CTEK erwirbt Chargestorm AB

Montag, 30 April, 2018 - 10:45
(v.l.n.r.) Stefan Gabrielsson, Patrik Lindergren, Jon Lind und Tomas Wolf begrüßen die Zusammenarbeit zwischen CTEK und Chargestorm.

CTEK hat die Übernahme von Chargestorm AB, einem marktführenden schwedischen Entwickler von Produkten und Systemen zum Laden von Elektrofahrzeugen, angekündigt. Als globaler Führer in Batteriemanagementlösungen kann CTEK eigenen Angaben zufolge mit dem Eintritt in den Bereich der Elektrofahrzeuge seine solide Basis weiter ausbauen und ein wichtiger Teilnehmer an diesem dynamischen, wachsenden Markt werden.

Der Bedarf der Verbraucher an ökologisch nachhaltigeren Fahrzeugen steigt an und die Kosten für den Kauf und die Wartung von Elektrofahrzeugen sinken. „Die Übernahme des Elektrofahrzeug-Ladegeschäfts von Chargestorm AB erweitert unser Unternehmen und hilft uns, in einen neuen, schnell wachsenden Markt einzutreten“, so Jon Lind, Chief Executive bei CTEK. „Unsere neuen Kollegen bei Chargestorm tragen weitere Erfahrung zu unserem Unternehmen bei und ermöglichen uns die Entwicklung der fortschrittlichsten Ladelösungen für Elektrofahrzeuge; wir wollen auf dem aufbauen, was sie bereits auf den Märkten für Energie und Einrichtungen hier in Skandinavien erreicht haben. Wir haben erwiesene Fähigkeiten und eine starke Beziehung zu Fahrzeugherstellern, die es uns ermöglichen, die Entwicklung, Herstellung und den Vertrieb von Produkten und Systemen für Elektrofahrzeuge auf globaler Ebene voranzutreiben.“

Tomas Wolf, Vorsitzender von Chargestorm, fügt hinzu: „Man könnte sagen, dass es, da Skandinavien einer der größten Elektrofahrzeugmärkte der Welt ist, nur passend ist, dass zwei skandinavische Unternehmen verschmelzen, um eine globale Reichweite ihrer Elektrofahrzeugprodukte zu ermöglichen. Die Kombination von Chargestorms hochmoderner Technologie und CTEKs weltweit bekannter Erfahrung im Laden von Batterien bedeutet, dass wir mehr Ressourcen besitzen, um die Grenzen von Forschung und Entwicklung zu erweitern und neue, aufregende und innovative Produkte auf den Markt zu bringen.“

Laut den Unternehmensverantwortlichen gibt es viele Synergien zwischen den beiden Unternehmen. „Wir haben dieselben Kernwerte auf Grundlage von Qualität, Sicherheit, einfacher Verwendung und Maximierung der Batterieleistung. Wir freuen uns auf die Entwicklung starker Beziehungen mit Kunden von Chargestorm, sowie auf die Einführung dieser aufregenden Technologie in unserem bestehenden Kundenstamm“, so Jon Lind.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Leader Rubber Mitarbeiter feiern den ersten in Johannesburg, Südafrika, hergestellten RINGTREAD.

    Die Marangoni-Gruppe gibt die Übernahme der Mehrheitsbeteiligung an dem südafrikanischen Laufstreifenhersteller Leader Rubber Company SA (Pty) Ltd. bekannt. Das Unternehmen erhöht seine Beteiligung von 25 auf 51 Prozent. Die Zusammenarbeit zwischen Leader Rubber und Marangoni besteht bereits seit mehr als zehn Jahren und hat das Ziel, Partnerschaften mit lokalen Runderneuerern auszubauen sowie die Exporte in Subsahara-Afrika zu steigern.

  • Michelin übernimmt 80 Prozent der Anteile an Multistrada.

    Michelin gibt bekannt, eine Vereinbarung über den Erwerb von 80 Prozent der Anteile an PT Multistrada Arah Sarana TBK (Multistrada), einem Reifenhersteller mit Sitz in Indonesien, unterzeichnet zu haben. Mit einer Produktionskapazität von mehr als 180.000 Tonnen, das heißt 11 Millionen Pkw-Reifen, 9 Millionen Zweiradreifen und 250.000 Lkw-Reifen, erzielte Multistrada eigenen Angaben zufolge 2017 einen Nettoumsatz von 281 Millionen US-Dollar.

  • Die Ronal R50 ist als Jubiläumsrad in „Racing gold-hornkopiert“ erhältlich.

    Die Ronal Group feiert 2019 ihr 50. Jubiläum. Zu diesem Anlass hat der Räderhersteller die Ronal R50 AERO in „Racing gold-hornkopiert“ herausgebracht, die bereits auf der Essen Motor Show zu sehen war. Die Jubiläumsversion der Ronal R50 wird es in den Größen 7.5x16 und 8.0x18 Zoll geben.

  • Die von Focus Money alljährlich verliehenen Auszeichnung "Deutschlands Beste" ging gleich zu Beginn des neuen Jahres in der Kategorie Reifen an Reifen Straub.

    Die von Focus Money alljährlich verliehenen Auszeichnung "Deutschlands Beste" ging gleich zu Beginn des neuen Jahres in der Kategorie Reifen an Reifen Straub. Geschäftsführer Eugen Straub wertet die Ehrung als sichtbares Resultat für den langjährigen Einsatz in der Branche und den umfassenden Einsatz für den Neu-Aufbau von Marken.