Driver 24h-Truckservice gestartet

Montag, 16 Juli, 2018 - 16:00
Die Partner der Lkw-Pannenhilfe DRIVER 24h Truckservice (v.l.n.r.): Stefan Starzner, Key Account Manager Driver Handelssysteme GmbH, Thorsten Schäfer, Geschäftsführer der Driver Reifen und KFZ-Technik GmbH, Dirk Fröhlich, Vertriebsleiter ADAC Truckservice GmbH, Sarah Geiger, Key Account Managerin ADAC Truckservice GmbH, und Rolf Körbler, Geschäftsführer Driver Handelssysteme GmbH. Foto: ADAC Truckservice.

Ziel des DRIVER Truckkonzepts ist es, freien Reifenfachhändlern eine professionelle Rundum-Betreuung von Lkw-Flotten zu ermöglichen. Von seinen vielen Komponenten sollen die Service-Stationen der DRIVER Reifen- und Kfz-Service GmbH ebenso wie die Partner der Kooperation DRIVER profitieren. Betreiber dieses Netzwerks für freie Reifenfachhändler ist die Driver Handelssysteme GmbH, ein Tochterunternehmen von Pirelli Deutschland.

Das jüngste Modul des DRIVER Truckkonzepts ist die Lkw-Pannenhilfe DRIVER 24h Truckservice. Der Vorteil für DRIVER-Partner ist, dass sie seit dem 16. Juli 2018 ihren Lkw-Flottenkunden eine bundesweit flächendeckende Pannenhilfe anbieten können. „Um diese Dienstleistung rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr zu ermöglichen, arbeiten wir mit dem ADAC Truckservice zusammen, der den Notruf betreibt“, so Rolf Körbler, Geschäftsführer der DRIVER Kooperation.

Das DRIVER Truckkonzept gliedert sich in die drei Bereiche BASIC, STANDARDS und PERFORMANCE. Zu den Leistungen des Bereichs BASIC gehören neben dem DRIVER 24h Truckservice ein Angebot für das Runderneuern von Lkw-Reifen sowie spezielle Einkaufs-Konditionen für Lkw-Reifen und Felgen von Pirelli / Prometeon und weiteren Herstellern.

Lesen Sie einen ausführlichen Bericht in der September-Ausgabe von AutoRäderReifen-Gummibereifung.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die Technologieunternehmen Continental und Osram schicken ab sofort ihr Gemeinschaftsunternehmen OSRAM Continental GmbH ins Rennen.

    Nach erfolgreichem Abschluss aller Verhandlungen und erteilter Fusionskontrollfreigaben ist das Joint Venture zwischen Continental und Osram im zweiten Halbjahr 2018 gestartet. OSRAM Continental ist zum Start weltweit mit rund 1.500 Mitarbeitern an 16 Standorten mit Hauptsitz in München vertreten. Mittelfristig ist geplant, den Hauptsitz nach Garching zu verlegen. Das Joint Venture strebt einen Jahresumsatz im mittleren dreistelligen Millionen-Euro-Bereich an. Continental und Osram sind jeweils zu 50 Prozent am Joint Venture beteiligt, welches bei Osram voll konsolidiert wird.

  • (v.l.): Rolf Körbler (Geschäftsführer Driver Handelssysteme GmbH), Joachim Mönig und Thorsten Schäfer (Geschäftsführer Driver Reifen und KFZ-Technik GmbH), eröffneten das rund 2.700 Quadratmeter große DRIVER Center Haßloch.

    Die Driver Reifen und KFZ-Technik GmbH erweitert ihr Filial-Netzwerk um zwei Niederlassungen. Am 01. August eröffnete der Reifen- und Kfz-Service-Spezialist aus der deutschen Pirelli-Gruppe das DRIVER Center Haßloch sowie das DRIVER Center Landau.

  • (v.l.n.r.): Volker Mai (Verkaufsleiter Lkw Pneuhage Reifendienste), Shen Jinrong (President of ZC Rubber/Westlake), Erwin Schwab (Geschäftsleitung Pneuhage-Gruppe), Jonah Gu (Verkaufsleiter Westlake), Robin Brucke (Produktgruppenmanager Lkw Pneuhage-Gruppe).

    ZC Rubber vergibt erneut das Westlake Driver Stipendium. Nicht nur die Kunden von Pneuhage, sondern erstmals auch von Ehrhardt Reifen + Autoservice sowie First Stop können jeweils 5.000 Euro gewinnen. Der Betrag kann bei einer Fahrschule für den Erwerb eines Lkw-Führerscheins oder für Kraftfahrerschulungen eingesetzt werden.

  • Reifenbrände gehören laut ADAC zu den gefährlichsten Verkehrsereignissen. Quelle: ADAC Truckservice.

    Die anhaltende Hitze lässt die Gefahr von Reifenschäden, insbesondere Reifenbränden, akut ansteigen. Darauf weist der ADAC TruckService hin und rät deshalb, die Lkw-Bereifung zu überprüfen.