Fintyre kauft Reifen Krieg

Donnerstag, 14 Juni, 2018 - 13:30
Reifen Krieg aus Neuhof wurde von der European Fintyre Distribution Ltd. (EfTD) mit Sitz in London übernommen.

Die European Fintyre Distribution Ltd. (EfTD) mit Sitz in London, hat heute Reifen Krieg aus Neuhof übernommen. Damit setzt EfTD seinen europäischen Expansionsdrang weiter fort.

Die Firma Reifen Krieg GmbH wurde erst 2007 gegründet und hat sich seitdem erfolgreich am Markt behauptet. Mit einem umfassenden Produkt- und Marken-Portfolio erwirtschaftete das Unternehmen 2017 einen Umsatz von rund 330 Millionen Euro. Die Gruppe Reifen Krieg  setzt im Reifengroßhandelsmarkt in Deutschland jährlich rund 3,5 Millionen Pkw-, Motorrad-, Lkw-Reifen und mehr als einer halben Million Stahl- und Leichtmetallräder um.  Auf der gerade erst zu Ende gegangenen The Tire Cologne präsentierte sich das Unternehmen mit einem einladenden Stand. Auf der Messe in Köln wurden die gesamte Produktpalette und das Serviceangebot präsentiert. Die Anteilseigner von Reifen Krieg, Holger Krieg und Tobias Fink, werden weiterhin zu 100 Prozent als Geschäftsführer der Gruppe operativ tätig bleiben.

Außerdem wird aus Italien berichtet, dass Fintyre dort den Reifengroßhändler La Genovese gomme, mit Sitz in Cagliari Sardinien, übernommen hat. Neben Fintyre, der Reiff-Gruppe aus Reutlingen mit dem ehemaligen Geschäftsbereich Reifen und Autotechnik und dem Großhandelsbereich Tyre1, Reifen Krieg gehören auch das italienische Unternehmen Franco Gomme und das ehemalige Tochterunternehmen Pneusmarket von Marangoni zur Gruppe European Fintyre Distribution Ltd. Diese wiederum wurde vom britischen Investmentfonds Bain Capital Private Equity komplett übernommen.

Die Reifen Krieg Gruppe und die Reiff Tyre Gruppe werden als Schwesterunternehmen der EfTD Limited unabhängig auf dem deutschen Markt agieren, mit zu erwartenden Synergien bei der Beschaffung und im Finanzmanagement.

"Diese Akquisition ist Teil der Entwicklungsstrategie von EfTD zur Konsolidierung des stark fragmentierten Reifenhandels in Europa durch Übernahmen in strategischen Märkten. Deutschland ist ein sehr bedeutender Markt mit mehr als 48 Millionen verkauften Reifen 2017. Reifen Krieg wird von einem ausgezeichneten Management geführt, das wir mit Freude begrüßen. Die zusammengeführte Gruppe wird nicht nur den größten Händler in Deutschland, sondern auch ein führendes europäisches Unternehmen schaffen." - so Mauro Pessi, CEO von FinTyre Distribution Limited & Fintyre.

Die Vereinbarung entspricht der gemeinsamen Vision von EfTD, der Reifen Krieg Gruppe und deren Managementteams. Das zusammengelegte Geschäft umfasst mehr als 1.300 Mitarbeiter, 1,1 Milliarden Euro Umsatz, 16 Lagerhallen und eine flächendeckende Präsenz in Deutschland und Italien. Damit dürfte EfTD im italienischen und  deutschen Markt zum Marktführer im Großhandelssegment aufgestiegen sein. Weitere Akquisitionen, auch in anderen europäischen Ländern, scheinen nicht ausgeschlossen.

Quelle: 

oth

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die Reifen Krieg GmbH verlost zwei Karten für das ISTAF Meeting in Berlin.

    Die Reifen Krieg GmbH verlost zwei Karten für das ISTAF Meeting in Berlin. Kunden, die im Online-Shop des Großhändlers Bridgestone Reifen kaufen, nehmen an der Verlosung teil.

  • Der MP92 Sibir Snow wurde für Fahrzeuge der Mittel- und Oberklasse sowie für SUV und 4x4-Luxusfahrzeuge entwickelt.

    Die Marke Matador lädt im Rahmen der Frankfurt-Premiere der Reifenmesse am Stand vom Reifen Center Wolf zum virtuellen Reifenwechsel mit Hilfe einer VR-Brille. Unter den besten Monteuren verlosen Matador und Reifen Center Wolf am letzten Messetag ein Smartphone Samsung Galaxy S9.

  • Reifen Braun feierte sein Jubiläum mit einem großen Fest.

    Reifen Braun in Bruchsal feiert sein 40-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass hat der Experte für Reifen und Kfz-Dienstleistungen eine Feier für Kunden, Freunde und Familie organisiert.

  • Ganzjahresreifen liegen im Trend – und der Nutzeranteil unter den Autofahrern dürfte demnächst noch zunehmen.

    Laut einer Befragung im Auftrag von reifen.com planen 18 Prozent der bisherigen Sommer- und Winterreifennutzer einen Umstieg bei nächster Gelegenheit auf Ganzjahresreifen. Weitere 26 Prozent sehen dies nach Angabe des Portals für sich als Option.