Feature

Mindestlohn: Kfz-Gewerbe zieht Bilanz

Beim Politischen Frühstück des ZDK waren unter anderem dabei: Jan-Nikolas Sontag, Kfz-Gewerbe Schleswig-Holstein, Prof. Dr. Matthias Zimmer, MdB, Dr. Axel Koblitz, ZDK, Markus Pillok, ZTG, und Dr. Christoph Konrad, ZDK (v. l.). Foto: ProMotor.

Eineinhalb Jahre nach Einführung des gesetzlichen Mindestlohnes lauten die Forderungen des Kfz- und Tankstellengewerbes: Weniger Bürokratie bei der Umsetzung und ein moderates Vorgehen bei der anstehenden Erhöhung der Lohnuntergrenze ab 2017. „Viele der meist kleinen Betriebe mit unter acht Mitarbeitern klagen über den hohen Verwaltungsaufwand bei der Dokumentation der Arbeitszeiten“, so Jan-Nikolas Sontag, Geschäftsführer des Kfz-Gewerbes Schleswig-Holstein.

Rubrik: 

Marktanteil von Elektrofahrzeugen bleibt gering

Ohne entsprechende Anreizsysteme wird sich der Anteil von Elektrofahrzeugen nicht vergrößern lassen.

Roland Berger und die Forschungsgesellschaft Kraftfahrwesen mbH Aachen (fka) stellen in ihrem aktuellen "Index Elektromobilität" fest, dass der Marktanteil von Elektrofahrzeugen in den sieben führenden Automobilnationen Deutschland, Frankreich, Italien, USA, Japan, China und Südkorea weiterhin auf sehr niedrigem Niveau verharrt. Mitverantwortlich dafür sei neben der unzureichenden Batteriereichweite vor allem der Mangel an geeigneten Vertriebskonzepten, um die Kunden vom Kauf zu überzeugen. Der Index vergleicht regelmäßig die relative Wettbewerbsposition der sieben führenden Automobilnationen im Bereich der Elektromobilität nach den Indikatoren Technologie, Industrie und Markt.

Rubrik: 

Conti wird Partner der Kampagne „Stop the Crash“

Mit der Kampagne “Stop the Crash” werden Global NCAP und seine Partner wie Continental in Form von Fahrdemonstrationen über die Vorteile der heute schon in Serie verfügbaren Sicherheitstechnologien aufklären.

Der Automobilzulieferer und Reifenhersteller Continental engagiert sich mit seinen Divisionen Chassis & Safety und Reifen als Partner der weltweiten Informationskampagne “Stop the Crash“ von Global NCAP. Global NCAP mit Sitz in London, England, ist die Dachorganisation der weltweiten NCAP-Organisationen, den Verbrauchervereinigungen für die Bewertung der Sicherheit von Neufahrzeugen. ANCAP, Asean NCAP, China NCAP, Euro NCAP, Japan NCAP, Korea NCAP, Latin NCAP und US NCAP sowie das Insurance Institute for Highway Safety (IIHS) legen fest, welche Standards Fahrzeuge erfüllen müssen, um bei der Bewertung der Fahrzeugsicherheit die angestrebte Bestnote von fünf Sternen zu erhalten.

Rubrik: 



Programmhighlights im HangarBicocca 2015-2018

Die Verantwortlichen des Museums wollen die Dauer-Installation „Die sieben himmlischen Paläste von Anselm Kiefer“ um fünf weitere große Werke des Künstlers ergänzen.

Der HangarBicocca, das von Pirelli geförderte Mailänder Museum für zeitgenössische Kunst, wird in den kommenden drei Jahren zahlreiche Ausstellungen präsentieren. In der Londoner Serpentine Gallery stellten Marco Tronchetti Provera, Präsident und CEO von Pirelli, Vincente Todoli, Intendant des HangarBicocca, und Hans Ulrich Obrist, Direktor der Serpentine Gallery, vor wenigen Tagen das Ausstellungsprogramm 2015-2018 vor. Zu dessen Höhepunkten zählen Werkschauen von Philippe Parreno, Carsten Höller, Kishio Suga, Miroslav Balka und Matt Mullican.

Rubrik: 

Formel 1: Michelin will Pirelli verdrängen

Michelin will zurück in die Formel 1.

