Prometeon setzt auf Mehrmarkenstrategie

Donnerstag, 28 März, 2019 - 11:15
Die Prometeon-Führungsriege zeigte sich bei der ANTEO-Einführung geschlossen (ab. 2.v.l.): CEO Dr. Giorgio Bruno, COO Gregorio Borgo, Europa-CEO Marco Solari und Alexandre Bregantim (Chief Technical Officer).

Prometeon führt eine neue Reifenmarke für das Tier 3-Segment ein. ANTEO soll als "Riese an Ihrer Seite" das erste Statement einer "Premiumisierung" sein. CEO Dr. Giorgio Bruno kündigte in Mailand an, Prometeon werde in den kommenden Monaten im Rahmen einer neuen Markenentwicklung weitere strategische Neuerungen vornehmen. Das Ziel ist es, die "globale kommerzielle Basis wieder ins Gleichgewicht zu bringen und weniger abhängig von externen Faktoren zu werden", so Gregorio Borgo.

Borgo skizzierte als Chief Operating Officer, welche Schritte für die Prometeon Tyre Group neben der nun eingeleiteten Mehrmarkenphilosophie maßgeblich sein werden. Prometeon will mit Produkten in sämtlichen Preissegmenten eine Antwort auf die sich wandelnden Märkte in Europa und Amerika geben. Auf Basis eines Plattformansatzes vollzieht das Unternehmen die Abkehr von "statischen Konzepten der Vergangenheit". Der Ansatz, sich im Nutzfahrzeugbereich über ein erweitertes Seviceportfolio Marktanteile zu sichern, ist natürlich nicht neu. Prometeon greift auf das strategische Know-how und das Können der Entwicklungsabteilungen des gesamten Pirelli-Konzerns zurück. Bei der Entwicklung der ANTEO-Produkte galten die gleichen Qualitätsansprüche, wie bei der Entwicklung der für das Tier 1-Segment bestimmten Pirelli-Produkte. Die Prometeon Tire Group, vormals Pirelli Industrial, produziert und vermarktet Reifen der Marken Pirelli, Formula und nun ANTEO für die Bereiche Truck, Bus, Agro und OTR.

Lesen Sie eine ausführliche Berichterstattung in der Mai-Ausgabe.

Eine Bildergalerie sehen Sie hier.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die Prometeon Tire Group kündigt die offizielle Einführung der ersten exklusiv für Truck und Bus entwickelten Marke an.

    Die Prometeon Tire Group kündigt die offizielle Einführung der ersten exklusiv für Truck und Bus entwickelten Marke an. Ende März findet die Präsentation in Mailand statt. Die Marke soll das Angebot von Prometeon auf alle Marktsegmente ausdehnen und entspricht laut den Verantwortlichen der Multibrand-Wachstumsstrategie.

  • Zusammen mit EcoVadis überwacht und bewertet Bridgestone umweltorientierte, soziale und ethische Leistungen von Lieferanten.

    Bridgestone meldet Fortschritte bei der Umsetzung der sogenannten „Global Sustainable Procurement Policy“. Ziel ist die Schaffung einer ökologisch zukunftsfähigen Zuliefererkette.

  • Sieben karitative Einrichtungen aus Hannover erhielten je 5000 Euro von Nikolai Setzer, Vorstand der Reifendivision und zuständig für den Konzerneinkauf bei Continental. Bildquelle: Continental.

    Beim letztjährigen Firmen-Sommerfest im Juni nahmen die Continental-Mitarbeiter 35.000 Euro ein. Nun übergab Nikolai Setzer, Vorstand der Reifendivision und zuständig für den Konzerneinkauf, je 5000 Euro an sieben karitative Einrichtungen in der Region Hannover.

  • Mit seinem Geschäftsbereich Zweirad zählt der schwäbische Großhändler seit Jahren zu den stärksten Reifenvermarktern in seinem Marktgebiet.

    Mit Beginn der Frühjahrssaison erweitert Reifen Göggel sein Zweirad-Portal. Ein wachsender Bestand und höhere Neuzulassungen lassen laut den Verantwortlichen in 2019 eine höhere Nachfrage nach Zweirad-Reifen erwarten. Göggel hält neben Reifen für Motorräder auch Pellen für Motorroller und Leichtkrafträder vor. Ergänzt wird das Angebot im Zweirad-Portal durch ein Zubehörsortiment.