Lkw-Sicherheitstraining auf dem Sachsenring

Montag, 24 Juni, 2019 - 14:00
Die Dresdener Reifen-Zentrale richtete bereits zum zweiten Mal ein Sicherheitstraining für Lkw-Fahrer aus. Bildquelle: Dresdener Reifen-Zentrale.

Nachdem die Dresdner Reifen Zentrale im Oktober 2018 erstmals ein Sicherheitstraining für Lkw-Fahrer auf dem Sachsenring organisierte, fand Mitte Mai 2019 die zweite Auflage der Veranstaltung statt. Unterstützung erfuhr die Dresdener Reifen-Zentrale diesmal von der Bridgestone Europe NV/SA Niederlassung Deutschland.

„Nach dem Erfolg aus dem Jahr 2018 wurden wir in diesem Jahr fast zu einer Neuauflage gezwungen“, lacht Wolfgang Junghanns, der bei der Dresdner Reifen-Zentrale für den Vertrieb von Nutzfahrzeugreifen zuständig ist. Drei Firmen aus der näheren Umgebung nahmen an der Schulung auf der traditionsreichen Rennstrecke nahe Hohenstein-Ernstthal in Sachsen teil.

„Dank der großen Unterstützung der Sachsenring-Mitarbeiter haben wir im vollen Terminkalender noch einen Platz für unser Intensiv-Sicherheitstraining für Lkw-Fahrer gefunden“, führt Junghanns weiter aus. So konnte auch die zweite Auflage, die voll im Zeichen von richtiger Sitzposition, Lenktechnik und der schnellen Erkennung von Notsituationen stand, realisiert werden.

Lesen Sie den vollständigen Bericht in der August-Ausgabe von AutoRäderReifen-Gummibereifung.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die Gastgeber, Anne Sroka-Johann (3 v. r.) und ihr Vater Werner Johann (r.), gemeinsam mit einigen Teilnehmern des "Premio Johann Cups 2019". (Bildquelle: Anne Sroka-Johann)

    Die Premio Reifen + Autoservice W. Johann GmbH lud zum zwölften Mal zum "Premio Johann Cup". In diesem Jahr wurde der Cup erstmals als Benefiz-Turnier ausgetragen.

  • Die Reifenzeitung AutoRäderReifen-Gummibereifung.

    AS-Reifen sind Schwerpunktthema der vorliegenden Juli-Ausgabe. Durch neue IF/VF-Technologien erzielen AS-Reifen Fortschritte bei der Bodenschonung. Wir stellen die neuesten Produkte vor. Außerdem lesen Sie eine ausführliche Berichterstattung über die diesjährige Jahreshauptversammlung der Point S.

  • "Schwarz glanz" ist eine der möglichen Farbausführungen der C27-Felge von CMS. Bidlquelle: CMS.

    Mehr als neun Millionen Alu-Räder produziert CMS pro Jahr und bestückt damit Auto-Modelle von Audi, BMW, Ford oder VW. Für genau diese Automobil-Marken hat Felgenhersteller CMS nun sein Sportrad C27 konstruiert, das mit seiner Doppelspeichen-Konstruktion und einem ECE-Zertifikat für sich werben soll.

  • Geschäftsführer Alfred Wolff zeigte sich zufrieden mit der Beteiligung.

    Die point S legt zu - auch in der Zahl der Gesellschafter. Nach Angabe von Geschäftsführer Alfred Wolff sind 24 point S- und 11-Automeister-Betriebe neu im Verbund der Kooperation. Anlässlich der diesjährigen Jahreshauptversammlung wurden die Geschäftszahlen präsentiert und die Gesellschafterräte Region West und Ost gewählt.