Hoffnung auf wachsende Umsätze

Dienstag, 29 Januar, 2019 - 08:30
Die relevanten Reifenmarken füttern den Markt auch zu Beginn der Saison 2019 mit einer Vielzahl an Produktneuheiten.

Die Neuzulassungszahlen waren im Jahr 2018 fantastisch, die Reifenbranche hofft auf wachsende Umsätze.

Das Motorradsegment ist stückzahlenmäßig für die Reifenbranche eine Nische. Der Absatz an Motorradreifen im deutschen Ersatzmarkt lag im Jahr 2017 bei 1,3 Millionen. Marktkenner sprachen von einem wetterbedingten Rückgang von 7,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das Jahr 2018 war bekanntlich temperaturmäßig ein Rekordjahr. Die festgestellten Durchschnittstemperaturen lesen sich im Kontext des Klimawandels bedrohlich, lassen für Handel und Hersteller im Reifen-Nischensegment „Motorrad“ hingegen satte Zuwächse an Stückzahlen erwarten. Der frühe Frühlingseinstieg und die große Anzahl an Sonnentagen dürften entsprechende Kilometerleistungen bei Zweiradbegeisterten begünstigt und somit viel Gummi auf den Straßen hinterlassen haben. Der Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur Handwerk e.V. legt seine Einschätzung der Sell-out Zahlen in diesem Frühjahr vor. Angesichts der günstigen Rahmenbedingungen darf man durchaus davon ausgehen, dass sich der Markt den 2014 bis 2016er Zahlen wieder angenähert hat. In diesen Jahren lag der Absatz des Handels an den Verbraucher stückzahlenmäßig stets bei rund 1,4 Millionen Reifen.

Das gute Motorradjahr spiegelt sich auch in den Neuzulassungszahlen wider. Der Industrie-Verband Motorrad Deutschland e.V. kommunizierte alle Fahrzeuggruppen zusammengefasst 152.051 Neuzulassungen bis Dezember 2018. Dies entspricht gegenüber dem Vorjahr einem fantastischen Plus von 11,48 Prozent. Auch unter den Reifenherstellern dürfte diese Zahl für Verzückung sorgen, das Motorradsegment entwickelt sich prächtig. Es gilt wie immer: Entsprechendes Wetter sorgt dafür, dass diese Fahrzeuge bewegt werden und entsprechender Bedarf im Ersatzmarkt entsteht.

Die vom IVM herausgegebenen Statistiken bei den Neuzulassungen schlüsseln die Zuwächse in den einzelnen Segmenten auf. Im Vergleich zum Vorjahr legen besonders die Segmente Supersportler (+18,93 Prozent), Chopper (+17,83 Prozent) und Klassik (+ 14.32 Prozent) zu. Ein einstelliges Wachstum erleben hierzulande die Bereiche Enduro (+ 5,42 Prozent) und Sport (+ 2,21). Lediglich das Segment Tourer (- 11,55 Prozent) muss einen heftigen Einbruch verkraften. Für Akteure aus Reifenindustrie und Handel gewinnen auch die Zweirad-Kategorien Kraftroller (+28,23 Prozent), Leichtkrafträder (+18,38 Prozent), Leichtkraftroller (+ 20,82 Prozent) an Bedeutung.

In jedem Fall sind die Zahlen Beleg dafür, dass das Interesse am Thema Zweirad hierzulande ungebrochen groß ist. Der Erfolg für die Reifenbranche ist wie jedes Jahr an den zeitigen Frühlingseinstieg gekoppelt. Die relevanten Reifenmarken füttern den Markt auch zu Beginn der Saison 2019 mit einer Vielzahl an Produktneuheiten. Continental beispielsweise hat seine die dritte On-/Offroad-Reifengeneration ContiTrailAttack 3 vorgestellt. Neu im Programm der Korbacher ist außerdem der ContiScoot. Mit einem eindrucksvollen Doppelschlag startet außerdem Bridgestone in die neue Saison. Die Battlax-Reihe bekommt Zuwachs in Form des Battlax Hypersport S22. Als zweite Neuheit präsentiert die Marke den Battlax Adventurcross AX41. Mit dem CRUISETEC hat METZELER einen neuen Performance-Reifen für Cruiser- und Chopper-Motorräder eingeführt. Michelin erweitert die Power RS Familie und legt den Enduro-Reifen Anakee Adventure vor. Neues gibt es zudem aus dem Hause Avon.

Lesen Sie ein Motorrad-Spezial in der Februar-Ausgabe.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Laut dem ZDK ist die Geschäftsentwicklung im Kraftfahrzeuggewerbe gegenüber dem Vorjahr leicht zurückgegangen.

    Laut dem ZDK ist die Geschäftsentwicklung im Kraftfahrzeuggewerbe gegenüber dem Vorjahr leicht zurückgegangen. Der aktuelle Geschäftsklimaindex, den der Zentralverband Deutsches Kfz-Gewerbe ermittelt hat, ermittelt, dass nur 20,4 Prozent der befragten Betriebe die Geschäftslage im laufenden dritten Quartal als „gut“ bewerten. Im Vorjahreszeitraum waren nach ZDK-Angaben immerhin noch 26,2 Prozent dieser Meinung.

  • Als 500. Partner von tyre1 connected erhielt Nico Lungwitz ein Überraschungs-Präsent: tyre1 Gebietsverkaufsleiter Frank Münzner (l.) überreichte ihm einen Gutschein für einen Satz Pkw-Kompletträder.

    Der Reifen- und Felgengroßhändler tyre1 meldet das 500. Unternehmen im Netzwerk. Das Auto Center Bernd Müller in Chemnitz-Rabenstein hat sich dem Partnerprogramm tyre1 connected angeschlossen.

  • "Gutes Handwerk will gelernt sein", die Verantwortlichen von Premio Johann setzen auf Qualifizierung.

    Die Premio Reifen + Autoservice W. Johann GmbH setzt auf die zertifizierte Weiterbildung ihrer Mitarbeiter. "Gutes Handwerk will gelernt sein; das bietet nun mal nicht jeder" formulieren die Verantwortlichen. Anne Sroka-Johann, die gemeinsam mit ihrem Bruder Marc Johann die insgesamt sieben Betriebe des Familienunternehmens leitet, wirbt: "Unsere Autos werden technisch zunehmend anspruchsvoller und komplexer. Da die einzige Verbindung, die ein Pkw zur Straße hat, nun mal die Reifen sind, sollte man nicht leichtfertig sein, sondern nur den Fachmann dranlassen."

  • "Black glossy" erweitert das Farbspektrum der Borbet Y-Felge. Bildquelle: Borbet.

    Mit seinem Y-Rad will Borbet die innere Stärke des Citroën C5 Aircross auch von außen betonen. Für das französische SUV ist die eintragungsfreie Felge nun auch im Finish „black glossy“ erhältlich.