PMW Expo: „Eine unserer bisher besten Messen“

Mittwoch, 7 November, 2018 - 13:30
Auf der Professional MotorSport World Expo werden die Motorsport-Fachbesucher fündig.

Die Professional MotorSport World Expo ist gestartet. Bis zum 9. November dreht sich in Halle 10.1 der Koelnmesse alles rund um den Motorsport. Begleitet wird die Messe von informativen Vorträgen zu den Themen Datenanalyse, aerodynamische Optimierung, Fahrzeugabstimmung und Fahrwerkskonstruktion. „Eine unserer bisher besten Messen“, so kündigt der Messeorganisator UKI Media & Events die Messe an.

Auch dieses Jahr sind einige Räderhersteller vertreten. BBS Motorsport ist für seine professionellen Motorsportlösungen bekannt. Das Unternehmen liefert ein serienmäßiges mehrteiliges Felgensortiment sowie individuelle Hochleistungsfelgen. Am Messestand ist unter anderem das jüngste Produkt aus der Felgenschmiede zu sehen: die einteilige Felge RT88, die speziell für die Rennstrecke entworfen wurde, aber auch für Straßenfahrten zugelassen ist.

Protrack verfügt über mehr als 25 Jahre Erfahrung im Motorsport. Jetzt bietet das Unternehmen auch Leichtmetallfelgen für Rennwagen sowie Straßenfahrzeuge an. Entwickelt werden die Räder von RTS. Die beiden Produkte, die auf der Messe ausgestellt werden, sind das STF10 lackiert und das ONE in „anthrazit glänzend“ oder „schwarz matt“.

Neben weiteren bekannten Unternehmen wie Bosch oder ZF ist auch Continental vertreten. Das Unternehmen möchte die Messe nutzen, um auf seine technischen Kompetenzen auch neben der Reifenproduktion aufmerksam zu machen. So fertigt das Unternehmen flexible Kraftstoffbehälter für den Einsatz in Flugzeugen, Hubschraubern, Booten und Fahrzeugen. Die Behälter sind handgefertigte Produkte. Dabei werden kundenspezifisch entwickelte Materialkonstruktionen in Kombination mit entsprechenden Anschlusselementen und Tankeinsätzen verwendet.  Spezielle Fertigungsverfahren ermöglichen die Herstellung von komplexen Kraftstoffbehältern in unterschiedlichen Varianten.

Auch Fahrwerkshersteller sind zahlreich auf der Messe zu finden. Mit seinem Programm KW Competition bietet der deutsche Fahrwerkhersteller KW Automotive zum Beispiel eine große Auswahl an professionellen Rennsportfahrwerksätzen für jede Art von Motorsport. KW Competition Stoßdämpfer sind mit vierfach, dreifach und zweifach einstellbarem Dämpfungssystem erhältlich. Die fahrzeugspezifischen KW Rennsportfahrwerke werden als homologierte Serienausrüstung oder auch als individuelle Maßanfertigung produziert.

Lesen Sie einen ausführlichen Messenachbericht in der Dezember-Ausgabe von AutoRäderReifen-Gummibereifung.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Connect Trading Transport ist zufrieden mit den Eco Treads von Vipal und rüstet daher seine Flotte damit aus.

    Connect Trading Transport setzt auf Eco Treads von Vipal. Die Fluggesellschaft verfügt über eine Flotte von zehn Fahrzeugen, die im Bereich des Frachtbodenverkehrs in Yatala, Queensland, Australien, im Einsatz sind.

  • Martin West verlässt Maxam.

    Maxam Tire kündigt eine organisatorische Änderung im globalen Spezialreifengeschäft an: Der Global Managing Director Martin West verabschiedet sich in den Ruhestand. Seit 2010 verantwortete West unter anderem die Einführung des Sailun PLT- und TBR-Katalogs in ganz Europa.

  • Der Tyre Alliance Winter-Komplettradkatalog kann ab sofort bestellt werden.

    Die Tyre Alliance stellt ihren Partnern einen neuen Winter-Komplettradkatalog erstmals für Endkunden zur Verfügung. Bisher erschien jährlich nur ein Fachhandels-Katalog. Der Katalog basiert auf den TOP 100-Zulassungen sowie den Neuzulassungen laut KBA im Zeitraum Q4-2017 bis Q2-2018. Er informiert zudem darüber, ob bei den Kompletträdern RDKS-Sensoren vorhanden sind und über eine mögliche Schneekettenfreigabe.

  • ATS-Wesel übergibt an Pneuhage.

    Die Inhaber der ATS-Wesel GmbH, Herbert Heissing und Martin Locker, übergeben zum 1. Februar 2019 ihren Reifen- und Autoservicebetrieb in Wesel an die Pneuhage Reifendienste Süd GmbH. Laut Unternehmensmitteilung sichert die Übernahme die Zukunft des Standortes und der sieben Mitarbeiter.