Trend-Tacho: Reifenhandel verschenkt Potential

Dienstag, 11 September, 2018 - 13:45
Die KÜS empfiehlt eine regelmäßige Kontrolle der Profiltiefe.

Fast jeder vierte Fahrer (23 Prozent) weiß nicht, welche Reifenmarke aktuell auf dem eigenen Fahrzeug montiert ist. Ebenso nur 23 Prozent der Autofahrer schauen regelmäßig nach dem Zustand ihrer Reifen. Das sind Ergebnisse des aktuellen KÜS Trend-Tachos.

Des Weiteren ergab die Studie, dass der Kauf neuer Reifen von einigen als lästig betrachtet wird, nur jeder vierte männliche Autofahrer hat Spaß daran. Dennoch kaufen die Autofahrer kaum im Billigsegment, sondern wollen Premiumreifen. Positiv für den Reifenhandel hierbei ist, dass die Käufer auf Empfehlungen vertrauen. Beim Kunden wird allerdings Potenzial verschenkt, sagen die Verantwortlichen der KÜS, denn es werden kaum zusätzliche Produkte und Services angeboten. Der Trend-Tacho ergab folgende Wünsche und Bedürfnisse der befragten Autofahrer beim Reifenkauf: Expertenempfehlung, Cross-Selling, Reifen-Flatrate und mobiler Reifenservice.

Laut Studie wurden nur 16 Prozent der Autofahrer beim Reifenkauf ein zusätzliches Produkt oder eine weitere Dienstleistung angeboten. Zumeist werden nur Reifeneinlagerung und Reifenservices wie Auswuchten oder Achsvermessung offeriert. Seltener werden Autoservices, wie zum Beispiel Fahrzeugcheck oder Ölwechsel, zusätzliche Leichtmetallfelgen oder Reifenversicherungen angeboten. In den seltensten Fällen wird Kfz-Zubehör, wie Wischerblätter oder Batterien oder eine Finanzierung der Reifen angeboten.

Des Weiteren können sich 16 Prozent der Befragten vorstellen, die Reifen nicht mehr zu kaufen, sondern eine monatliche Nutzungsgebühr zu zahlen. 43 Prozent zeigen Interesse an diesem Konzept. Einen mobilen Reifenservice finden 12 Prozent der Befragten sehr interessant und 32 Prozent interessant.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Deutlich unterschiedlich interessieren sich Frauen und Männern für Reifen.

    Der aktuelle Trend-Tacho der Prüforganisation KÜS und des Fachmagazins kfz-betrieb stellt fest: Reifen bleiben weiterhin ein Thema, dem die Autofahrer wenig Interesse entgegen bringen. Deutliche Unterschiede gibt es offenbar zwischen Frauen und Männern. Nur 25 Prozent der weiblichen Fahrer geben an, sich mit Reifen auszukennen. Dagegen halten sich laut Trend-Tacho 51 Prozent der Herren für kompetent.

  • Im "rezulteo Trend-Barometer" sind die beliebtesten Marken je nach Land entweder Michelin oder Goodyear. Bildquelle.

    Das Reifenvergleichsportal rezulteo hat anhand der Kundenauswahl in seinem "rezulteo Trend-Barometer" erneut die beliebtesten Reifenarten und die beliebtesten Marken herausgefiltert. Neu ist diesmal ein länderübergreifender Vergleich. Wie sich im Rückblick zeigt, beeinflussen sowohl klimatische Bedingungen als auch Gesetzesvorgaben das Suchverhalten der Website-Nutzer

  • Bei den Neuwagenkäufern machten mit 65 Prozent die Webseiten des Fahrzeugherstellers das Rennen.

    Der aktuelle KÜS Trend-Tacho präsentiert Auswertungen zu den Präferenzen hinsichtlich der Informationsbeschaffung bei einem geplanten Autokauf. Bei den Neuwagenkäufern sind laut KÜS-Umfrage mit 65 Prozent die Webseiten des Fahrzeugherstellers die relevantesten Quellen, gefolgt von den Suchmaschinen mit 62 Prozent und der Webseite eines Vertragshändlers (35 Prozent).

  • Laurent Hurgon fuhr mitt dem Renault Mégane R.S. Trophy-R auf Bridgestone-Reifen zu einem neuen Nordschleifen-Rekord. Bildquelle: Bridgestone.

    Bereift mit Bridgestone Potenza S007-Reifen hat der Renault Mégane R.S. Trophy-R einen neuen Rundenrekord für Serienfahrzeuge mit Frontantrieb auf der legendären Nordschleife aufgestellt. Laurent Hurgon bewältigte die 20,6 Kilometer in 07:40.100 Minuten sowie die offiziellen 20,832 Kilometer Gesamtlänge der Nordschleife in einer Zeit von 07:45.389 Minuten.