Diplomierter Fachkräftenachwuchs

Mittwoch, 20 September, 2017 - 17:00
19 junge Beschäftigte aus BRV-Mitgliedsbetrieben absolvierten die Weiterbildung zum Reifenfachverkäufer.

Mit einem frisch erworbenen Weiterbildungsdiplom vom Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V. wirken seit Anfang September bundesweit im Reifenfachhandel insgesamt 42 junge Mitarbeiter/innen. Der Fachkräftenachwuchs wird dringend gebraucht.

Der Handelsnachwuchs nahm teil an den Sommer-/Herbstlehrgängen 2017 zum Kfz-Serviceberater, Juniormanager und Reifenfachverkäufer (POS). Diese bietet der Branchenverband jedes Jahr mit großer Resonanz den Unternehmen der Branche als anerkannte Maßnahmen zur Personalqualifikation an. Den Auftakt zur von den Verantwortlichen betitelten „Weiterbildungswelle“ des 2. Halbjahres bildete der Lehrgang zum BRV-Juniormanager. Die drei intensiven Lernwochen mündeten für alle 14 Teilnehmer am 02.09. in einer erfolgreichen Abschlussprüfung. Trotz des hohen Anforderungsniveaus lag der Kursdurchschnitt bei einer „Zwei Plus“ im Schulnotensystem. Besonders hervorzuheben sind dabei laut den BRV-Verantwortlichen die Leistungen von zwei Absolventen: Nico Bastian erreichte als Kursbester die Gesamtnote 1,1. Und Stephen Mächtel, der diesen Titel im diesjährigen Frühjahrslehrgang zum Reifenfachverkäufer (POS) errungen und dafür vom BRV die kostenlose Teilnahme im Juniormanagerlehrgang zugesagt bekommen hatte, nutzte auch diese Chance auf Weiterqualifikation und schloss mit einer Note ab, die mit 1,6 erneut über dem Kursdurchschnitt lag.

Der Lehrgang zum Kfz-Serviceberater fand Ende August statt. Zu ihm hatten sieben Reifenhandelsunternehmen insgesamt sechs Mitarbeiter und drei Mitarbeiterinnen entsandt, die die abschließende schriftliche und mündliche Prüfung mit Top-Notendurchschnitten zwischen 1,41 und 2,19 – also etwa „Eins Minus“ bis „Zwei Minus“ im Schulnotensystem – bestanden. Dabei hatte diesmal eine Frau die Nase vorn: Lehrgangsbeste Anika Wilhelm kann sich als frischgebackene Kfz-Serviceberaterin jetzt über einen kostenlosen Platz im nächsten BRV-Juniormanagerlehrgang freuen, den der BRV ihr als Lohn ihrer Superleistung reserviert.

Für 19 Mitarbeiter/innen aus Reifenhandelsunternehmen startete Ende August auch der zweite Lehrgang dieses Jahres zum Reifenfachverkäufer (POS). Auch hier waren alle erfolgreich, so dass am Ende 17 Reifenfachverkäufer und zwei Reifenfachverkäuferinnen ihr Diplom entgegennehmen konnten. Bei einem Gesamtdurchschnitt von 1,57, was als Schulnote in etwa einer „Eins Minus“ entspricht, taten sich in diesem Kurs Franko Betz und Eric Chasseloup hervor, die beide mit einer Gesamtnote von 1,15 als Beste abschnitten. Für diese tolle Leistung wurden ihnen vom BRV kostenlose Plätze im nächsten Lehrgang zum BRV-Juniormanager oder wahlweise Kfz-Serviceberater zugesagt. Für Eric Chasseloup, Mitarbeiter der Fa. Reifen Haub, wird Letzteres allerdings nicht mehr in Frage kommen. Denn diese Weiterbildung hatte er schon unmittelbar vor dem Start des Kurses zum Reifenfachverkäufer erfolgreich absolviert. Umso bemerkenswerter ist die Leistung, nach einem 15-tägigen Lernmarathon aus dem zweiten Kurs als Top-Absolvent hervorzugehen. Zudem hat er im Frühjahr schon mit Erfolg die Weiterbildung zum Reifenfachverkäufer im Außendienst abgeschlossen, so dass der sicher folgende, nächste Fortbildungsschritt zum Juniormanager seinen Durchlauf durch das komplette vom BRV angebotene Lehrgangsprogramm beenden wird.

„Auch wenn die Leistungen der Besten immer besonders hervorzuheben sind, können zweifellos alle Arbeitgeber, die Mitarbeiter zu einem unserer Herbstlehrgänge geschickt hatten, letztendlich von dieser Investition in die Weiterbildung einen guten Return on Investment erwarten“, ordnete BRV-Geschäftsführer Yorick M. Lowin ein. Lovin machte sich als Mitglied der Prüfungskommissionen ein umfassendes Bild vom Wissensstand der Absolventen.

Im Jahr 2018 plant der BRV wieder ein umfangreiches Weiterbildungsangebot. Mehr zu den Kursinhalten, Zielgruppen, Teilnahmevoraussetzungen, Veranstaltungsorten und Dozenten der Lehrgänge zum Juniormanager, Reifenfachverkäufer (POS respektive Außendienst) und Kfz-Serviceberater finden Interessenten auf der Website www.bundesverband-reifenhandel.de. Sobald die Terminplanung abgeschlossen ist, werden auch die Ausschreibungs- und Anmeldeunterlagen für die Lehrgänge im Jahr 2018 hier zur Verfügung stehen.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Hier wird der Laufreifen aufgetragen.

    Die Runderneuerungsbranche befindet sich im Wandel und steht vor einigen Herausforderungen. Die Anforderungen und Dimensionen haben sich in den letzten Jahren verändert, zugleich ist die Qualität gestiegen. Die Redaktion besuchte das Runderneuerungswerk von Emigholz in Bremen. Dort produziert das Unternehmen seit 1984 runderneuerte Reifen für Lkw nach dem Bandag-Kalterneuerungsverfahren.

  • Am Brock Messestand haben die Besucher die Auswahl von 40 verschiedenen Modellen.

    An bekannter Stelle (Halle 2.0, Stand E108) und mit gewohnt vielen Rädermodellen zeigt sich Brock Alloy Wheels auf der Messe. Seit langem bietet Brock mit der B39 wieder ein Rad mit Vierloch-Anbindung an. Aber auch von RC Design gibt es Neuheiten. Das Doppelspeichen-Modell RC29 ist in den Farbvarianten „Dark Sparkle (DS)“ und „Himalaya Grey Voll-Poliert (HGVP)“ zu haben.

  • Reifen Krieg ist ein inhabergeführter, internationaler Reifengroßhandel.

    Zur Wintersaison wollen DPD und Reifen Krieg effizienter zusammen arbeiten. Seit dem 18.09.2017 fährt die Reifen Krieg GmbH das Depot Hörsching/Linz in Österreich nun direkt an.

  • Für den Hyundai i30 N Performance bietet Borbet ein 18 Zoll Rad an.

    Fahrer eines Hyundai i30 N Performance können jetzt ihr Fahrzeug mit Borbet F2-Rädern ausrüsten. Der Räderhersteller bietet das Modell passend in 18 Zoll an. Zur Auswahl stehen die Farben „brilliant silver“ oder „graphite polished“.