Norbert Frohner verlässt Alcar

Dienstag, 8 Januar, 2019 - 08:45
Norbert Frohner verlässt die Alcar-Gruppe.

Die Alcar Holding GmbH teilt mit, dass Managing Director Norbert Frohner zum 31.01.2019 das Unternehmen verlässt. Er habe sich entschlossen, eine neue Herausforderung in einer anderen Branche wahrzunehmen.

Frohner stand fast 25 Jahre in Diensten des Unternehmens. In der Unternehmensmeldung heißt es: "Unter seiner Federführung in Design und Vertrieb hat Alcar seine Marktposition im Bereich Aluminiumräder zu heutiger Stärke ausgebaut." Die Nachfolge in den Bereichen Vertrieb und Marketing übernimmt Mario Bagheri. Bagheri ist seit 2017 laut Firmenangaben für einen Großteil der europäischen Vertriebsgesellschaften der Alcar-Gruppe verantwortlich.

Lesen Sie ein ausführliches Felgenspezial in der Januar-Ausgabe.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Auf der bauma in München zeigte Trelleborg seine neuesten Lösungen.

    Mit seiner EMR-Baureihe will sich Trelleborg im Baugewerbe etablieren. Die Serie wurde für Lader und Muldenkipper entwickelt und ist in 22 verschiedenen Größen von 24 bis 33 Zoll erhältlich. Sie eignet sich laut Unternehmensangaben für den Tagebau und Steinbrüche, Tiefbaugruben sowie die generelle Bauwirtschaft.

  • Redur Önen, Jonathan Laur, Niklas Stoll und Orkan Akman (v.l.n.r) wurden im Rahmen der BRV-Mitgliederversammlung ausgezeichnet. Bildquelle: Arnd Hoffmann.

    Im Rahmen der BRV-Mitgliedersammlung wurde am 24. Mai 2019 der BRV-Ausbildungs-Award verliehen. Die Preisträger des Ausbildungsbetriebs-Awards sind Reifen Erhardt und Reifen Stiebling (beide Platz 1), während Jonathan Laur von REIFF Reifen und Autotechnik in der Kategorie Auszubildende gewann.

  • Manfred Sandbichler, Motorsport-Direktor, Hankook Tire Europe und Achim Kostron, Geschäftsführer der ITR GmbH einigten sich auf eine vorzeitige Vertragsverlängerung. Bildquelle: Hankook.

    Reifenhersteller Hankook und DTM-Vermarkter ITR haben sich auf eine vorzeitige Verlängerung des Partnerschafts-Vertrages bis 2023 geeinigt. Damit bleibt der koreanische Konzern auch in den kommenden vier Jahren exklusiver Reifenlieferant der Rennwagenserie.

  • Mit den Fahrwerksfedern von Lorinser können Fahrzeuge der G-Klasse wahlweise um 30 mm angehoben oder abgesenkt werden. Bildquelle: Lorinser.

    Kaum ein Fahrzeug ist so wandlungsfähig und vielseitig wie die Mercedes G-Klasse, weshalb Sportservice Lorinser ab sofort für die Varianten G 500 und Mercedes-AMG G63 Fahrwerksfedern für differenzierte Nutzerprofile anbietet.