Kraiburg investiert auf spanischen Markt

Dienstag, 8 August, 2017 - 14:30
Denn der Runderneuerungsprozess muss ständig kontrolliert und verbessert werden, um die Qualität der vulkanisierten Laufstreifen und Mischungen sicherzustellen, wissen die Fachleute von Kraiburg.

Kraiburg Austria intensiviert seine Aktivitäten auf dem spanischen Markt. Nachdem Alessandro Bottesini im März als neuer Sales Manager verpflichtet wurde, bietet der oberösterreichische Runderneuerungsspezialist in Spanien einen erweiterten technischen Support für seine Produkte. Die Erfahrung zeigt, so das Unternehmen, dass sich dieser Service für die Runderneuerungspartner sehr stark auf die Endverbraucher auswirkt.

Denn der Runderneuerungsprozess muss ständig kontrolliert und verbessert werden, um die Qualität der vulkanisierten Laufstreifen und Mischungen sicherzustellen. So sei es für die Fuhrparks entscheidend zu verstehen, wie man runderneuerte Reifen mit einer auf die jeweilige Anwendung abgestimmten Kombination aus Profil und Mischung versieht, darüber hinaus wie man die Reifen wartet und die Laufleistung misst, um den bestmöglichen wirtschaftlichen Nutzen zu erzielen. „In jüngster Zeit konnten wir auf Basis unserer langjährigen, umfassenden Expertise zwei spanischen Runderneuerern technischen Support bieten“, so Holger Düx, Vertriebsleiter bei Kraiburg Austria. „Künftig fördern wir diese Art der Zusammenarbeit mit unseren Partnern, die sich von der Kraiburg-Qualität überzeugen wollen.“

Alessandro Bottesini, Sales Manager Kraiburg Austria, ergänzt: „Die Entwicklung des spanischen Marktes stellt für uns eine Herausforderung dar. Doch sehen wir große Chancen, die Bekanntheit der Marke Kraiburg, die seit Jahrzehnten für Qualität und Zuverlässigkeit steht, auf dem spanischen Markt zu erhöhen. Ziel ist, bisher ungenutztes Potenzial auszuschöpfen, um mittelfristig auch hier eine Position wie auf den anderen europäischen Hauptmärkten Deutschland, Italien oder Großbritannien einzunehmen.“

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Unterzeichneten den Vertrag: Frederico Schmidt, General Manager von Vipal Europe, Fabricio Nedeff, kaufmännischer Koordinator für Vipal Europe, Bruno de Carvalho, RubberVulk Portugal, und Enrique Rodriguez Leiva, RubberVulk Spanien.

    Vipal Rubber hat einen neuen Vertriebspartner für seine Repair Line in Portugal: RubberVulk, bekannt für den Vertrieb von Vipal-Produkten in Spanien, wird ab sofort auch den portugiesischen Markt beliefern. „Um den Service auf dem portugiesischen Markt zu verbessern, machen wir diesen entscheidenden Schritt mit unserem Partner RubberVulk“, so Frederico Schmidt, General Manager von Vipal Europe.

  • Hankook liefert ab Werk die passenden Reifen für den Citroën C3 Aircross.

    Der neue Kompakt-SUV von Citroën rollt im spanischen Saragossa unter anderem auf Hankook-Reifen vom Band. Der Citroën C3 Aircross wird ab Werk und je nach Größe und Kundenwunsch entweder mit dem Sommerreifen Ventus Prime³ oder mit der Allwetter-Variante Kinergy 4S bestückt. Zum Einsatz kommen dabei der Hankook Reifen der Typen Kinergy 4S in den Größen 195/60 R16 89H, 205/60 R16 92H und 215/50 R17 91H, sowie der Ventus Prime³ in 205/60 R16 92H.

  • Im Rahmen des „Big Match Day“ stand für die Händler auch die Besichtigung von Wembley auf dem Programm.

    Im Rahmen des "Big Match Day" hat der Reifenhersteller Kumho die Erweiterung des SUV-Portfolios angekündigt. Der WinterCraft SUV WS71 und der ECSTA PS71 SUV sollen 2018 auf den Markt kommen. Die Koreaner hatten Händler und eine Auswahl an Journalisten nach London eingeladen, um über Strategie und Produktneuheiten zu informieren. Auf dem Plan stand auch der Besuch des Premier League-Spitzenspiels zwischen Tottenham Hottspur und dem FC Liverpool. Kumho ist Sponsor der Spurs.

  • Óscar Fuertes (r.) und Co-Pilot Diego Vallejo (l.) vom Team SsangYong vor ihrem Buggy Tivoli DKR, der mit Yokohama Geolandar M/T G003 ausgestattet ist.

    Die Rallye Dakar feiert 2018 ihre 40. Auflage. Die ursprünglich in Paris startende Offroadveranstaltung ist in diesem Jahr das zehnte Mal zu Gast in Lateinamerika. Die 14 Stationen führen die Fahrer von Lima in Peru über Bolivien schließlich nach Argentinien am 20. Januar. Yokohama rüstet das Team SsangYong mit dem Geländereifen Geolandar M/T G003 aus.