IAA im Zeichen der Digitalisierung

Donnerstag, 31 August, 2017 - 14:45
Matthias Wissmann, Präsident des VDA (r.) rechnet mit einer hohen Besucherzahl.

Bereits zum 67. Mal findet die Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) Pkw statt. In der Messe Frankfurt erhalten die Besucher vom 14. bis zum 24. September 2017 unter anderem Einblicke in die Themen Digitalisierung und Elektromobilität. Das Auto der Zukunft fährt vernetzt und automatisiert. Daher habe man für die Messeausgabe das Motto „Zukunft erleben“ gewählt.

„Die IAA ist mit rund 1.000 Ausstellern sehr gut gebucht“, verkündet Matthias Wissmann, Präsident des VDA, auf der Pressekonferenz in Berlin. Erstmals sind Aussteller aus Ägypten, Finnland und Peru mit dabei. Nach Angaben des Präsidenten sind mehrere hundert Zulieferer als Aussteller auf der IAA vertreten, darunter Rückkehrer wie zum Beispiel der ThyssenKrupp-Konzern, der zuletzt 2007 ausstellte, oder BorgWarner, deren letzte Teilnahme 2011 war.

Allerdings gibt es auch einige Hersteller, die 2015 noch in Frankfurt ausstellten, dieses Mal jedoch nicht dabei sind. Während seitens der Reifenhersteller Nexen, Vredestein und Kumho 2015 mit einem eigenen Stand vertreten waren, sind sie diesmal nicht vor Ort. Vertreten sind Bridgestone, Hankook und Michelin in Halle 8.0, Continental in Halle 5.1 sowie im Freigelände Ost. In Halle 4.0 stellt Borbet als einer der wenigen Räderhersteller aus.

Die Ausstellungsfläche umfasst diesmal knapp 200.000 Quadratmeter. „In diesem Jahr steht uns im Freigelände etwas weniger Fläche als 2015 zur Verfügung, weil auf dem bisherigen Freigelände jetzt eine Baustelle ist, dort entsteht die neue Halle 12, die 2019 rechtzeitig zur nächsten IAA fertiggestellt sein wird“, so Wissmann.

Einen ausführlichen Messevorbericht können Sie in der September-Ausgabe von AutoRäderReifen-Gummibereifung ab Seite 38ff. nachlesen.  

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Zusage, Absage, Zusage – Michael Saitow will nun doch auf der The Tire Cologne ausstellen.

    Im Juli 2017 teilte die Saitow AG mit, nicht als Aussteller auf der The Tire Cologne 2018 dabei zu sein. Gegenüber dem Fachmagazin AutoRäderReifen-Gummibereifung hatte Michael Saitow das „Marketingtool Messe“ als veraltet bezeichnet. Jetzt will das Unternehmen doch an der Messe teilnehmen.

  • Sascha Namolnik freut sich über die Resonanz auf das Digitalpaket.

    Das von Tyre24 ausgeschriebene Digitalpaket im Wert von 250.000 Euro sorgt laut den Verantwortlichen für große Resonanz bei den Händlern. In den ersten sechs Wochen der Bewerbungsfrist hätten sich schon mehr als 100 Tyre24-Kunden für die Unterstützung bei der Digitalisierung beworben, die das Unternehmen aus Kaiserslautern anlässlich seines 15-jährigen Bestehens vergibt.

  • Für weitere drei Jahre wurde Hartmut Röhl zum GVA-Präsidenten gewählt.

    Bei den turnusgemäßen Wahlen zum Präsidium des Gesamtverband Autoteile-Handel e.V. (GVA) im Rahmen der Ordentlichen Jahresmitgliederversammlung am 7. November 2017 bestätigten die wahlberechtigten Handelsmitglieder einstimmig die bisherige Zusammensetzung des Gremiums. Für weitere drei Jahre wurde Hartmut Röhl zum GVA-Präsidenten gewählt.

  • Im Rahmen des „Big Match Day“ stand für die Händler auch die Besichtigung von Wembley auf dem Programm.

    Im Rahmen des "Big Match Day" hat der Reifenhersteller Kumho die Erweiterung des SUV-Portfolios angekündigt. Der WinterCraft SUV WS71 und der ECSTA PS71 SUV sollen 2018 auf den Markt kommen. Die Koreaner hatten Händler und eine Auswahl an Journalisten nach London eingeladen, um über Strategie und Produktneuheiten zu informieren. Auf dem Plan stand auch der Besuch des Premier League-Spitzenspiels zwischen Tottenham Hottspur und dem FC Liverpool. Kumho ist Sponsor der Spurs.