Eine Bewerbung zum offiziellen Reifenausrüster der Formel 1 hat Michelin eingereicht. Der französische Reifenhersteller hatte die Königklasse des Motorsports bereits in den Jahren 2001 bis 2006 mit Pneus versorgt. Aktuell zeigt die Marke Präsenz in der Formel E. Begründet wird dieses Engagement mit dem Bestreben nach "besserer Mobilität" - die Formel E passe perfekt zur Strategie Michelin Total Performance. Nun haben die Verantwortlichen in Clermont Ferrand offenbar die Notwendigkeit erkannt, einen Zahn zuzulegen.

Rubrik: 

Auszeichnung für Projekt "Rubin"

Dr. Christian Schulze Gronover, Prof. Dr. Dirk Prüfer, und Dr. Carla Recker bei der Verleihung des Joseph-von-Fraunhofer-Preises für das Projekt „RUBIN – Industrialisierung von Kautschuk aus Löwenzahn“.

Im Projekt „RUBIN – Industrialisierung von Kautschuk aus Löwenzahn“, arbeiten das Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und angewandte Ökologie (IME), Außenstelle Münster, das Institut für Biologie und Biotechnologie der Pflanzen (IBBP) der WWU Münster und die Division Reifen von Continental in Hannover zusammen. Die leitenden Wissenschaftler des Projekts wurden nun mit dem renommierten Joseph-von-Fraunhofer-Preis ausgezeichnet – für ihre Forschung am Russischen Löwenzahn und die Entwicklung von Autoreifen-Prototypen auf Basis von Löwenzahn-Kautschuk.

Rubrik: 

Burkhard Wies zum Honorarprofessor ernannt

Prof. Dr. Burkhard Wies verantwortet als Vice President den Unternehmensbereich Reifenentwicklung für Personen- und leichten Nutzfahrzeuge.

Naturkautschuk und die synthetischen Ableger sind wichtige Grundstoffe für die Reifenindustrie. Die Entwickler, die gemeinsam mit Chemikern und Physikern hochkomplexe Reifen „basteln“, sind in der Branche sehr gefragt. Burkhard Wies ist vielen Experten in der Reifenindustrie als langjähriger Leiter der weltweiten Reifenlinienentwicklung der Continental AG bekannt. Nun wurde Wies zum Honorarprofessor ernannt.

Rubrik: 

Hankook: Fünftes Jahr in der DTM

Für Hankook beginnt das fünfte Jahr als exklusiver Reifenpartner der populärsten internationalen Tourenwagenserie zusammen mit Audi, BMW und Mercedes-Benz.

Am 2. Mai startet die DTM am Hockenheimring in die Saison 2015. Für Hankook ist es das fünfte Jahr als exklusiver Reifenpartner. Der koreanische Reifenhersteller will sich mit seiner Ventus Race Reifenfamilie erneut als zuverlässiger Ausrüster darstellen. Ein Blick auf die Zahlen dokumentiert das Leistungsvermögen der Marke: In den bisherigen 40 DTM-Rennen gab es keinen einzigen Reifenschaden, auch bei unterschiedlichsten und schwierigsten Bedingungen waren die Hankook-Pneus auf den unterschiedlichsten Rennstrecken konstant belastbar.

Rubrik: 

Schneeflockensymbol für Runderneuerte

Michael Schwämmlein klärte über das Schneeflockensymbol für runderneuerte Lkw-Reifen auf.

Michael Schwämmlein, Technischer Berater des Bipaver und Vertreter des Bipaver in der Working Party on Braking and Running Gear (GRRF), widmete sich in seinem Vortrag beim diesjährigen Round Table Reifentechnik dem Thema "Schneeflockensymbol für runderneuerte Lkw-Reifen – ein Vorschlag zur Ergänzung 7 der ECE – R 109.“ Im Rahmen der ECE – R 117, also der Richtlinie bezüglich Geräuschemission, Nasshaftung und Rollwiderstand, wurde für Neureifen die erste, mit einer „Leistungsprüfung“ verknüpfte Kennzeichnung von Reifen in Bezug auf ihre „Wintertauglichkeit“ definiert.

Rubrik: 

Proving Ground Uvalde - 55 Jahre Sicherheitsgewinn

In der eher verschlafenen Kleinstadt Uvalde unterhält die Reifenmarke General Tire seit über 55 Jahren ein Testzentrum der Superlative.

Die amerikanische Reifenmarke General Tire feiert in diesem Jahr ihr 100-jähriges Bestehen. Im Kontext des Jubiläums lenken die Verantwortlichen die Aufmerksamkeit auch auf die seit über 55 Jahren existierende Teststrecke in der Kleinstadt Uvalde. Ein Testzentrum der Superlative sei das Gelände in der texanischen Wüste.

Rubrik: 

Seiten