Michelin legt Unnahbarkeit ab

Montag, 4 Juni, 2018 - 12:00
Anish K. Taneja, President Michelin Europe North, erläuterte der Redaktion die Produktphilosophie der „Long Lasting Performance“.

Michelin gelingt es mit der Präsenz auf der neuen Branchenmesse THE TIRE COLOGNE, einen Teil der Unnahbarkeit abzulegen, die der Marke von vielen Akteuren aus dem europäischen Reifenhandel zugeschrieben wird. Die Franzosen zeigten ihr Produktportfolio in abgefahrenem Zustand, um der Strategie der „Long Lasting Performance“ eine nachhaltige Bildhaftigkeit zu verleihen.

Das Vermarktungsdogma der aktuellen Ära ist das der „Long Lasting Performance“. Die Gummis aus Frankreich sollen über die gesamte Lebensdauer ein konstant hohes Leistungsniveau bieten. Die Marketingstrategie wird mit Argumentationsketten der Nachhaltigkeit gefüttert. Für den Handel erwächst daraus ein Problem, denn letztlich können final weniger Reifen verkauft werden, wenn diese bis auf die gesetzlich definierte Mindestprofiltiefe von 1,6 Millimetern heruntergefahren werden. Mit Blick auf Umweltbelange und Ressourcenschonung macht diese Philosophie aber unbedingt Sinn. Für Michelin geht es aktuell darum, wie Anish K. Taneja (President Michelin Europe North) der Redaktion überzeugend erklärt, dem Handel aufrichterweise die Unbedingtheit dieser Produktphilosophie näher zu bringen. Und durchaus auch die Chancen darin zu erkennen. Michelin selbst versucht sich mit seiner „Long Lasting Performance“-Vermarktung gegenüber der Konkurrenz im Premium- und unteren Preissegment zu unterscheiden.

Anish K. Taneja begegnete der Redaktion in souveräner Weise. Seine Ausführungen wirkten authentisch und inhaltlich überzeugend. Der von der gesamten Michelin-Mannschaft jugendlich inszenierten Uniformierung – getragen wurden Chucks, Jeans und ein flockiges Bomberjäckchen – unterwarf sich konsequenterweise auch Taneja. Keine Spur von peinlicher Gewolltheit. Offen und verbindlich – Michelin nutzte die Messe, um Produkte wie den Alpin 6, den Cross Climate+ oder Reifenserien aus dem Zweiradbereich und Nutzfahrzeug-Segment sowie die mit dem Kreativpreis prämierte Lösung Track Connect in frischer Weise zu präsentieren.

Lesen Sie mehr im Messe-Spezial der Juni-Ausgabe.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der Christmas Truck brachte benachteiligten Kindern Geschenke.

    Ein festlich geschmückter Lkw fuhr fünf Tage durch Deutschland und brachte Weihnachtsgeschenke für rund 1.500 sozial benachteiligte Kinder. Dabei machte der Christmas Truck an zwölf Stationen wie Kinderheimen und Tafeln Stopp. Die Tour war eine Aktion des Schweizer Unternehmens JML Janina Martig Logistics GmbH und der deutschen Til Schweiger Foundation.

  • Anish K. Taneja, President der Michelin Europe North Region, sieht am Standort Frankfurt am Main bessere Möglichkeiten.

    Die Michelin Region Europe North (EUN) eröffnet im Mai 2019 ein Büro in Frankfurt. Das Michelin Frankfurt Office wird im THE SQUAIRE in Frankfurt am Main, direkt über dem Fernbahnhof im Flughafen, beheimatet sein. Auf insgesamt 6.200 Quadratmetern soll final Platz für über 300 Arbeitsplätze sein.

  • Jens Kratschmar (37) übernimmt ab 1. Dezember 2018 die Produktkommunikation für Michelin in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

    Jens Kratschmar (37) übernimmt ab 1. Dezember 2018 die Produktkommunikation für Michelin in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Dies umfasst die Pressearbeit für Reifen von Pkw, leichten Lkw, Motorrad und Fahrrad sowie für die Sparten Michelin Lifestyle und den Motorsport. Er berichtet dabei an Dr. Heimo Prokop, den Direktor Kommunikation und Marken der Michelin Region Europe North.

  • „Ein frohes neues Jahr“ wünscht Werkdirektor Christian Metzger (2. v. r.), hier mit Thomas Stärkel, Leiter der Cordfertigung (r.), den Mitarbeitern am Werktor.

    Seit 2017 begrüßt Michelin Werkdirektor Christian Metzger in Bad Kreuznach gemeinsam mit weiteren Managern aus seinem Direktionsteam an den ersten Tagen im Jahr jeden Mitarbeiter mit Handschlag und einer Neujahrsbrezel am Werktor. „Die persönliche Anerkennung ist uns bei Michelin sehr wichtig“, so Metzger.