In die Komfortzone des Händlers wirken

Freitag, 18 Januar, 2019 - 14:15
Falken zeigt Präsenz auf der AutoZum.

Die diesjährige AutoZum zeigte wieder einmal: Speziell im Reifengeschäft funktioniert der österreichische Markt anders als der deutsche.

Die 30. Edition der AutoZum ist Plattform für 270 Aussteller. Diese zeigen ihre Produkte und Dienstleistungen für den automotiven After-Sales-Markt. Auch zahlreiche Reifenakteure nutzen die Leistungsschau. Autoteile, Werkstattausrüstung, Tankstellenausrüstung, Fahrzeugwäsche, Zubehör und Tuning – die AutoZum zählt zu den wichtigsten Treffpunkten der Branche. Zu den Stammakteuren der Messe zählt auch der VRÖ - Verband der Reifenindustrie Österreichs. Neben dem Reifenforum stand der VRÖ Reifentag in Halle 10 unter dem Generalthema „Prozesse optimieren - Mobilität Quo Vadis“ auf dem Programm.

Den Reifensektor haben die Messemacher in den letzten Jahren weiterentwickelt. Industrieseitig repräsentieren den Bereich vor allem die Marken Hankook und Falken. Auch Sailun sucht den Kontakt zur Händlerschaft. Die spärliche Goodyear Dunlop-Präsenz war zumindest am ersten Messetag, an dem auch die Redaktion in Salzburg ihre Runde drehte, kaum frequentiert. Dass sich auch in Österreich das Handelsgeschäft im Wandel befindet, zeigte die Messe in eindeutiger Weise. Die Alpenrepublik verfügt nach der Insolvenz von Reifen Bruckmüller über keinerlei einheimische Großhandelsstrukturen mehr. Mit Reifen Straub und Interpneu zeigten deutsche Akteure Flagge.

Lesen Sie eine ausführliche Messestrecke in der Februar-Ausgabe.

Sehen Sie hier eine Bilderstrecke.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Michelin hat in Montreal den gemeinsam mit General Motors entwickelten Pkw-Reifen-Prototyp Michelin Uptis vorgestellt.

    Michelin hat auf dem Weltgipfel für nachhaltige Mobilität Movin’On den gemeinsam mit General Motors entwickelten Pkw-Reifen-Prototyp Uptis (Unique Puncture-proof Tire System) vorgestellt. Der Hersteller teilt mit, der seriennahe, luftlose Konzeptreifen vereine "nahezu unfehlbaren Pannenschutz mit hervorragenden Fahreigenschaften und der markentypischen Energieeffizienz auf höchstem Niveau".

  • Die Revvo-Felge von Dotz soll leicht und gleichzeitig aggressiv wirken. Bildquelle: Dotz.

    Der Dodge Challenger ist nicht nur in so manchem Film ein Hingucker, sondern zieht auch auf der Straße achtungsvolle Blicke auf sich. Mit seiner Revvo-Felge will Dotz den Challenger nun so richtig zum Glänzen bringen.

  • Am vorgestellten Golf ist das Tzunamee EVO-Rad in 8,5x19 Zoll angebracht. Bildquelle: Barracuda Racing Wheels.

    Der VW Golf, der Inbegriff schlechthin für die Kompaktklasse, ist nicht nur wegen seiner Sonderversionen mit bis zu 310 PS Leistung in der VW-Tuning-Szene sehr beliebt. Deswegen hat Barracuda Racing Wheels nun das neue Rad Tzunamee EVO für den sportlichen Golf im Programm.

  • Der ABT RS5-R Sportback ist ab Ende Juli verfügbar. Bildquelle: ABT Sportsline.

    Nachdem der streng limitierte ABT RS4+ mittlerweile restlos ausverkauft ist, hat ABT Sportsline mit dem RS5-R Sportback ab Ende Juli eine Alternative im Programm. Wie der ABT RS4+ wird auch der ABT RS5-R Sportback nur 50 Mal gebaut.