Gummibereifungs-Team wünscht friedliche Feiertage

Freitag, 23 Dezember, 2016 - 09:45
Das Gummibereifungs-Team wünscht friedliche Feiertage.

Lieber Leserinnen und Leser, die politischen Ereignisse des Jahres 2016 machen es schwer, für die Weihnachtsfeiertage Besinnlichkeit zu wünschen. In weiten Teilen der Gesellschaft herrscht Verunsicherung – dennoch: eindimensionale Deutungsmuster der aktuellen Realität und sich abzeichnender Entwicklungen treffen fast nie den Kern. Dem von vielen Seiten in den Tagen nach dem Anschlag in Berlin formulierten Aufruf zu mehr Besonnenheit und Menschlichkeit schließen wir uns an.

Als Branchenmagazin blicken wir auf ein erneut schwieriges Jahr für den Reifenfachhandel. Belastbares Zahlenmaterial wird der Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V. (BRV) im Februar vorlegen. Laut BRV aber kann bereits gesagt werden, dass es im Pkw-Sommer- und Winterreigensegment bundesweit zu weiteren, leichten Stückzahlverlusten in Höhe von etwa 1 Prozent gekommen ist. Das Ganzjahresreifensegment verzeichnete je nach Region insbesondere angesichts eines relativ milden Witterungsverlaufs zweistellige Zuwachsraten. Positiv schlägt die Entwicklung laut BRV bei Lkw-Neureifen zu Buche: + 5 Prozent. Dem stehe allerdings ein deutliches Minus von 5,7 Prozent bei runderneuerten Lkw-Reifen gegenüber, was zum Teil einem beispiellosen politischen Wirrwarr um das das Thema „De-minimis“ und der Unfähigkeit der Europäischen Union, sich eindeutig zu einem Antidumpingverfahren gegen chinesische Lkw-Billigreifen zu positionieren, geschuldet sei. Zum Jahresende aber wurde das Thema „De-minimis“, auch dank des Engagements des BRV, im Sinne der Runderneuerungsbranche entschieden und auch in Sachen „Antidumpingverfahren“ scheint die Politik derzeit eine neue Position einnehmen zu wollen.

Der BRV teilt zum Jahreswechsel mit, dass sich die betriebswirtschaftliche Situation des Reifenfachhandels im Vergleich zu früheren Jahren stabilisiert hat. Es weisen offenbar Umsatz- und Ertragsentwicklung stabile bis leicht wachsende Tendenzen auf. Dies sei insbesondere den überwiegend feststellbaren Preiserhöhungen in den Dienstleistungssegmenten als auch den Verbesserungen im Produktmix zu verdanken. Auch der Wachstumstrend im Kfz-Service stelle eine wichtige Umsatz- und Ertragssäule dar. Die BRV-Verantwortlichen führen aus, dass der Distributionsanteil des Reifenfachhandels in 2016 nach allgemeinem Eindruck zumindest hinsichtlich des Sommerreifensegments gehalten, wenn nicht sogar leicht ausgebaut werden konnte. 

Die Redaktion wird nun eine Feiertagspause einlegen, das Jahr 2016 erstmal sacken lassen. Ab dem 05. Januar 2017 werden wir wieder da sein und Sie täglich mit Branchenneuheiten Online sowie mit ausführlichen Berichterstattungen in Print versorgen. Bis dahin bedanken wir uns bei Ihnen für Ihre Treue, wünschen Ihnen und Ihren Familien friedliche Weihnachtstage – und ein hoffnungsvolleres Jahr 2017.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Maximilian Baake verstärkt das Heuver-Team.

    Heuver Reifengroßhandel verstärkt sein deutsches Team durch die Einstellung von Maximilian Baake als Kundenbetreuer für Norddeutschland. Baake verfügt über sieben Jahre Erfahrung im Handel, darunter drei Jahre in der Reifenbranche.

  • Hankook Motorsport Direktor Europa Manfred Sandbichler (l.) gratuliert dem Audi Sport Team Phoenix zum „Best Pit Stop Award 2017“.

    Hankook ehrt das Audi Sport Team Phoenix mit dem „Best Pit Stop Award 2017“. Die Crew mit Mike Rockenfeller am Steuer legte über die gesamte DTM-Saison gesehen durchschnittlich die schnellsten Reifenwechsel hin. Damit sicherte sich die Audi-Mannschaft bereits zum zweiten Mal den Preis des exklusiven DTM-Partners.

  • Andreas Hösch ist neuer externen Consultant bei der GDHS.

    Die Goodyear Dunlop Handelssysteme verstärken das Team rund um Andreas Maurer, der seit kurzem alle laufenden IT-Projekte für die angeschlossenen Partner der GDHS leitet. Dabei steht das Warenwirtschaftssystem tiresoft 3 im Fokus der Tätigkeiten. Jetzt bekommt die Abteilung weitere personelle Unterstützung mit Andreas Hösch als externen Consultant.

  • Jubel bei den siegreichen Piloten: De Rooy und Goodyear belegen in der Lkw-Wertung alle Podiumsplätze.

    Das Team De Rooy dominierte bei der Marokko-Rallye in der Lkw-Wertung. An den drei Podiumsplätzen hat auch der Reifenhersteller Goodyear seinen Anteil. Um die herausfordernden 1.800 Kilometer in Nordafrika als bestes Team zu bewältigen, hatten sich die Fahrer erneut für die Reifen von Goodyear entschieden, die auf den Renntrucks in der Größe 375/90R22.5 montiert waren. Der Reifenwahl vorausgegangen war eine intensive technische Beratung durch Ingenieure von Goodyear.