Kölner Aftersales-Forum: Beschleunigte Prozesse

Dienstag, 19 Juli, 2016 - 16:15
Gerd Heinemann von der BBE Automotive (l.) und Ralph Goldschmidt (r.) im intensiven Austausch.

Die BBE Automotive GmbH lud Ende Juni zum 17. Kölner Aftersales Forum nach Köln. Das Expertenforum stand in diesem Jahr unter dem Motto: „Neue Technologien, Kundenbeziehungen und Services gestalten das Geschäft von morgen?!“. Erneut wurde deutlich: Trotz wachsendem Fahrzeugbestand gerät das Teile-, Zubehör- und Reifen- und Servicegeschäft immer mehr unter Druck.

Es herrscht ein massiver Verdrängungskampf im Aftersales-Geschäft. Zwar ist der Fahrzeugbestand im Jahr 2015 um 1,5 Prozent auf 45,07 Mio. Pkw angewachsen, der Kampf der Akteure im Markt um die zu wartenden und reparierenden Fahrzeuge aber intensiviert sich. Dies hängt mit den wachsenden Anforderungen zusammen, aber auch mit der Ausweitung der Serviceaktivitäten verschiedener Marktplayer und der Verstärkung von Konzentrationstendenzen. Fusionen bei Teileherstellern haben laut den BBE-Verantwortlichen zu einer Verschiebung der Kräfteverhältnisse und Veränderungen gewachsener Kundenbeziehungen auf den nachfolgenden Stufen der Wertschöpfungskette geführt. Verändern werden sich Aftersales-Strategien und Service-Angebote zudem dadurch, dass Fahrzeughersteller ihr Kerngeschäft vom Auto- hin zum Mobilitätsanbieter modifizieren. Margendruck resultiert darüber hinaus durch die wachsende Bedeutung des Online-Distributionskanals. Das diesjährige Aftersales-Forum beleuchtete Trends, und Zukunftsperspektiven für den Aftermarket der Zukunft.

Lesen Sie einen ausführlichen Bericht in der September-Ausgabe.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die Hess Gruppe leitet die nächsten Schritt zur Neuorganisation ein.

    Mit der Übernahme der Firmen Schwenker und Jakobs sowie dem Einstieg in die Select AG hat die Hess Gruppe vor gut anderthalb Jahren die ersten Schritte zur Umsetzung der geplanten Wachstumsstrategie unternommen. Damit soll die Marktposition als eigenständiges und erfolgreiches Unternehmen dauerhaft gesichert werden.

  • Der Bremsprüfstand MBT CONNECT Serie ist eines der Premieren, die MAHA in Frankfurt zeigen wird.

    MAHA will die Automechanika in Frankfurt nutzen, um Premieren vorzustellen und diese zum ersten Mal parallel in einer eigens geschaffenen Virtual Reality zu präsentieren. Auf über 1.500 Quadratmetern präsentiert MAHA in Halle 8 auf Stand C04 sowie auf der Sonderausstellungsfläche in der Festhalle (Halle 2) auf Stand D70 das gesamte Leistungsspektrum.

  • Am Richtfest der Produktionshalle nahmen (v.l.n.r.) Jörg Springer, Bürgermeister der Stadt Breuberg, Roland Jung, Werkleiter, Michael Wendt, Vorsitzender der Geschäftsleitung Pirelli Deutschland, Brigitte Pötzl, Leiterin des Projektmanagements, Frank Mauß, Ingenieurbüro Mauß (Architekt) und Klemens Knörzer, Baufirma Michael Gärtner, teil.

    Pirelli Deutschland investiert hohe Summen in die Qualität der technischen Anlagen und Immobilien seines Werks in Breuberg/Odenwald. Zu den jüngsten Investitions-Projekten gehört eine Produktionshalle, deren Richtfest die Geschäftsführung am 17. September im Beisein zahlreicher Gäste feierte. Darunter Breubergs Bürgermeister Jörg Springer.

  • Die neue Hacobau Werkstatthalle bei der Auto Thomas Firmengruppe.

    Der wachsende Kundenstamm sowie die daraus resultierende hohe Werkstattauslastung veranlassten die Geschäftsleitung der Auto Thomas Firmengruppe zur strategischen Entscheidung, den Volkswagen-Standort Blankenheim in der Eifel auszubauen. Neben vier Werkstattarbeitsplätzen sollte im Zuge des Neubaus auch eine weitere Dialogannahme entstehen. Für das anstehende Bauvorhaben wurde die Hacobau GmbH kontaktiert.