Mit korrektem Reifendruck sicher unterwegs

Freitag, 11 Juli, 2014 - 12:30
Die italienische Polizei demonstrierte, wie eine mögliche Reifenkontrolle aussieht.

Es ist Sommerferienzeit und viele Reisende machen sich auf den Weg in den Urlaub. Pirelli rät Urlaubern, vor Antritt der Reise den Zustand der Reifen zu überprüfen. Der Reifenhersteller und die italienische Polizei luden gemeinsam internationale Journalisten zum “Travelling Safely”-Event (frei übersetzt: Sicher Reisen) auf die Teststrecke in Vizzola Ticino, Italien, ein. Im Rahmen von Fahrtests sollte verdeutlicht werden, welche Auswirkungen ein zu niedriger Luftdruck oder eine zu geringe Reifenprofiltiefe auf die Fahrsicherheit haben können.

Eröffnet wurde das Event von Alfredo Magliozzi, stellvertretender Polizeikommissar der italienischen Verkehrspolizei. Er stellte im Rahmen einer Pressekonferenz unter anderem den ersten Web-Cartoon zur Verkehrssicherheit vor, der aus der Zusammenarbeit zwischen dem italienischen Innenministerium, dem Ministero dell'Istruzione, dell'Università e della Ricerca (Ministerium für Hochschulbildung und Forschung) und Reifenhersteller Pirelli entstanden ist. Auch wurde das Ergebnis der Reifenkontrollen, die in Italien in 2013 und den ersten fünf Monaten 2014 im Rahmen der „Safe Holidays“-Kampagne durchgeführt wurden, vorgestellt. Die Kontrollen wurden von der Polizei in Zusammenarbeit mit den Reifenverbänden Assogomma und Federpneus durchgeführt. 2013 wurden 30.246 Verstöße in Bezug auf den Reifenzustand oder Missachtung der geltenden Rechtsvorschriften registriert. In den ersten fünf Monaten dieses Jahres wurden weitere 12.571 Verstöße aufgezeichnet.

Unter Anleitung einiger Techniker von Pirelli konnten die Event-Teilnehmer schließlich persönlich „erfahren“, wie Reifen mit zu niedriger Profiltiefe oder Pneus mit einem zu geringen Luftdruck bei Nässe reagieren. An verschiedenen Stationen konnten die Gäste auf der Vizzola Ticino Teststrecke von Pirelli unter anderem Slalomfahrten und Nassbremsen durchführen sowie das Verhalten der Reifen im Nassen und bei Aquaplaning testen.

Am Tag zuvor stand unter anderem ein Besuch des R&D-Centers auf dem Programm. Wir berichten ausführlich in der September-Ausgabe von AutoRäderReifen-Gummibereifung.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der mit Nokian Hakkapeliitta Reifen ausgestattete Roboterbus Gacha soll im Frühjahr erstmals im Personennahverkehr eingesetzt werden. Bildquelle: Nokian.

    Gacha ist der weltweit erste autonom fahrende Roboterbus, der bei jedem Wetter unterwegs ist. Um die Fahrtauglichkeit auch bei schwierigsten Bedingungen sicherzustellen, ist der Bus mit Nokian Hakkapeliitta Reifen ausgestattet. Die Reifen sollen ihren Teil dazu beitragen, dass die Businsassen sicher und komfortabel unterwegs sind.

  • Continental-Vorstandsvorsitzender Dr. Elmar Degenhart richtet Continental mit Neuaufstellung auf Mobilität der Zukunft aus.

    Die Continental-Verantwortlichen sehen ihr Unternehmen im Wandlungsprozess der Autoindustrie gut aufgestellt. Der Vorstandsvorsitzende Dr. Elmar Degenhart skizzierte im Rahmen der Aktionärsversammlung, wie das Technologieunternehmen sich künftig positioniert. Die gleichzeitig vorgestellten Unternehmenszahlen signalisieren Handlungsfähigkeit.

  • Mit der Botschaft: „Sommerreifen im Sommer – Winterreifen im Winter“ wirbt die Initiative Reifenqualität für die Aktion „Reifenmonat März". Bildquelle: Initiative Reifenqualität.

    In Kürze beginnt wieder die für den Reifenfachhandel und Kfz-Werkstätten arbeitsreiche Umrüstsaison auf Sommerreifen. Die Initiative Reifenqualität – „Ich fahr´ auf Nummer sicher!“ des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) und seiner Partner will Autofahrern die Wichtigkeit saisonal angepasster Bereifung näherbringen.

  • (v.l.) Robert Waldmann und Olaf Campsheide verantwortet ab sofort den Kundendienst "Reifen" bei Continental.

    Beim Technischen Kundendienst Reifen von Continental sind zwei Leitungspositionen neu besetzt worden: Olaf Campsheide (49) ist Leiter des Reifen-Kundendienstes weltweit, er folgt auf Björn Bolze, der nun Leiter des Qualitätsmanagements Lkw-Reifen ist. Robert Waldmann (42) verantwortet nun den Technischen Kundendienst Reifen für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Wilfried Deutsch, sein Vorgänger in dieser Position, ist nach 41 Jahren bei Continental in den Ruhestand gegangen.