Cimcorp liefert Dream Factory-Lösung an Giti Tire

Dienstag, 31 Januar, 2017 - 12:00
Cimcorp liefert seine Dream Factory Lösung an Giti Tires neue Fabrik in Chester County, South Carolina, USA.

Im Rahmen eines Multi-Millionen-Dollar-Abkommens werden Cimcorp und seine Muttergesellschaft Murata Machinery (Muratec) automatisierte Logistiksysteme für die neue Pkw-Radial-(PCR)-Reifenanlage von Giti Tire in Chester County, USA, installieren. Das neue Werk ist die erste Produktionsstätte von Giti in den USA und seine achte Produktionsstätte weltweit. Die Dream Factory-Lösung eignet sich für Brownfield- und Greenfield-Standorte. Cimcorp hat bereits eigenen Angaben zufolge Automatisierungslösungen an sieben der zehn größten Reifenhersteller weltweit geliefert.

In der Fabrik in South Carolina sollen etwa 1.700 neue Arbeitsplätze entstehen. Das Unternehmen rechnet mit einer jährlichen Produktion von 10 Millionen Pkw-Reifen und Llkw-Reifen bei voller Auslastung. Wu Zhicheng, General Manager des Corporate Equipment Centers von Giti Tire und verantwortlich für das US-Anlagenprojekt, kommentiert: „Wir haben uns von Anfang an entschlossen, eine fortschrittliche Reifenfertigungsanlage mit den neuesten Automatisierungstechnologien zu bauen. Investitionen in die Dream Factory von Cimcorp garantieren einen hohen Durchsatz an hochwertigen Reifen.“

Die Cimcorp-Lösung soll sich um die Handhabung und Lagerung von Rohstoffen kümmern, dazu zählen Naturkautschuk, Polymerkautschuk, Gürtelstahl, Wulstdraht und Textillagen und Komponenten wie Kalanderwalzen, Gürtelwagen, Lagen/ Innenlinerwagen, Seitenwagen, Laufflächenwagen und Wulstwagen. Die Automatisierungstechnik umfasst Fördersysteme für das Entladen der Reifenaufbaumaschinen und den Transfer von Grünen Reifen zu den Härtungspuffern, automatisierte Lager- und Entnahmesysteme (AS / RS) für die Reifenpufferlagerung und Monorail-Transfers für die Lieferung an die Pressen. Darüber hinaus ist Cimcorp auch für die Automatisierung des Prüfbereichs zuständig und liefert fertige Reifenpuffer und Palettierstationen. In diesem ersten Gemeinschaftsprojekt wird Muratec Hochregallagersysteme mit Staplerkranen für Rohmaterialien und Komponenten sowie das Miniload automatisierte AS / RS für Grünreifen liefern. Die automatisierten Handlingsysteme sollen 2017 und 2019 in drei Stufen geliefert und installiert werden.

Lesen Sie mehr in der März-Ausgabe von AutoRäderReifen-Gummibereifung.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Beim Kauf von vier Sommerreifen gibt es einen 20 Euro Tankgutschein dazu.

    Bereits im dritten Jahr bieten der Hersteller Giti Tire und Reifen Gundlach dem Handel eine Tankgutscheinaktion zur Verbraucheransprache an. Je nach Menge einer Bevorratung kann sich der Fachhandel pro Satz eine Aral-Card in Höhe von 20 Euro als Bonus für den Verbraucher sichern.

  • Am kommenden Wochenende wird sich Giti Tire als Partner von Dörr Motorsport zum ersten Mal beim ADAC Zurich 24h-Rennen unter Beweis stellen.

    Am kommenden Wochenende wird sich Giti Tire als Partner von Dörr Motorsport zum ersten Mal beim ADAC Zurich 24h-Rennen unter Beweis stellen. Vier erfahrene Piloten, ein Lamborghini Huracán Super Trofeo und extra angefertigte Giti Compete GTR1 sollen Höchstleistung ermöglichen.

  • Das Team Giti und Dörr Motorsport beim zweiten VLN Lauf am Nürburgring.

    Nachdem Giti Tire Ende März die Zusammenarbeit mit Dörr Motorsport bekanntgegeben hat, freut sich der Reifenhersteller nun über erste Erfolge: Beim zweiten Lauf der VLN-Langstreckenmeisterschaft am Nürburgring am 08. April 2017 fuhr Dörr Motorsport auf den zweiten Platz seiner Klasse. Damit ist das aktive Training für das ADAC Zurich 24h-Rennen absolviert und der Fokus auf das letzte Wochenende im Mai ausgerichtet.

  • Giti Tire und Dörr Motorsport traten zum ersten Mal gemeinsam beim ADAC Zurich 24h Rennen an.

    Giti Tire nahm zusammen mit Dörr Motorsport zum ersten Mal beim ADAC Zurich 24h Rennen teil. Ziel war es, so der Reifenhersteller, Erfahrungswerte zu sammeln. Der Lamborghini Huracán LP-2 Super Trofeo mit der Nummer #69 ging von der Pole in seiner Klasse SP8 ins Rennen. Am Ende reihte er sich hinter dem Werksteam Aston Martin Lagonda auf Platz zwei in seiner Klasse und Platz 40 in der Gesamtwertung ein.