Pflichtaufgabe Re-Organisation

Donnerstag, 8 März, 2018 - 10:45
Für Continental CEO Dr. Elmar Degenhart wird die Mobilität der Zukunft intelligent und sicher.

Continental wächst stärker als Markt. Das Selbstbewusstsein in Hannover scheint gewaltig: die Verantwortlichen sprechen von einer Machtposition. Der Vorstandsvorsitzende Dr. Elmar Degenhart redet anlässlich der Jahrespressekonferenz auch ausführlich über eine notwendige Re-Organisation des Konzerns. Ob es eine auf „Dreiteilung“ hinauslaufe, werde man sehen. 

„Eine grundsolide Finanzbasis“ verkündete der Finanzvorstand Wolfgang Schäfer im Rahmend einer virtuellen Jahrespressekonferenz. Continental blickt auf ein wachstumsstarkes und profitables Geschäftsjahr 2017 zurück. Der Zulieferer-Riese steigerte seinen Umsatz um 8,5 Prozent auf 44 Milliarden Euro bei einer bereinigten EBIT-Marge von 10,9 Prozent – die Jahresziele wurden also erneut übertroffen. Anlässlich der Vorlage der vorläufigen Geschäftszahlen bedankte sich der Vorstandsvorsitzende Dr. Elmar Degenhart bei den weltweit mehr als 235.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für eine „ausgezeichnete Leistung“. „Finanziell sind wir topfit, technologisch wegbereitend und mental weiter voll auf Zukunft gerichtet. Aus einer Position der Stärke heraus gestalten wir so den technologischen Wandel in unseren Industrien wegweisend mit“, so Degenhart. 2017 stieg das Nettoergebnis des Technologieunternehmens auf 3 Milliarden Euro. Das entspricht einer Steigerung von 6,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

 Um die Rubber Group gab es zuletzt eine Vielzahl an Meldungen, aus dem Fachmedienbereich in Teilen gar in arg spekulativer Art. Eine Herauslösung der Reifen-Division oder eine „Dreiteilung“ wollten die Conti-Verantwortlichen anlässlich der Jahrespressekonferenz natürlich nicht bestätigen. Degenhart allerdings führte aus, dass das „große Unternehmen für die Zukunft flexibel aufzustellen“ sei. Ob es auf eine Dreiteilung hinauslaufe, werde man sehen. Das Ziel in jedem Fall sei eine Re-Organisation, um den Konzern schneller und in einer transformierten Automobilbranche wettbewerbsfähiger  zu machen. Kernelement ist laut Degenhart zudem die Fortführung der Akquisitionsstrategie, um sich Zugang zu zukunftsrelevanten Technologien zu sichern. Am positiven Geschäftsjahr 2017 hat die Reifen Division in jeden Fall einen erheblichen Anteil. Reifen der Marke Conti stehen segmentübergreifend für Qualität und verdienen das Prädikat „Premium“. Der internationale Markt bestätigt dies mit einer entsprechenden Nachfrage. Dr. Elmar Degenhart betonte im Rahmen der Jahrespressekonferenz die Bedeutung und Leistungsfähigkeit der Reifensparte – Conti werde weiter daran arbeiten Reifen intelligent zu machen. Allein 2017 produzierte Continental rund 155 Millionen Pkw- und Lkw-Reifen.

Lesen Sie einen ausführlichen Bericht in der April-Ausgabe.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Valeo hat die Finanzergebnisse für das dritte Quartal veröffentlicht.

    Der Umsatz von Valeo stieg bei konstanten Wechselkursen nach der erfolgreichen Integration von Valeo-Kapec in Südkorea sowie Ichikoh in Japan und FTE automotive in Deutschland um fünf Prozent auf 4,5 Milliarden Euro.

  • Der Aufsichtsrat der Continental AG bestellt den Vorstandsvorsitzenden Dr. Elmar Degenhart für weitere fünf Jahre bis 11. August 2024.

    Der Aufsichtsrat der Continental AG hat die Bestellung des amtierenden Vorstandsvorsitzenden Dr. Elmar Degenhart auf weitere fünf Jahre bis 11. August 2024 erneuert. Darüber hinaus hat er das Mandat von Vorstandsmitglied José A. Avila zum 30. September 2018 aufgehoben. Er soll bis zum Ende seiner regulären Vertragslaufzeit am 31. Dezember 2019 beratende Aufgaben übernehmen.

  • Die PROTRACK GmbH hat sich mittlerweile auf die Herstellung und den Vertrieb von Felgen für den Motorsport mit Straßenzulassung spezialisiert.

    Die PROTRACK GmbH hat sich in den vergangenen Jahren vom Trackevents-Organisator über den Reifenvertrieb bis hin zum Felgenspezialisten entwickelt. PROTRACK Firmengründer Christoph Penisch konzentrierte sich 2001 zunächst auf die Organisation von Trackevents auf dem Hockenheim- und Nürburgring. Heute entwickelt und vertreibt das Unternehmen Leichtmetallräder für den Einsatz auf der Rennstrecke und der Straße.

  • European FinTyre Distribution Limited (EfTD) hat Nicola Melillo zum Senior Vice President Corporate Affairs & Organization der Gruppe ernannt.

    European FinTyre Distribution Limited (EfTD) hat Nicola Melillo zum Senior Vice President Corporate Affairs & Organization der Gruppe ernannt. In seiner neuen Rolle wird er direkt an den CEO der Gruppe, Mauro Pessi, berichten und die Verantwortung für verschiedene strategische Abteilungen übernehmen: HR&Organization, Information Technology, Comunication, Legal und Compliance und Internal Audit.