Business Industrie

Jetzt doch: Umfangreiche De-minimis Förderung runderneuerter Lkw-Reifen ist durch

Die Runderneuerer können sich freuen: 2017 werden runderneuerte Lkw-Reifen in großen Umfang gefördert.

Wie sieht es mit der De-minimis Förderung runderneuerter Lkw-Reifen in 2017 aus? Diese Frage beschäftigte in den letzten Monaten den Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseurhandwerk e.V. (BRV) und die Runderneuerungsbranche gleichermaßen. Das Thema wurde intensiv und heiß diskutiert. „Zu De-minimis sieht es leider nicht gut aus”, teilte BRV Geschäftsführer Hans-Jürgen Drechsler noch im November mit. Doch wie heißt es so schön, die Hoffnung stirbt zuletzt. Die Runderneuerungsbranche kann aufatmen, denn nun steht fest: Eine umfangreichere Förderung von runderneuerten Lkw-Reifen für die Förderperiode 2017 ist durchgesetzt. Wie das im Einzelnen aussehen wird, listet der BRV im nachfolgenden auf.  

Rubrik: 

Goodyear wird "proactive"

Die Goodyear-Verantwortlichen gaben in Brüssel die Einführung von "Proactive Solutions" bekannt.

Goodyear hat in Brüssel das neue Geschäftsfeld „Goodyear Proactive Solutions“ vorgestellt. Der Reifenhersteller bietet ab sofort ein Servicepaket an, das die Kommunikation zwischen Fahrzeug und Fuhrparkbetreiber ermöglichen soll. Goodyear kombiniert bewährte Telemetrie mit einer eigens entwickelten prädiktiven Analysetechnologie. Transportunternehmen können so reifenbezogene Schäden identifizieren und beheben, bevor der Schaden eintritt, so die Verantwortlichen.

Rubrik: 

Verliert Logistikbranche Anschluss an Digitalisierung?

Die Transportbranche befürchtet laut Ergebnis der Continental Mobilitätsstudie 2016, den Anschluss bei der Digitalisierung zu verlieren.

Die vierte Continental Mobilitätsstudie zeigt: Wettbewerb, Umweltauflagen, digitale Technologien, neue Akteure im Transportgeschäft, Mangel an qualifizierten Fahrern – an Herausforderungen mangelt es der Transportbranche nicht. Mehr als jeder zweite der in der Studie „Der vernetzte Truck“ befragten Logistikexperten fürchtet, dass ihre Branche beim Thema Digitalisierung den Anschluss verlieren könnte.

Rubrik: 

Deutschland ist wichtiger Produktionsstandort für Goodyear

Jürgen Titz bekräftigt die Bedeutung des Produktionsstandortes Deutschland.

Die Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH schließt das Reifenwerk in Philippsburg. Bis Ende 2017 werden in Philippsburg voraussichtlich 890 Mitarbeiter ihre Beschäftigung verlieren. Die Redaktion hat Jürgen Titz, Vorsitzender der Geschäftsführung, gefragt, ob weitere Standorte gefährdet sind.

Rubrik: 

Bald M+S und Schneeflockensymbol Pflicht?

Wird die M+S-Kennzeichnung mit dem „Schneeflocken-Symbol“ daneben Pflicht?

Wie sieht es mit dem Schneeflocken-Symbol für runderneuerte Reifen aus? Der Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V. (BRV) hat sich mit dieser Frage intensiv beschäftigt und dazu wichtige Informationen veröffentlicht.

Rubrik: 

Goodyear-Reifenwerk in Philippsburg vor Schließung

Die Geschäftsführung der Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH hat die Mitarbeiter am Standort Philippsburg über die Schließung des Reifenwerkes informiert.

Die Geschäftsführung der Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH hat die Mitarbeiter am Standort Philippsburg über die Schließung des Reifenwerkes informiert. Im vergangenen Jahr hatte Goodyear Dunlop den Standortsicherheitspakt für die 7.500 Beschäftigten in den sieben Standorten einseitig gekündigt. Bis Ende 2017 werden in Philippsburg voraussichtlich 890 Mitarbeiter ihre Beschäftigung verlieren.

Rubrik: 

Zusatzbelastungen und Umsatzausfälle

Die Continental AG korrigiert ihren Ausblick für das Geschäftsjahr 2016.

Die Continental AG senkt ihren Ausblick für das Geschäftsjahr 2016. Wesentlicher Grund dafür ist laut den Verantwortlichen das sich in den zurückliegenden Tagen ergebende, kombinierte Auftreten von einzelnen, voneinander unabhängigen Sachverhalten in den drei Automotive Divisionen („Automotive Group“) des Technologieunternehmens. Dazu zählen mehrheitlich Gewährleistungsfälle für im Zeitraum 2004 bis 2010 ausgelieferte Produkte der beiden Divisionen Chassis & Safety und Interior sowie mögliche Aufwendungen für anhängige Kartellverfahren. In Summe belaufen sich alle diese Belastungen voraussichtlich auf rund 390 Millionen Euro.

Rubrik: 

CV Räder werden “sicherheitsrelevantes Produkt”

John Ellis, MWSD Managing Director, macht sich für die Kampagne stark.

Mehr Sicherheit auf Straßen soll durch strengere Kontrollen in Verbindung mit fundierter Aufklärungsarbeit bezüglich Einkauf und Wartung von Nutzfahrzeugrädern durchgesetzt werden – dafür setzt sich die MWheels GmbH, die neue deutsche Niederlassung der Motor Wheel Service Distribution (MWSD), vehement ein.

Rubrik: 

ADAC Winterreifentest 2016: Schlechte Zeugnisse für Ganzjahresreifen

Der ADAC hat in seinem diesjährigen Winterreifentest auch sieben Ganzjahresprofile geprüft – die Leistungsunterschiede zu reinen Winterreifen sind offenbar gewaltig.

Ganzjahresreifen sind in der Branche ein heiß diskutiertes Thema – jeder relevante Hersteller hat auf die Nachfrage im Markt reagiert und mittlerweile ein Profil im Portfolio. Der ADAC hat im Zuge seiner Winterreifentesteinheiten sieben AllSeason-Produkte mitgetestet. Die Bilanz ist verheerend. Bei den Saisonkönnern sticht der Goodyear UltraGrip9 in der Klein- und Kompaktklasse heraus.

Rubrik: 

Optimierungsbedarf bei Trockeneigenschaften

Testfahrzeug auf dem Contidrom war ein VW Golf. (Bildquelle ACE)

Der ACE Auto Club Europa hat zehn Allwetterreifen unterschiedlicher Marken in der Größe 205/55 R 16 getestet. Die Tester des ACE wollen herausgefunden haben, dass bei Ganzjahresreifen erheblicher Verbesserungsbedarf auf trockener Piste besteht.

Rubrik: 

Seiten