Ganzjahresreifen im Fokus

Donnerstag, 6 August, 2015 - 13:15
Der Quatrac 5 von Vredestein zählt zu den leistungsstärksten Reifen im Ganzjahressegment.

Das Thema Ganzjahresreifen bewegt nicht nur die Reifenbranche, inklusive Industrie, Groß- und Facheinzelhandel, sondern vor allem die Autofahrer. Wir klären in der August-Ausgabe, in wieweit die Nachfrage nach Ganzjahresreifen nachhaltig ist und über welche Stückzahlen sowie Umsätze der Markt spricht.

Die Alleskönner werden auch als Allwetter-, All Season-, 4 Season oder All Weather-Reifen bezeichnet. Lediglich Michelin schert aus dieser Nomenklatur und nennt ihren Vertreter aus diesem Segment CrossClimate. Allen Ganzjahresreifen ist jedoch gemeinsam, dass der Autofahrer diesen Reifen dank einer M+S-Kennung und dem Schneeflockensymbol das ganze Jahr über fahren kann. Fast alle Reifenhersteller haben mittlerweile in ihrem Produktportfolio einen Ganzjahresreifen im Angebot. Von den Premiumanbietern verzichten lediglich Bridgestone und Continental auf ein eigenes Produkt. Beide Reifenhersteller bedienen sich jedoch einer ihrer Zweitmarken, um dem Handel und dem Endverbraucher einen entsprechenden Reifen anzubieten. Continental engagiert sich mit dem Uniroyal All Season Expert und Bridgestone mit dem Firestone Multiseason. Die Hannoveraner haben jedoch durchaus schon Erfahrungen mit Ganzjahresreifen sammeln können. In diesem Jahr haben sie in Amerika den ExtremeContact DWS präsentiert, ein Ultra High Performance  (UHP) Allwetterreifen. Im Transportersegment gibt es mehrere Anbieter, die spezielle Ganzjahresreifen anbieten, so beispielsweise auch Conti mit dem VancoFourSeason 2.

In der Datenbank der AutoRäderReifen-Gummibereifung haben wir mittlerweile gut 60 Anbieter von Ganzjahresreifen. Darunter fallen nicht nur die klassischen und bekannten Reifenhersteller, hier sind auch die Produkte der Eigenmarken und Exklusivmarken hinterlegt. Mit großer Sorge registriert die Redaktion jedoch, dass es mit dem Siegeszug des Ganzjahresreifens bei vielen kleineren und meist auch asiatischen Anbietern zu Umbenennungen ihrer Produkte kommt. Diese Entwicklung lässt sich vor allem auf den zahlreichen Reifen-Plattformen nachvollziehen. Dort werden Reifen mit identischen Profilen beispielsweise als Reifen 100 A für den Winterreifen und 100 B für den Ganzjahresreifen ausgewiesen. Sollte dieser Reifen nur über eine M+S-Kennung verfügen, dann ist Vorsicht geboten. Die EU-Verordnung 661/2009 schreibt, nach einer Übergangsfrist, erst ab 2018, für Ganzjahresreifen das Schneeflockensymbol vor. Die Premiumreifenhersteller erfüllen diese Verordnung bereits. Das sollte auch der Reifenfachhandel  beachten, wenn er Endverbraucher mit billigen Reifen versorgen will.

Reifenexperten sind sich einig, dass der Einsatz von Ganzjahresreifen im Vergleich zu Sommer- und Winterreifen in technischer Hinsicht immer einen Kompromiss darstellt. Leider testen die Spezial-Interest Medien oder der ADAC Ganzjahresreifen lediglich gegen Winterreifen. Für eine umfassende Gegenüberstellung der Testergebnisse müssten jedoch Ganzjahresreifen gegen einen Sommer- und einen Winterreifen getestet werden. Gerade der Nassgrip im Sommer auf feuchter Fahrbahn würde sicherlich sehr aussagekräftige Ergebnisse hervorbringen.

