Ganzjahresreifen im Fokus

Donnerstag, 6 August, 2015 - 13:15
Der Quatrac 5 von Vredestein zählt zu den leistungsstärksten Reifen im Ganzjahressegment.

Das Thema Ganzjahresreifen bewegt nicht nur die Reifenbranche, inklusive Industrie, Groß- und Facheinzelhandel, sondern vor allem die Autofahrer. Wir klären in der August-Ausgabe, in wieweit die Nachfrage nach Ganzjahresreifen nachhaltig ist und über welche Stückzahlen sowie Umsätze der Markt spricht.

Die Alleskönner werden auch als Allwetter-, All Season-, 4 Season oder All Weather-Reifen bezeichnet. Lediglich Michelin schert aus dieser Nomenklatur und nennt ihren Vertreter aus diesem Segment CrossClimate. Allen Ganzjahresreifen ist jedoch gemeinsam, dass der Autofahrer diesen Reifen dank einer M+S-Kennung und dem Schneeflockensymbol das ganze Jahr über fahren kann. Fast alle Reifenhersteller haben mittlerweile in ihrem Produktportfolio einen Ganzjahresreifen im Angebot. Von den Premiumanbietern verzichten lediglich Bridgestone und Continental auf ein eigenes Produkt. Beide Reifenhersteller bedienen sich jedoch einer ihrer Zweitmarken, um dem Handel und dem Endverbraucher einen entsprechenden Reifen anzubieten. Continental engagiert sich mit dem Uniroyal All Season Expert und Bridgestone mit dem Firestone Multiseason. Die Hannoveraner haben jedoch durchaus schon Erfahrungen mit Ganzjahresreifen sammeln können. In diesem Jahr haben sie in Amerika den ExtremeContact DWS präsentiert, ein Ultra High Performance  (UHP) Allwetterreifen. Im Transportersegment gibt es mehrere Anbieter, die spezielle Ganzjahresreifen anbieten, so beispielsweise auch Conti mit dem VancoFourSeason 2.

In der Datenbank der AutoRäderReifen-Gummibereifung haben wir mittlerweile gut 60 Anbieter von Ganzjahresreifen. Darunter fallen nicht nur die klassischen und bekannten Reifenhersteller, hier sind auch die Produkte der Eigenmarken und Exklusivmarken hinterlegt. Mit großer Sorge registriert die Redaktion jedoch, dass es mit dem Siegeszug des Ganzjahresreifens bei vielen kleineren und meist auch asiatischen Anbietern zu Umbenennungen ihrer Produkte kommt. Diese Entwicklung lässt sich vor allem auf den zahlreichen Reifen-Plattformen nachvollziehen. Dort werden Reifen mit identischen Profilen beispielsweise als Reifen 100 A für den Winterreifen und 100 B für den Ganzjahresreifen ausgewiesen. Sollte dieser Reifen nur über eine M+S-Kennung verfügen, dann ist Vorsicht geboten. Die EU-Verordnung 661/2009 schreibt, nach einer Übergangsfrist, erst ab 2018, für Ganzjahresreifen das Schneeflockensymbol vor. Die Premiumreifenhersteller erfüllen diese Verordnung bereits. Das sollte auch der Reifenfachhandel  beachten, wenn er Endverbraucher mit billigen Reifen versorgen will.

Reifenexperten sind sich einig, dass der Einsatz von Ganzjahresreifen im Vergleich zu Sommer- und Winterreifen in technischer Hinsicht immer einen Kompromiss darstellt. Leider testen die Spezial-Interest Medien oder der ADAC Ganzjahresreifen lediglich gegen Winterreifen. Für eine umfassende Gegenüberstellung der Testergebnisse müssten jedoch Ganzjahresreifen gegen einen Sommer- und einen Winterreifen getestet werden. Gerade der Nassgrip im Sommer auf feuchter Fahrbahn würde sicherlich sehr aussagekräftige Ergebnisse hervorbringen.

