Michelin bekräftigt Wachstumsziele

Montag, 20 Mai, 2019 - 11:30
Die ordentliche Hauptversammlung der Michelin-Aktionäre fand am 17. Mai in Clermont-Ferrand statt. Bildquelle: Michelin.

Am 17. Mai 2019 fand in Clermont-Ferrand unter dem Vorsitz des geschäftsführenden Vorsitzenden Jean-Dominique Senard die ordentliche Hauptversammlung der Michelin-Aktionäre statt.

Die Aktionäre billigten dabei unter anderem den ihnen vorgelegten Beschluss hinsichtlich der Zahlung einer Dividende von 3,70 Euro je Aktie, zahlbar in bar ab dem 23. Mai 2019. Außerdem wurde die Wiederwahl von Barbara Dalibard und Aruna Jayanthi als Mitglieder des Aufsichtsrats bis zum Ende des Geschäftsjahres am 31. Dezember 2022 beschlossen.

Finanzvorstand Marco Henry konnte für 2018 ein operatives Segmentergebnis von 2,8 Milliarden Euro sowie einen freien Cash-Flow von 1,2 Milliarden Euro vermelden. Vor dem Hintergrund eines Umsatzanstiegs von 9,3% im ersten Quartal zu konstanten Wechselkursen, bekräftigte Michelin seine Wachstumsziele für 2019. Diese befänden sich im Einklang mit der globalen Marktentwicklung, teilte das Unternehmen weiter mit.  

Anschließend gab Florent Menegaux, seit der Hauptversammlung am 18. Mai 2018 geschäftsführender General Partner und Nachfolger von Jean-Dominique Senard, einen Ausblick auf die Zukunft des Unternehmens. Als wichtigste Komponenten einer erfolgreichen Zukunft nannte er gezielte Investitionen in die Mitarbeiter, Respekt vor dem Planeten und seinen Bewohnern sowie ein nachhaltiger Finanzierungsplan, der die langfristige Zukunft des Unternehmens sichert.

Obwohl Menegaux Michelin als Marke für die Zukunft gut aufgestellt sieht, gab er konkrete Optimierungsvorschläge. So müsse die digitale Transformation des Unternehmens noch schneller voran gehen, um die gute Wettbewerbsposition zu sichern beziehungsweise noch weiter auszubauen. In Michelins Hauptgeschäftsfeld, dem Reifengeschäft, seien dafür Effizienzsteigerungen und nachhaltigere Produktionsprozesse nötig.

Quelle: 

dw

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die gemessenen Bremsweg-Differenzen lagen bei allen Teilnehmern teilweise deutlich jenseits der 10-Meter-Marke. Bildquelle: Willrich.

    Unter dem Titel „Unlocking the Secrets of Worn Tyres“ lud Michelin Anfang Juli zu einer Veranstaltung nach Wien. Im Mittelpunkt stand dabei einmal mehr die „Long Lasting Performance“-Strategie des französischen Reifenherstellers, die langfristige Kosten- und CO2-Einsparungen ermöglichen soll.

  • Über 490 km/h: Ein mit Michelin Pilot Sport Cup 2 Reifen ausgestatteter Bugatti Chiron hat als erster seriennaher Sportwagen die 300-Meilen-Schwelle durchbrochen.

    Ein mit dem Michelin Pilot Sport Cup 2 ausgestatteter Bugatti Chiron hat als erster seriennaher Sportwagen die 300-Meilen-Schwelle durchbrochen. Die laut Michelin unabhängig geprüfte Geschwindigkeit betrug 304,773 Meilen pro Stunde (490,484 km/h). Bugatti Testfahrer Andy Wallace steuerte am 2. August den Hypersportwagen auf dem Gelände Ehra-Lessien in Norddeutschland.

  • Am Freitag, den 28. Juni 2019, wurde das neue Michelin-Büro in Frankfurt offiziell eröffnet. Bildquelle: Michelin.

    Gemeinsam mit 200 geladenen Gästen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft hat Michelin am Freitag, den 28. Juni 2019, sein neues Büro im The Squaire am Flughafen Frankfurt eröffnet. Im dem hochmodernen, gut 6.000 Quadratmeter großen Arbeitsumfeld werden rund 250 Beschäftigte arbeiten.

  • Michelin kooperiert weitere vier Jahre mit dem WWF. Bildquelle: Michelin.

    Die Partnerschaft zwischen Michelin und dem World Wide Fund For Nature (WWF) besteht seit 2015. Gemeinsam wurde unter anderem ein Plan zur nachhaltigen Bewirtschaftung von Kautschukplantagen entwickelt, mit dem die Abholzung tropischer Regenwälder verhindert werden soll. Die Kooperation wird nun um weitere vier Jahre verlängert.