Buell siegt in Hockenheim

Donnerstag, 23 Juli, 2009 - 02:00
Buell siegt in Hockenheim.

Julius Ilmberger und Gerold Ankert dominierten mit der Buell 1125R von Buell Racing Bonn beim dritten Lauf zur „ADAC Conti Endurance Challenge 2009“ auf dem GP-Kurs des Hockenheimrings die Klasse der Zwei- und Dreizylinder und belegten einen hervorragenden sechsten Platz im Gesamt-Klassement.

Die Freude bei Andreas Binner, Team-Chef von Buell Racing Bonn (BRB), war groß: „So ein unproblematisches Rennen hatten wir in der ganzen Saison noch nicht. Wir konnten das Potenzial der 1125R voll nutzen, Julius und Gerold durften mal wieder zeigen, was sie fahrerisch drauf haben.“ Nach dem Qualifikationstraining unter wechselnden Wetterbedingungen stand die BRB Buell als schnellster Twin auf dem 13. Startplatz des Feldes aus 80 seriennahen Motorrädern. Einen grandiosen Le Mans Start legte Ankert hin. Von Anfang an positionierte er die 1125R unter den Top Ten. „Eigentlich hatte ich auf eine nasse Strecke gehofft“, bekannte der als schneller Regenfahrer bekannte Ilmberger. „Aber selbst auf dem trockenen Hockenheimring konnten Gerold und ich die Konkurrenz auf Distanz halten.“ Der Abstand zum Verfolgerfeld aus Ducatis, KTMs, Triumphs, Aprilias und BMWs betrug nach 500 Kilometern und drei regulären Boxenstopps mehr als eine Runde sowie neun Plätze im Gesamt-Klassement. Die BRB Buell mit der Startnummer 157 siegte damit nicht nur in der Klasse 4 für Motorräder mit zwei oder drei Zylindern, sondern belegte unter den 62 gewerteten, überwiegend vierzylindrigen Maschinen den hervorragenden sechsten Platz.

Mit diesem Ergebnis liegt das BRB Team bei noch einem ausstehenden Rennen auf dem zweiten Platz der „ADAC Conti Endurance Challenge 2009“, obwohl es im Mai wegen einer Terminüberschneidung mit der „Sound of Thunder“ Meisterschaft einen Wertungslauf auslassen musste. In der „Sound of Thunder“ Wertung liegt Julius Ilmberger mit der Buell 1125R von Buell Racing Bonn nach vier von acht Läufen ebenfalls auf dem aussichtsreichen zweiten Platz. Das letzte Rennen zur „ADAC Conti Endurance Challenge 2009“ findet am 27. September 2009 auf dem Lausitzring statt.

Quelle: 

ps

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der Hockenheimring weist laut Pirelli kein besonderes Merkmal auf, das ihn charakterisiert.

    Es könnte das vorerst letzte Formel 1-Rennen am Hockenheimring sein. Die Strecke war einst bekannt für hohen Speed und ausgeprägte Geraden. Die verschlankte Version der Strecke, die 2002 eingeweiht wurde, ist viel ausgewogener, bietet von allem etwas. Aus diesem Grund nominierte Pirelli für das kommende Rennwochenende die drei Slickmischungen aus der Mitte der P Zero Range: C2 für den P Zero White (Hart), C3 für den P Zero Yellow (Medium) sowie C4 für den P Zero Red (Soft).

  • Gewinner des Sportreifentests der "Motorrad": Der Battlax S22 von Bridgestone. Bildquelle: Bridgestone.

    Die Reifentester der „Motorrad“ haben insgesamt sechs Sportgummis einem intensiven Test unterzogen. Viermal „sehr gut“ und zweimal „gut“ lautete das Fazit des Tests, indem sich besonders der Testsieger Battlax S22 von Bridgestone sowie der Pirelli Diablo Rosso Corsa II als „Motorrad Kauf-Tipp“ hervortun.

  • Der CrossClimate+ ist laut AutoBild ein überzeugender Allrounder mit der höchsten Laufleistung.

    Auch die AutoBild betont im Zusammenhang mit der Veröffentlichung ihres aktuellen Tests von Ganzjahresreifen (225/45 R17) das Einsparpotenzial in diesem Produktsegment. Schon die Einkaufspreise liegen laut dem Automotive-Medium etwa 15 Prozent unter dem eines Winterreifens. Zudem könnten Kunden „kräftig Geld sparen“ durch den Wegfall des Wechsels der Reifen, des zweiten Felgensatzes und der Einlagerung.

  • Seine Karriere startete Uwe Weisser 1985 im Continental Konzern.

    Nach fünf Jahren, davon die letzten zweieinhalb Jahr als Geschäftsführer bei der österreichischen Profi Reifen und Autoservice – ebenfalls eine 100-prozentige Tochter der Continental – in Wien kehrt Uwe Weisser wieder zu Vergölst zurück. Der gelernte Kaufmann kümmert sich ab sofort um alle Aspekte des Filialnetzes – von den Werkstätten selbst bis hin zur Servicegestaltung.