Die Spezialisten in ihrem jeweiligen Segment Sommer oder Winter bieten ein qualitativ hochwertiges Leistungsvermögen, das nur schwer zu toppen ist. Dank neuer Mischungen und chemischer Zusatzstoffe verringert sich die Lücke zwischen den Ganzjahresreifen und den jeweiligen Spezialisten. Ein kleines Indiz zeigt sich bei der Betrachtung der jeweiligen EU-Labelwerte von Rollwiderstand/Kraftstoffverbrauch und dem Nassgrip. Sommerreifen bieten hier bereits Kombinationen von A/A bis B/A und B/B an. Winterreifen sind aufgrund ihrer Profilgestaltung und den damit verbundenen Eigenschaften in den Bereichen C/C, teilweise sogar im B-Bereich anzusiedeln. Premiumreifenhersteller können die Labelwerte von Winterreifen teilweise sogar schon bei ihren Ganzjahresreifen erreichen. Bemerkenswert ist auch die Tatsache, dass ebenfalls die Ganzjahresreifen von sogenannten Privatlabels oder Exklusivmarken diese Werte erzielen. Daran lässt sich erkennen, dass die Anbieter auf die Fertigungsqualitäten immer größeren Wert legen.

Leider werden Ganzjahresreifen immer noch in der Rubrik Sommerreifen eingeordnet. Aus diesem Grund lässt sich nicht genau nachvollziehen, wie viele Ganzjahresreifen überhaupt produziert und letztendlich auch verkauft werden. Im Vorfeld haben wir zwölf Reifenhersteller von Ganzjahresreifen um eine Einschätzung der verkauften Stückzahlen und der weiteren Segmententwicklung gebeten.

Detaillierte Zahlen lesen Sie in der August-Ausgabe.

Quelle: 

oth

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Das Kenda Team stellte sich in Cattolica, Italien, bei der Produktpräsentation vor.

    Kenda präsentierte zahlreichen internationalen Händlern und Pressevertretern den neuen EMERA A1 auf dem Misano World Circuit in Italien. Wie es seitens des Unternehmens heißt, wurde der neue HP/ UHP Sommerreifen für die Anforderungen des europäischen Marktes entwickelt. Der Reifen ist in 31 Größen von 16 bis 20 Zoll verfügbar.

  • Der Event Admonum 4S ist ein Ganzjahresreifen für Pkw.

    Seit Frühjahr 2017 hat das niederländische Unternehmen Event Tyres B.V. sein Sortiment aufgrund der starken Marktnachfrage um Ganzjahresreifen erweitert. So ist neu der Ganzjahresreifen Event Admonum 4S für Pkw und der Admonum VAN 4S für Transporter erhältlich. Das Sortiment umfasst elf Größen des Admonum 4S Pkw-Reifen von 14 bis 17 Zoll und weitere drei Größen des Admonum VAN 4S für Transporter.

  • Ganzjahresreifen werden laut dem Trend-Tacho immer stärker nachgefragt. (Bildquelle: KÜS)

    Ganzjahresreifen werden immer stärker nachgefragt - dies bestätigt auch der KÜS-Trend-Tacho. Im April 2017 wurden Autofahrer zum Verhalten bei Kauf, Wechsel und Lagerung der Reifen befragt. Die Auswertung ergab, dass bereits 28 Prozent auf Ganzjahresprodukte setzen. Während 2016 noch 75 Prozent der Nutzer zwischen Sommer- und Winterreifen umrüsteten, sind es laut Trend-Tacho 2017 noch 72 Prozent.

  • Ganzjahresreifen sind nicht für jeden Verwendungszweck geeignet. Doch zum Beispiel in urbanen Regionen wie beispielsweise im Ruhrgebiet, für Wenigfahrer und vor allem für den Zweitwagen, können sie eine Option sein.

    Laut KÜS Trend-Tacho (April 2017) bewegen 28 Prozent der Befragten ihr Fahrzeug mit Ganzjahresreifen durch das gesamte Jahr. Während 2016 noch 75 Prozent der Nutzer zwischen Sommer- und Winterreifen umrüsteten, sind es 2017 noch 72 Prozent. In den letzten Jahren hat sich das Segment der Ganzjahresreifen sehr dynamisch entwickelt.