Fokus auf nachhaltige Lösungen

Mittwoch, 24 April, 2019 - 09:45
Anfang 2018 begann Vergölst mit der Elektrifizierung der Filialen in Frechen und Vellmar.

Nachhaltigkeit ist in den vergangenen Jahren auch im Reifenfachhandel zu einem zentralen Thema geworden. Ressourcenschonender sollen Branchenakteure wirken - diesen Ansatz verfolgt auch Vergölst.

Weniger Müll im Reifenfachhandel, eine stärkere Fokussierung auf Elektromobilität und Tools wie die ServiceCard lauten die Schwerpunkte, die die Verantwortlichen aus der Systemzentrale verwirklicht sehen wollen. „Das Thema Nachhaltigkeit ist wichtiger denn je zuvor. Die Welt verändert sich zusehends. Für ein besseres Morgen müssen wir heute handeln. Dabei kann jeder Einzelne, aber auch jedes Unternehmen an vielen Stellschrauben drehen, um nachhaltiger zu agieren und schonender mit vorhandenen Ressourcen umzugehen. Wir haben uns intensiv mit der Frage auseinandergesetzt, wie Vergölst – als ein Unternehmen von vielen – hier unterstützen kann“, erklärt Vergölst Geschäftsführer Lars Fahrenbach.

Ein wichtiges Thema sind Reifentüten. 500.000 solcher Reifentüten kamen laut den Verantwortlichen allein bei den Vergölst-eigenen Betrieben und den Partnerbetrieben aus dem Franchise-Netzwerk des Autoservicedienstleisters im vergangenen Jahr zum Einsatz. Seit 2019 setzt der Reifenhändler auf Reifentüten aus mindestens 80 Prozent Post-Consumer-Recycling Material.

Welche Wucht das Thema Elektromobilität entfaltet, war auf dem diesjährigen Genfer Automobilsalon zu beobachten. Ganz gleich ob rein elektrisch angetriebene Fahrzeuge oder Hybridlösungen – die Elektrifizierung des Antriebsstranges nimmt immer mehr Fahrt auf. Schon 2018 hat sich Vergölst dem Thema gestellt und die eigene Flotte um zwei E-Transporter StreetScooter ergänzt. Wir berichteten exklusiv. Die Streetscooter kommen in den Betrieben in Frechen und Vellmar zum Einsatz.

Lesen Sie einen ausführlichen Bericht im Kooperationen-Spezial der Juni-Ausgabe.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten