Continental erreicht Jahresziele

Dienstag, 15 Januar, 2019 - 09:15
Die Hauptverwaltung von Continental in Hannover.

Die Continental AG hat eigenen Angaben zufolge ihre Ziele für das abgelaufene Geschäftsjahr erreicht. Trotz rückläufiger Automobilmärkte habe das Technologieunternehmen weiter profitabel wachsen können.

Wie das DAX-Unternehmen mitteilt, sei die operative Entwicklung im vierten Quartal erwartungsgemäß verlaufen. Getragen wurde das Schlussquartal unter anderem vom starken Absatz mit Winterreifen sowie der positiven Marktentwicklung im nicht auf den Fahrzeugbau bezogenen Industriegeschäft. „Wir haben ein solides Ergebnis erzielt. Unsere angepassten Jahresziele haben wir erreicht. Wir wachsen weiter profitabel. Die Abwärtsbewegung der Automobilmärkte hat sich im vierten Quartal wie befürchtet noch einmal deutlich verschärft. Dies in Kombination mit den tiefgreifenden Veränderungen in unseren Industrien verlangsamt unser Wachstumstempo“, so Continental-Vorstandsvorsitzende Dr. Elmar Degenhart. „Vor diesem Hintergrund ist die starke Leistung unserer rund 244.000 Beschäftigten bei Continental weltweit umso beachtlicher. Im Namen des gesamten Vorstands bedanke ich mich dafür und für das große Engagement unseres Teams im Jahr 2018.“

Für das laufende Geschäftsjahr rechnet der internationale Technologiehersteller in seinen Bereichen Auto und Reifen sowie im Industriegeschäft weltweit mit einem Konzernumsatz von rund 45 bis 47 Milliarden Euro bei konstanten Wechselkursen und einer bereinigten EBIT-Marge von rund acht bis neun Prozent. Der Prognose von Continental liegt unter anderem die Annahme zugrunde, dass im Jahr 2019 das weltweite Produktionsvolumen von Pkw und leichten Nutzfahrzeugen ungefähr auf Vorjahresniveau liegen wird. Continental legt am 7. März 2019 vorläufige Geschäftszahlen für das Jahr 2018 im Rahmen ihrer Jahrespressekonferenz vor.

Lesen Sie einen ausführlichen Bericht in der März-Ausgabe von AutoRäderReifen-Gummibereifung.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Neuer Hochleistungsprüfstand zur Brennstoffzellen-Forschung an der TU Chemnitz eingeweiht. (v.l.)Prof. Dr. Gerd Strohmeier, Rektor der TU Chemnitz, Stephan Rebhan, Leiter Powertrain Technology & Innovation (Continental), Martin Dulig, Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr und stellvertretender Ministerpräsident des Freistaates Sachsen sowie Prof. Dr. Thomas von Unwerth, Inhaber der Professur Alternative Fahrzeugantriebe an der TU Chemnitz.

    Die Division Powertrain von Continental baut den Bereich Brennstoffzellentechnologie weiter aus. Im Rahmen einer strategischen Kooperation mit der Technischen Universität Chemnitz, Professur für Alternative Fahrzeugantriebe (ALF), wurde am 17. Juli das neu eingerichtete Brennstoffzellenlabor für Brennstoffzellentechnologie eingeweiht.

  • Der Continental Trail Attack 3 fährt auf den ersten Platz.

    Die "MOTORRAD" testete Enduroreifen der Größe 120/70 R19 und 170/60 R17 - der Continental Trail Attack 3 fährt auf den ersten Platz. Mit spürbarem Entwicklungsschub setze er sich nicht nur deutlich vom Vorgänger ab, sondern in Sachen Verschleiß auch deutlich von der Konkurrenz.

  • Guido Wolff ist seit dem 1. Juli Leiter Vertrieb Handel Pkw-Reifen von Continental in Deutschland.

    Guido Wolff ist seit Anfang Juli Leiter Vertrieb Handel Pkw-Reifen von Continental in Deutschland. Der 52-jährige Diplom-Wirtschaftsingenieur (FH) ist seit dem Jahr 2000 bei Continental in Hannover beschäftigt, zuletzt als Leiter für Großhandel, Werkstattgeschäft und Internethandel.

  • Constantin Batsch von Continental verantwortet das Ersatzgeschäft.

    Continental informiert darüber, eine Designklage gegen Heuver Bandengroothandel B.V. gewonnen zu haben. Laut Unternehmensangaben bestätigte das Landgericht Hamburg mit einem Urteil im Dezember 2018 die Auffassung, dass bestimmte Reifen der Marke Aeolus ein EU-Geschmacksmuster von Continental verletzen.