IAA im Zeichen der Digitalisierung

Donnerstag, 31 August, 2017 - 14:45
Matthias Wissmann, Präsident des VDA (r.) rechnet mit einer hohen Besucherzahl.

Bereits zum 67. Mal findet die Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) Pkw statt. In der Messe Frankfurt erhalten die Besucher vom 14. bis zum 24. September 2017 unter anderem Einblicke in die Themen Digitalisierung und Elektromobilität. Das Auto der Zukunft fährt vernetzt und automatisiert. Daher habe man für die Messeausgabe das Motto „Zukunft erleben“ gewählt.

„Die IAA ist mit rund 1.000 Ausstellern sehr gut gebucht“, verkündet Matthias Wissmann, Präsident des VDA, auf der Pressekonferenz in Berlin. Erstmals sind Aussteller aus Ägypten, Finnland und Peru mit dabei. Nach Angaben des Präsidenten sind mehrere hundert Zulieferer als Aussteller auf der IAA vertreten, darunter Rückkehrer wie zum Beispiel der ThyssenKrupp-Konzern, der zuletzt 2007 ausstellte, oder BorgWarner, deren letzte Teilnahme 2011 war.

Allerdings gibt es auch einige Hersteller, die 2015 noch in Frankfurt ausstellten, dieses Mal jedoch nicht dabei sind. Während seitens der Reifenhersteller Nexen, Vredestein und Kumho 2015 mit einem eigenen Stand vertreten waren, sind sie diesmal nicht vor Ort. Vertreten sind Bridgestone, Hankook und Michelin in Halle 8.0, Continental in Halle 5.1 sowie im Freigelände Ost. In Halle 4.0 stellt Borbet als einer der wenigen Räderhersteller aus.

Die Ausstellungsfläche umfasst diesmal knapp 200.000 Quadratmeter. „In diesem Jahr steht uns im Freigelände etwas weniger Fläche als 2015 zur Verfügung, weil auf dem bisherigen Freigelände jetzt eine Baustelle ist, dort entsteht die neue Halle 12, die 2019 rechtzeitig zur nächsten IAA fertiggestellt sein wird“, so Wissmann.

Einen ausführlichen Messevorbericht können Sie in der September-Ausgabe von AutoRäderReifen-Gummibereifung ab Seite 38ff. nachlesen.  

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die bauma 2019 widmet sich dem Thema Digitalisierung.

    Die Digitalisierung hält auch in der Bauindustrie immer stärker Einzug. Cloudbasierte Infrastrukturen, digitale Dienstleistungspaletten sowie Sicherheitslösungen läuten einen Paradigmenwechsel ein. Auf der bauma 2019 können Besucher erste Systeme begutachten. Vom 8. bis 14. April präsentieren Hersteller auf der Messe München ihre Entwicklungen und laden zur Diskussion über die Chancen und Herausforderungen der neuen Technologien ein.

  • Geht es um den allgemeinen Service für das Fahrzeug, so sind mit 68 Prozent die freien und die Vertragswerkstätten die Ansprechpartner Nummer eins. (Bildquelle: KÜS)

    Die Bedeutung der zunehmenden Digitalisierung auf das Kfz-Gewerbe versucht der letzte Trend-Tacho des Jahres 2018 zu untersuchen. Die KÜS bilanziert, dass die persönliche Beratung noch immer bevorzugt wird. Besonders die jüngere Klientel informiere sich aber ausgiebig nach Preisen in den Produktsparten Reifen und Ersatzteilen.

  • Die Startseite von pirelli.com in deutscher Version.

    Pirelli hat die deutsche Version der im Magazinstil gehaltenen internationalen Konzern-Website gelauncht. Unter pirelli.com erhalten die Besucher Einblicke in das breite Themenspektrum des Konzerns. Storytelling steht im Zentrum des konzeptionellen Ansatzes.

  • Die zunächst unter dem Arbeitstitel „Mecanto“ initiierte Mobilitätsplattform geht unter dem Markennamen DRIVEMOTIVE an den Start.

    Die zunächst unter dem Arbeitstitel „Mecanto“ initiierte Mobilitätsplattform geht 2019 unter dem Markennamen DRIVEMOTIVE an den Start. DRIVEMOTIVE wird von der neu gegründeten Gesellschaft „Mecanto GmbH“ betrieben. Die Kooperation zwischen CARAT und unabhängigen Partnern aus Handel, Industrie und Technologie hat zum Ziel, die Geschäfte des Independent Aftermarkets zu stärken.