Digitale Transformation treibt Reifenentwicklung

Donnerstag, 5 Januar, 2017 - 10:15
Die Zahl der Besucher der „Eurotyre-Konferenz“ dürfte bei den Verantwortlichen keine Begeisterungsstürme entfacht haben.

Die letztjährige „Eurotyre“-Konferenz des VDI-Wissensforums gewährte Einblicke in die Themen der Zukunft. Die digitale Transformation wird die Branche und die Reifenentwicklung verändern – Reifen werden mehr und mehr zur „intelligente“ Komponente und Teil der Konnektivitätskette im Fahrzeug.

Ein oftmals zu Tage tretendes Muster in Fachkonferenzen ist, dass die Beiträge in qualitativer Tiefe und Vortragsart deutlich variieren. Als geübter Konferenzgänger und langjähriger Branchenteilnehmer erkennt man die Peaks und Hänger häufig schon beim Vorabblick auf das Programm. Klar, es gibt auch immer Überraschungen und über die Jahre hinweg fängt man an, bestimmte Speaker zu favorisieren – deren freie Vortragsweise, zarte Prisen von Witz, selbst das nicht immer gern gesehene Spielchen des Miteinbeziehens der Zuhörerschaft. In wieweit Fachkonferenzen tatsächlich Impulsgeber für Entwicklungen in einer Branche sind, darüber gehen die Meinungen stark auseinander. Dies ist auch im Falle der VDI-Konferenz „Eurotyre“ der Fall. Die zahlreichen freien Plätze in der 2016er Ausgabe in Düsseldorf müssen nicht zwingend ein Ausdruck mangelnder Beliebtheit dieser Veranstaltung gewesen sein, sie können in auch im messeintensiven Herbst und damit einem Zustand relativer Zeitnot oder einer allgemeine Konferenzmüdigkeit begründet liegen. Dabei thematisierte das Programm durchaus Bereiche der Reifenindustrie, die in den kommenden Jahren die Entwicklung dominieren werden. Intelligente Reifen, die digitale Transformation und die stärkere Vernetzung von Reifensensorik und Fahrzeug. 

Wie von den Veranstaltern einleitend formuliert, verändern Connectivity-Technologien sowie neue Transportarten und -services die gesamte Automobilbranche. Die Reifenindustrie muss sich auf die wandelnden Bedingungen einstellen, im Idealfall gar Treiber des Wandels sein. Vernetzte Nutzer, OEMs und Straßentechnik verändern die Reifenindustrie von der „Go-to-market“ Strategie bis zur Reifenlösung.

Lesen Sie den kompletten Artikel in der Januar-Ausgabe.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Seit Januar verantwortet Ellen Kuder den Bereich Digital Workplace beim IT-Dienstleister Dimension Data.

    Seit Januar verantwortet Ellen Kuder den Bereich Digital Workplace beim IT-Dienstleister Dimension Data. In ihrer neuen Funktion soll sie das Geschäft rund um moderne Arbeitsplatzkonzepte und -Lösungen für Unternehmen in Deutschland vorantreiben.

  • Han-Jun Kim neuer Präsident und COO von Hankook in Europa.

    Hankook hat Han-Jun Kim (52) zum Chief Operation Officer für Europa und die GUS-Märkte und Chef der Europazentrale mit Wirkung zum 1. Januar 2018 ernannt. Kim trat 2011 in das Unternehmen ein und war zuletzt als Senior Vice President Corporate Management im globalen Hauptquartier von Hankook Tire in Korea tätig.

  • Continental beteiligt sich mit 5 Prozent an HERE.

    Continental hat einen Kaufvertrag über den indirekten Erwerb von 5 Prozent der Anteile an HERE Technologies unterzeichnet. Die Beteiligung wird von den derzeitigen indirekten Anteilseignern von HERE verkauft, der AUDI AG, der BMW Group und der Daimler AG. Der Vollzug der Transaktion steht unter dem Vorbehalt der fusionskontrollrechtlichen Genehmigung.

  • Michelin solutions bietet neue Services für das Flottenmanagement an.

    Michelin solutions präsentierte auf der Fachmesse Solutrans 2017 in Lyon vier neue digitale Anwendungen. MyBestRoute, MyInspection, MyTraining und MyRoadChallenge sind die Servicemodule, die mit maßgeschneiderten Lösungen Fahrer und Manager im Logistikalltag unterstützen sollen.