Hohe Unterschiede bei Reifeneinlagerungs-Preisen

Donnerstag, 26 Oktober, 2017 - 10:45
Wie viel die Reifeneinlagerung kostet und welchen zusätzlichen Service damit verbunden sein kann, ist in den Werkstätten und Reifenfachhandel sehr unterschiedlich. Copyright: ADAC e.V.

Der Winterreifenwechsel steht an. Dann sind die Hebebühnen wieder gut gefüllt und die Kunden wissen teils nicht, wohin mit ihren Reifen. In der Umrüstsaison mangelt es in den Werkstätten meistens nicht an Kunden. Aber damit diese auch wiederkommen, nutzen viele Händler und Werkstätten die Einlagerung von Reifen zur Kundenbindung. Manche bieten sie in der ersten Saison kostenlos an oder locken mit zusätzlichen Sonderaktionen. Der ADAC hat nun eine Preisrecherche bei jeweils zehn Reifenfachhändlern und Werkstätten in 30 deutschen Städten durchgeführt. Mit folgendem Ergebnis: Die Preise für die Lagerung von vier Reifen mit Felgen sind ebenso unterschiedlich wie die darin eingeschlossenen Leistungen.

Der Untersuchung des ADAC zufolge bot etwas mehr als die Hälfte die Reifeneinlagerung ohne weitere Zusätze an. Bei allen anderen beinhalteten die Preise auch das Umstecken, Wuchten oder die Räderwäsche.

Deutschlandweit reichte die Preisspanne zwischen den 161 Anbietern von zehn Euro in Magdeburg bis 86 Euro in Nürnberg, so das Ergebnis von ADAC. Die Angaben bezogen sich auf die reine Lagerung der Reifen und Felgen für eine Saison, ohne zusätzliche Dienstleistungen. Auch innerhalb der Städte lagen die Preise oft weit auseinander. Lediglich in Frankfurt am Main waren sie mit einer Spanne von etwas mehr als zwei Prozent ziemlich homogen. Größer waren dagegen die Unterschiede in Karlsruhe (245 Prozent), Magdeburg (240 Prozent) und Wiesbaden (233 Prozent).

Ein komplettes Paket mit Lagerung, Umstecken, Wuchten und Wäsche gab es bei 52 Unternehmen. Am günstigsten war dies in Chemnitz mit 39 Euro. Allerdings schraubten sich hier die Preise auch am deutlichsten nach oben, nämlich auf 80 Euro, heißt es im Umfrageergebnis weiter. Die geringste Differenz gab es in Düsseldorf mit Preisen zwischen 93 und 94,95 Euro.

Lesen Sie den kompletten Artikel in der Dezember-Ausgabe von AutoRäderReifen-Gummibereifung.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Bei der Semperit Online-B2B-Kampagne winkt als Hauptgewinn eine Reise zum DSV-Trainingszentrum in Oberhof.

    Semperit, Sponsor der Deutschen Ski-Nationalmannschaften und des Deutschen Skiverbands (DSV), hat eine Online-B2B-Kampagne gestartet. Als Hauptgewinn wird eine Reise zum DSV-Trainingszentrum in Oberhof inklusive Hotelübernachtung und Blick hinter die Kulissen des Trainingsalltages für das Werkstattteam des Gewinners verlost. Die Besucher können dann miterleben, wo und wie Laura Dahlmeier, Arndt Peiffer und Co. trainieren.

  • Aczent installierte im Audi Zentrum in Dusiburg eine dreigeschossige Reifen- und Räderregalanlage.

    Das Audi Zentrum in Duisburg hat mit Hilfe von Aczent Lagertechnik für seinen Standort ein zentrales Reifenlager errichtet. Es ist dem inhabergeführten Automobil-Handelsunternehmen Auto Wolf dabei gelungen, rund 8.500 Räder in einem Raum von 7,50 Meter Höhe, 32 Meter Länge und 10,50 Meter Breite unterzubringen.

  • Apollo Tyres erweitert seine Altrust-Reifenserie.

    Apollo Tyres erweitert seine Altrust-Reifenserie. Vierzehn Größen des Altrust All Season decken die gängigsten Lieferwagengrößen ab. Laut den Verantwortlichen zählen das Bremsverhalten auf nasser Fahrbahn, eine hohe Stabilität in Kurven sowie ein niedriger Geräuschpegel über die ganze Lebensdauer des Reifens zu den Qualitäten der Serie.

  • Der Magna AG23 soll durch eine lange Lebensdauer punkten.

    Magna Tyres gibt die Einführung des neuen Magna AG23 bekannt. Besonders stolz ist das Unternehmen darauf, dass der gesamte Herstellungsprozess des Magna AG23 in den Niederlanden stattgefunden hat. Der Reifen wurde speziell für landwirtschaftliche Lkws und Anhänger mit einem für Landwirtschaft und Transport optimierten Profildesign entwickelt.