Hankook: Umsatz steigt, EBIT sinkt

Montag, 5 August, 2019 - 14:30
Das operative Ergebnis von Hankook im zweiten Quartal 2019 lag 40 Prozent unter dem im Vergleichszeitraum 2018 erzielten Ergebnis. Bildquelle: Hankook.

Der koreanische Reifenhersteller Hankook Tire hat seine Finanzergebnisse für das zweite Quartal 2019 bekanntgegeben. Demnach verzeichnete das Unternehmen im Berichtszeitraum einen globalen Umsatz von 1,74 Billionen KRW (umgerechnet etwa 1,33 Milliarden Euro) und ein operatives Ergebnis (EBIT) von 107,1 Milliarden KRW (umgerechnet etwa 81,8 Millionen Euro).

Der erwirtschaftete Umsatz liegt damit geringfügig über dem Ergebnis des ersten Quartals 2019 (ca. 1,29 Milliarden Euro) und entspricht in etwa dem Ergebnis des Vorjahres-Zeitraumes. Aufgrund einer im Vergleich zum zweiten Quartal 2018 knapp fünf Prozent geringeren EBIT-Marge bedeutet das erzielte operative Ergebnis jedoch einen Rückgang von mehr als 40 Prozent. Besonders die Konjunkturabschwächung der globalen Automobilindustrie habe sich negativ auf das Finanzergebnis ausgewirkt, heißt es seitens des Reifenherstellers.

Erfreuliches konnten die Koreaner vom Segment der Reifen mit großen Durchmessern ab 18 Zoll berichten. Hier verzeichnete Hankook  gegenüber dem Vorjahr ein Absatzwachstum von 2,8 Prozent. Insgesamt waren mehr als die Hälfte aller verkauften Pkw-Reifen (54,9 Prozent) diesem Segment zuzuordnen.

Um seine Position im Markt zu stärken will das Unternehmen seine Präsenz auf dem nordamerikanischen Markt ausbauen, indem das Werk in Tennessee weiterentwickelt wird. Zudem will sich der Reifenhersteller auf das Erstausrüstungsgeschäft mit Premium-Automobilherstellern, die die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit seiner Premium-Produktlinien sowie eine Ausweitung des Geschäfts mit Reifen großer Durchmesser ab 18 Zoll fokussieren. Um die Umsatzstruktur weiter zu stabilisieren sowie die Vertriebsstrategien für jede Region zu optimieren, sei außerdem eine Diversifizierung des Erstausrüstungs-Portfolios geplant.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Für das Geschäftsjahr 2020 strebt Hankook einen Umsatz von 7,2 Billionen KRW sowie die Verbesserung der operativen Gewinnmargen an.

    Hankook hat die Finanzergebnisse für das Geschäftsjahr 2019 veröffentlicht. Das Unternehmen erzielte im Berichtszeitraum einen globalen Umsatz von 6,896.4 Billionen KRW (umgerechnet etwa 5,285 Mrd. Euro) und ein operatives Ergebnis von 542,9 Milliarden KRW (umgerechnet etwa 416,076 Mio. Euro).

  • Auf dem Audi SQ8 TDI kommen ab Werk unter anderem Hankook-Reifen zum Einsatz. Bildquelle: Hankook.

    Reifenhersteller Hankook rüstet ein weiteres Audi-Modell werksseitig mit Reifen aus. Nachdem Hankook bereits die Q8-Baureihe von Audi mit Reifen ausstattet, ist der koreanische Reifenhersteller nun auch Erstausrüster des neuen Audi SQ8 TDI. Wie beim Audi Q8 kommen unter anderem die UHP-Reifen der Serien Ventus und Winter i*cept in 21 und künftig auch in 22 Zoll zum Einsatz.

  • Hankook hat sein Motorsport-Engagement im Jahr 2019 ausgebaut.

    Hankook hat sein Motorsport-Engagement im Jahr 2019 ausgebaut. Partnerschaften mit der DTM, der Rundstrecken Challenge Nürburgring, dem Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup oder den FIA Formel 4 Serien in Spanien und Großbritannien sowie der FIA North European Zone (NEZ) wurden intensiviert. Zusätzlich ist Hankook neue Kooperationen mit Rennformaten wie der W Series, dem Formel Renault Eurocup und der Belcar Series eingegangen.

  • Sanghoon Lee, Präsident von Hankook Tire Europe, und Florentino Pérez, Präsident von Real Madrid C.F., trafen sich im Stadion Santiago Bernabéu.

    Hankook Tire verlängert den seit 2016 bestehenden Sponsorenvertrag mit Real Madrid um weitere drei Jahre bis zum Ende der Saison 2022/23. Die globale Partnerschaft wurde im Beisein des neuen europäischen Hankook Tire Präsidenten Sanghoon Lee und von Florentino Pérez, Präsident von Real Madrid C.F., verlängert.