Prekäre Lage einer Mittelstandsbranche

Mittwoch, 12 Oktober, 2016 - 09:45
Markus Ulbig (2.v.r.), Staatsminister des Innern des Bundeslandes Sachsen, informierte sich über die Fertigung runderneuerter Lkw-Reifen und die Sorgen der mittelständisch strukturierten Runderneuerungsbranche in Deutschland.

Anfang Oktober besuchte Markus Ulbig (CDU), Staatsminister des Innern des Bundeslandes Sachsen, die Lkw-Reifenrund­erneuerungsanlage der Vulco Dresden GmbH am Standort Burkau. Er informierte sich über die Fertigung runderneuerter Lkw-Reifen und die aktuell wachsenden Sorgen und Nöte der Runderneuerungsbranche in Deutschland. Begleitet wurde er dabei von Peter Grüger, Geschäftsführer der Dresdner Reifenzentrale GmbH und ihrer Tochtergesellschaft Vulco, und dem BRV-Geschäftsführer Hans-Jürgen Drechsler.

Markus Ulbig sucht regelmäßig den Kontakt zu Handwerks- und Produktionsbetrieben in seinem Wahlkreis in Dresden. Bei seinem jüngsten Besuch in Burkau machte sich der CDU-Politiker unter fachkundiger Führung von Vulco-Produktionsleiter Tino Heusinger ein Bild davon, wie auf Basis des Unterbaus (Karkasse) eines abgefahrenen Lkw-Reifens mittels der sogenannten Kalterneuerung ein runderneuerter Reifen entsteht. Ulbig erfuhr, dass auf die sorgfältig geprüfte und vorbearbeitete Karkasse ein neuer Laufstreifen aufgebracht wird, der dann durch mehrstündiges Erhitzen unter Vakuum bei 115 Grad mit dem wiederverwendeten Reifenunterbau verschmilzt. Vulco produziert jährlich etwa 7.500 runderneuerte Lkw-Reifen. „Im Vergleich zur Produktion eines Lkw-Neureifens spart die Runderneuerung etwa 57 Liter Erdöl pro Reifen ein und die CO2-Emission wird um 67 kg pro Reifen gesenkt. Der Umweltbeitrag der Vulco bestand somit allein im letzten Jahr aus 427.500 Litern Erdöl- und über 500 Tonnen CO2-Einsparung“, erläutert Peter Grüger.

Trotz hochwertiger Produkte „made in Germany“ und einem beachtenswerten Umwelt-Beitrag seines Unternehmens macht dem Vulco-Chef die sinkende Auftragslage Sorgen, zumal 2016 rund. 170.000 Euro in die Anlage investiert wurden, um die zehn Arbeitsplätze für die kommenden Jahre zu sichern. Und nicht nur ihm: „Die ganze, überwiegend mittelständisch strukturierte Lkw-Reifenrunderneuerungsbranche sieht sich mittlerweile in ihrer Existenz bedroht; nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa“, warnt BRV-Geschäftsführer Hans-Jürgen Drechsler. Der Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V. vertritt bundesweit die Interessen der Reifenhändler, -handwerker und Runderneuerer und fokussiert für Letztere seit Monaten vor allem auf Unterstützung im Kampf gegen die zwei Haupt-Ursachen der sinkenden Nachfrage in ihrem Produktsegment: die zunehmende Verdrängung runderneuerter Lkw-Reifen durch nicht-runderneuerungsfähige Billig-Importneureifen aus Asien, vornehmlich aus China, und den Wegfall des Löwenanteils der Förderungsmöglichkeiten für runderneuerte Lkw-Reifen im Rahmen des Bundes-Förderprogramms „De-minimis“ seit Beginn dieses Jahres.

Lesen Sie mehr zum Besuch von Markus Ulbig in der November-Ausgabe.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Eröffneten die Anlage (v.l.): Bernhard Marewski, Christoph Kappenhagen (Leiter des Momentive-Standorts Leverkusen), CEO Jack Boss, Rich Owens und Lars Friedrich.

    Momentive Performance Materials Inc. hat die offizielle Eröffnung einer neuen Produktionsanlage für die Herstellung von NXT Silanen im Leverkusener Chemiepark gefeiert. Gemeinsam mit Vertretern der Stadt Leverkusen und der Betreibergesellschaft des Chemparks wurde die Anlage durch Momentive-CEO Jack Boss eingeweiht. Die in der neuen Produktionsanlage hergestellten NXT Silane werden an Kunden in der Automobil- und Reifenindustrie geliefert, um Reifen mit geringerem Rollwiderstand sowie verbesserter Nasshaftung und Gesamtleistung zu produzieren.

  • Insgesamt elf Auszubildende starten nun.

    SCC Fahrzeugtechnik GmbH, seit mehr als 30 Jahren Spezialist für Spurverbreiterungen, Radbefestigungsteile und Leichtmetallräder, gehört ab September eigenen Angaben zufolge zu den größeren Ausbildern in der Region Georgensgmünd. Insgesamt elf Auszubildende starten in den Abteilungen Web- und Grafikdesign, Logistik, Konstruktion, Technisches Produktdesign, Verwaltung und Informatik.

  • Der wdk Wirtschaftsverband der deutschen Kautschukindustrie e.V. hat ein Reifen-Nachschlagewerk veröffentlicht.

    Der wdk Wirtschaftsverband der deutschen Kautschukindustrie e.V. hat ein Reifen-Nachschlagewerk veröffentlicht. „An der Zusammenstellung unseres Reifenkompendiums haben Experten unserer Mitgliedsunternehmen intensiv mitgeholfen und ihr Fachwissen und ihre Erfahrung als Premiumhersteller eingebracht“, sagt Stephan Rau, Technischer Geschäftsführer des wdk.

  • Das BRV Lehrgangsjahr 2019 startet mit dem Kurs „Kfz-Serviceberater im Reifenfachhandel“.

    Anfang 2019 startet der BRV in das neue Weiterbildungsjahr. Den Auftakt macht am 15. Januar 2019 der Lehrgang „Kfz-Serviceberater im Reifenfachhandel“. Der Lehrgang schließt am 24. Januar 2019 mit einer schriftlichen Prüfung und einem Rollenspiel ab.