Prometeon setzt auf Mehrmarkenstrategie

Donnerstag, 28 März, 2019 - 11:15
Die Prometeon-Führungsriege zeigte sich bei der ANTEO-Einführung geschlossen (ab. 2.v.l.): CEO Dr. Giorgio Bruno, COO Gregorio Borgo, Europa-CEO Marco Solari und Alexandre Bregantim (Chief Technical Officer).

Prometeon führt eine neue Reifenmarke für das Tier 3-Segment ein. ANTEO soll als "Riese an Ihrer Seite" das erste Statement einer "Premiumisierung" sein. CEO Dr. Giorgio Bruno kündigte in Mailand an, Prometeon werde in den kommenden Monaten im Rahmen einer neuen Markenentwicklung weitere strategische Neuerungen vornehmen. Das Ziel ist es, die "globale kommerzielle Basis wieder ins Gleichgewicht zu bringen und weniger abhängig von externen Faktoren zu werden", so Gregorio Borgo.

Borgo skizzierte als Chief Operating Officer, welche Schritte für die Prometeon Tyre Group neben der nun eingeleiteten Mehrmarkenphilosophie maßgeblich sein werden. Prometeon will mit Produkten in sämtlichen Preissegmenten eine Antwort auf die sich wandelnden Märkte in Europa und Amerika geben. Auf Basis eines Plattformansatzes vollzieht das Unternehmen die Abkehr von "statischen Konzepten der Vergangenheit". Der Ansatz, sich im Nutzfahrzeugbereich über ein erweitertes Seviceportfolio Marktanteile zu sichern, ist natürlich nicht neu. Prometeon greift auf das strategische Know-how und das Können der Entwicklungsabteilungen des gesamten Pirelli-Konzerns zurück. Bei der Entwicklung der ANTEO-Produkte galten die gleichen Qualitätsansprüche, wie bei der Entwicklung der für das Tier 1-Segment bestimmten Pirelli-Produkte. Die Prometeon Tire Group, vormals Pirelli Industrial, produziert und vermarktet Reifen der Marken Pirelli, Formula und nun ANTEO für die Bereiche Truck, Bus, Agro und OTR.

Lesen Sie eine ausführliche Berichterstattung in der Mai-Ausgabe.

Eine Bildergalerie sehen Sie hier.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • CEO Dr. Giorgio Bruno informierte im April in Mailand über die strategische Ausrichtung.

    Die Prometeon Tyre Group gibt bekannt, dass sie eine Vereinbarung zur Änderung, Anpassung und Verlängerung ihrer vorrangigen 600 Millionen Euro Finanzierung unterzeichnet hat, die im März 2017 mit einer ursprünglichen Laufzeit von drei Jahren unterzeichnet wurde. Die Vereinbarung ermöglicht laut Unternehmensangaben die Verlängerung der Endfälligkeit bis März 2021 zu marktgerechten Konditionen und sichert die finanziellen Mittel für die Umsetzung des Businessplans 2019-2021.

  • Auch die Eagle Truck 2500 Twin wird auf der Autopromotec zu sehen sein. Bildquelle: TRM.

    Beim diesjährigen Messeauftritt von TRM auf der Autopromotec in Bologna, steht die Eagle Truck Series im Mittelpunkt. Die Poliermaschinen der Eagle Truck Series sind das Flaggschiff des italienischen Unternehmens.

  • Über 400 Subaru-Partner in Deutschland können ab dem 3. Juni den für sie exklusiv eingerichteten neuen Web-Shop der TYSYS nutzen.

    Wie die GD Handelssysteme GmbH mitteilt, startete in dieser Woche die Zusammenarbeit zwischen TYSYS und Subaru Deutschland im Bereich Winterkompletträder, Reifen und Felgen. Über 400 Subaru-Partner in Deutschland können seit dem 3. Juni den für sie exklusiv eingerichteten neuen Web-Shop der TYSYS nutzen.

  • Zusammen mit EcoVadis überwacht und bewertet Bridgestone umweltorientierte, soziale und ethische Leistungen von Lieferanten.

    Bridgestone meldet Fortschritte bei der Umsetzung der sogenannten „Global Sustainable Procurement Policy“. Ziel ist die Schaffung einer ökologisch zukunftsfähigen Zuliefererkette.