifen, gute Beziehungen - Alexander Hetjes (Oberbürgermeister Bad Homburg) und Christian Mühlhäuser (Managing Director Bridgestone Central Europe).

    Bad Homburgs Oberbürgermeister Alexander Hetjes hat am 03. Dezember die Bridgestone-Zentrale für die Region Central Europe besucht. Seit 1996 ist der japanische Reifenhersteller in Bad Homburg ansässig. Mit über 450 Mitarbeitern werden vom Standort aus die Geschicke des Unternehmens in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie in Dänemark, Finnland, Norwegen und Schweden gelenkt.

  • Die Reifen der Spezifikation 2019 werden auch in der Saison 2020 eingesetzt.

    Nach der Analyse aller Ergebnisse des jüngsten Reifentests in Abu Dhabi sowie der Teambewertungen wurde gemäß Artikel 12.6.1 des technischen Reglements in der Formel 1 über die Spezifikation der Reifen für die Saison 2020 abgestimmt. Die Abstimmung der Formel 1 Teams führte zu der einstimmigen Entscheidung: Die Reifen der Spezifikation 2019 werden auch in der Saison 2020 eingesetzt.

  • Romain Calvez, OE Manager France ATG und Kristoff van der Burght, Head of OE Europe ATG nahmen den Award von Sophie Pestel und Yannick Bertin vom Manitou Sourcing Team entgegen. Bildquelle: ATG.

    Der französische Land- und Baumaschinenhersteller Manitou hat die Alliance Tire Group mit dem „Best Competitive Performer Award 2019“ ausgezeichnet. Im Rahmen der Manitou's International Suppliers' Convention im französischen Ancenis wurde die Auszeichnung Anfang Oktober offiziell übergeben.