Die Spezialisten in ihrem jeweiligen Segment Sommer oder Winter bieten ein qualitativ hochwertiges Leistungsvermögen, das nur schwer zu toppen ist. Dank neuer Mischungen und chemischer Zusatzstoffe verringert sich die Lücke zwischen den Ganzjahresreifen und den jeweiligen Spezialisten. Ein kleines Indiz zeigt sich bei der Betrachtung der jeweiligen EU-Labelwerte von Rollwiderstand/Kraftstoffverbrauch und dem Nassgrip. Sommerreifen bieten hier bereits Kombinationen von A/A bis B/A und B/B an. Winterreifen sind aufgrund ihrer Profilgestaltung und den damit verbundenen Eigenschaften in den Bereichen C/C, teilweise sogar im B-Bereich anzusiedeln. Premiumreifenhersteller können die Labelwerte von Winterreifen teilweise sogar schon bei ihren Ganzjahresreifen erreichen. Bemerkenswert ist auch die Tatsache, dass ebenfalls die Ganzjahresreifen von sogenannten Privatlabels oder Exklusivmarken diese Werte erzielen. Daran lässt sich erkennen, dass die Anbieter auf die Fertigungsqualitäten immer größeren Wert legen.

Leider werden Ganzjahresreifen immer noch in der Rubrik Sommerreifen eingeordnet. Aus diesem Grund lässt sich nicht genau nachvollziehen, wie viele Ganzjahresreifen überhaupt produziert und letztendlich auch verkauft werden. Im Vorfeld haben wir zwölf Reifenhersteller von Ganzjahresreifen um eine Einschätzung der verkauften Stückzahlen und der weiteren Segmententwicklung gebeten.

Detaillierte Zahlen lesen Sie in der August-Ausgabe.

Quelle: 

oth

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die Brock Alloy Wheels Deutschland GmbH hat ihren Sitz in Weilerswist.

    Die Räderhersteller in Deutschland befinden sich in einem hart umkämpften Markt und müssen sich einigen Herausforderungen stellen. Eine davon ist sicherlich, dass immer mehr Fahrzeughersteller Neuwagen mit einer breiten Räderpalette ab Werk anbieten. Dass man als Räderhersteller mit dem Fokus auf den Aftermarkt trotz schwierigem Umfeld erfolgreich am Markt agieren kann, beweist die Brock Alloy Wheels Deutschland GmbH aus Weilerswist.

  • Kann das ganze Jahr über montiert bleiben: der Kleber Transpo 4S.

    Kleber bringt einen Ganzjahresreifen für leichte Nutzfahrzeuge auf den Markt. Der Kleber Transpo 4S soll sowohl beim Bremsen auf trockener als auch auf nasser Fahrbahn bestmögliche Performance bieten. Gleichzeitig soll er auch bei Kälte oder gelegentlichem Schneefall Sicherheitsreserven bereithalten. Die Reifenneuheit verfügt sowohl über die M+S- als auch die 3PMSF (Three Peak Mountain Snow Flake)-Kennzeichnung.

  • Der Platin RP 100 Allseason wurde auf der AutoZum in der Größe 255/15 R1697H XL ausgestellt.

    Im Jubiläumsjahr bringt Platin einen neuen Ganzjahresreifen auf den Markt. Der RP 100 Allseason wird in 13 bis 17 Zoll-Größen verfügbar sein. Er trägt die M+S Markierung und auch das Schneeflockensymbol. Nach Angaben des Unternehmens ist der Reifen kraftstoffsparend und überzeugt durch hohe Wirtschaftlichkeit.

  • Yokohamas neuer Messestand auf dem 87. Autosalon in Genf.

    Der japanische Reifenhersteller Yokohama zeigt auch beim diesjährigen Genfer Automobil-Salon mit einem eigenen Stand Präsenz. Die 87. Ausgabe der Automesse findet 2017 vom 09. bis 19. März statt. Am Stand mit der Nummer 4231 in Halle 4 wartet der Reifenhersteller mit zahlreichen Reifenneuheiten auf, die erst zu Messebeginn bekanntgegeben werden.