Erfahrungswerte aus dem Grenzbereich

Dienstag, 21 März, 2017 - 14:45
Dunlop lud Anfang März nach Aragón zu den Testeinheiten für die Endurance-Serien.

Es existiert eine Welt, in der das schwarze Gold den Kern seiner Bestimmung findet. Der ständige Grenzbereich, die Würdigung des Grip – vom Rennfahrer bis zum Monteur kennt jeder Akteur im Motorsport die Wichtigkeit von Reifen. Dunlop lud Anfang März nach Aragón zu den Testeinheiten für die Endurance-Serien und gewährte seltene Einblicke in die Geheimnisse der Reifen-Entwicklung für den Rennsport.

Nach jeder Testeinheit ein kritischer Blick und immer wird die Temperatur gemessen. Die Männer mit den gelb-schwarzen Dunlop-Jacken suchen den ständigen Dialog mit den Piloten und den Verantwortlichen der in Aragón anwesenden Rennteams. Namhafte Vertreter der Rennsport-Szene sind der Einladung des Reifenherstellers gefolgt. Konstante Wetterbedingungen und die gute Organisation haben aus dem GT-Bereich Teams wie Phönix Racing und Walkenhorst Motorsport nach Spanien gelockt. Die finalen Mischungsvarianten für die bevorstehende Saison werden getestet, die Boliden auf die Spezifikation abgestimmt – die Reifen entscheiden mit, ob die ambitionierten Teams ihre Saisonziele erreichen werden. Der Informationsfluss vollzieht sich in beide Richtungen auf höchstmöglichem Professionalitätsniveau – die Rennsportteams sind ebenso auf die Einordnung der Testergebnisse und das Feedback der Dunlop-Experten abgewiesen, wie diese es sind, um das Optimum an Reifen-Performance zu sichern. Der Erfolg bestätigt das langjährige Dunlop-Engagement im Motorsport. „Sport ist der Ausgangspunkt, die Marke Dunlop zu entwickeln“, sagt James Baley, Dunlop Communications Director. Neben Prestige und Image geht es aber vor allem auch um die Möglichkeit des Technologie-Transfers.

Lesen Sie den kompletten Artikel im Motorsport-Teil der April-Ausgabe des Reifenfachmagazins AutoRäderReifen-Gummibereifung.

Eine Galerie sehen Sie hier.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • ServiceValue hat zahlreiche „ehrliche Händler“ durch eine Kundenbefragung ermittelt. Quelle: ServiceValue.

    ServiceValue hat zusammen mit DIE WELT eine Kundenbefragung zu „ehrliche Händler“ durchgeführt. Für den Nachweis als „ehrlicher Händler“ sind also die Erfahrungswerte der Kunden ausschlaggebend. Insgesamt wurden 40.933 Kundenurteile zu 565 Händlern eingeholt. Mit dabei sind auch einige Reifenhändler und Werkstätten.

  • Nodari verwendet auf seinen Traktoren hauptsächlich den BKT Agrimax in den Größen 710/70 R 42, 600/70 R 28 und R 30.

    BKT beliefert den Landwirtschaftsbetrieb Nodari mit Reifen für einen Großteil von dessen Fahrzeugen und Maschinen. Das Unternehmen aus Brescia setzt die Fahrzeuge als Dienstleister unter anderem in Biogas-Anlagen ein. Geschäftsführer Martino Nodari liefert der indischen Reifenmarke Erfahrungswerte, die wiederum in neue Produktentwicklungen einfließen.

  • Die Tabelle des VDA zeigt die Pkw-Neuzulassungen im Juli 2018 und Januar bis Juli 2018.

    Im Juli stiegen nach Angaben des Verbandes der Automobilindustrie (VDA) die Pkw-Neuzulassungen in Deutschland um 12 Prozent auf 317.800 Pkw. Im bisherigen Jahresverlauf wurden knapp 2,2 Millionen Pkw neu zugelassen, dies entspricht einem Plus von vier Prozent und ist das höchste Marktvolumen in den ersten sieben Monaten eines Jahres seit 2009.

  • Vipal VT220 hat sich im nordamerikanischen Markt etabliert.

    Vipal Rubber nahm erneut an der Great American Trucking Show vom 23. bis 25. August in Dallas, Texas, teil. Bereits zum dritten Mal in Folge zeigte Vipal Präsenz. Während der drei Veranstaltungstage zeigte Vipal bekannte und derzeit auf dem nordamerikanischen Markt eingesetzte Produkte, darunter die verifizierten Laufstreifen VT220 und VL110L, die für Kosteneinsparung und geringeren Kraftstoffverbrauch sowie eine hohe Flottenleistung sorgen sollen.