Driver 24h-Truckservice gestartet

Montag, 16 Juli, 2018 - 16:00
Die Partner der Lkw-Pannenhilfe DRIVER 24h Truckservice (v.l.n.r.): Stefan Starzner, Key Account Manager Driver Handelssysteme GmbH, Thorsten Schäfer, Geschäftsführer der Driver Reifen und KFZ-Technik GmbH, Dirk Fröhlich, Vertriebsleiter ADAC Truckservice GmbH, Sarah Geiger, Key Account Managerin ADAC Truckservice GmbH, und Rolf Körbler, Geschäftsführer Driver Handelssysteme GmbH. Foto: ADAC Truckservice.

Ziel des DRIVER Truckkonzepts ist es, freien Reifenfachhändlern eine professionelle Rundum-Betreuung von Lkw-Flotten zu ermöglichen. Von seinen vielen Komponenten sollen die Service-Stationen der DRIVER Reifen- und Kfz-Service GmbH ebenso wie die Partner der Kooperation DRIVER profitieren. Betreiber dieses Netzwerks für freie Reifenfachhändler ist die Driver Handelssysteme GmbH, ein Tochterunternehmen von Pirelli Deutschland.

Das jüngste Modul des DRIVER Truckkonzepts ist die Lkw-Pannenhilfe DRIVER 24h Truckservice. Der Vorteil für DRIVER-Partner ist, dass sie seit dem 16. Juli 2018 ihren Lkw-Flottenkunden eine bundesweit flächendeckende Pannenhilfe anbieten können. „Um diese Dienstleistung rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr zu ermöglichen, arbeiten wir mit dem ADAC Truckservice zusammen, der den Notruf betreibt“, so Rolf Körbler, Geschäftsführer der DRIVER Kooperation.

Das DRIVER Truckkonzept gliedert sich in die drei Bereiche BASIC, STANDARDS und PERFORMANCE. Zu den Leistungen des Bereichs BASIC gehören neben dem DRIVER 24h Truckservice ein Angebot für das Runderneuern von Lkw-Reifen sowie spezielle Einkaufs-Konditionen für Lkw-Reifen und Felgen von Pirelli / Prometeon und weiteren Herstellern.

Lesen Sie einen ausführlichen Bericht in der September-Ausgabe von AutoRäderReifen-Gummibereifung.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Reifenschäden sind die häufigsten Lkw-Pannen. Foto: ADAC Truckservice

    2018 war laut ADAC ein durchschnittliches Pannenjahr. Der ADAC Truckservice rückte in insgesamt zu 39.797 Panneneinsätzen. Das sind 0,88 Prozent weniger als im Vorjahr. Mit 65,3 Prozent führten auch im vergangenen Jahr Reifenpannen mit großem Abstand die Statistik an.

  • Der ADAC Truckservice baut seinen Reifennotdienst für Kleintransporter aus und präsentiert sein erweitertes Angebot in München. Bildquelle: ADAC Truckservice.

    Seine erweiterte Angebotspalette stellt der ADAC Truckservice auf der transport logistic in München vor. Auf der vom 4. bis 7. Juni 2019 stattfindenden Messe präsentiert der Mobilitätsdienstleister gleich zwei neue Services.

  • Gundlach sucht im Rahmen einer Partnerschaft mit der Dortmunder International School of Management (ISM) nach Betriebswirten und zunehmend auch Technikern.

    Gundlach setzt auf Recruiting an Hochschulen. Expansion und Innovation bedingen eine große Zahl an Fachleuten für die unterschiedlichsten Geschäftsfelder der Gundlach Automotive Corporation. Die seit Januar 2019 autarke Holding setzte schon der Vergangenheit unter dem Pon–Dach auf die Strategie, frühzeitig junge Nachwuchsführungskräfte zu integrieren und diesen schnell ein hohes Maß an Verantwortung zu übertragen.

  • Wolfgang Steube startete zum 01. April sein eigenes Beratungsunternehmen. Bildquelle: Lütkemeyer.

    Zum 01. April 2019 hat Wolfgang Steube sein eigenes Beratungsunternehmen gestartet. Der Geschäftsführer will seine langjährige Branchenerfahrung und sein gutes Netzwerk nutzen, um Unternehmen im Independent Aftermarket (IAM) zu beraten.