REIFEN 2016: Gummibereifungspräsenz in Halle 3

Freitag, 20 Mai, 2016 - 15:45
Die Gummibereifung lädt in Halle 3, Stand 3C29 zum Branchentalk.

Liebe Leser,

das Branchenhighlight des Jahres 2016 fand in Essen statt. Auch das Fachmagazin AutoRäderReifen-Gummibereifung zeigte Präsenz auf der REIFEN. Es war die letzte Reifenmesse in Essen sein. Mit dieser Reifenmesse endete eine Erfolgsgeschichte in der Zusammenarbeit der Messe Essen und des Bundesverbandes Reifenhandel und Vulkansieur-Handwerk (BRV), der als ideeller Träger maßgeblich an der fachlichen Ausrichtung und der weltweiten Resonanz verantwortlich zeichnet.

Auf über 30 Seiten präsentieren wir in der aktuellen Ausgabe die Highlights der global agierenden Reifenindustrie. Aber auch die international auftretenden Großhandelsunternehmen stellen sich mit ihren Dienstleistungsangeboten vor. Zur besseren Übersicht haben wir ein neu entwickeltes Supplement unter dem Titel „was – werkstatt auto service“ erstmalig beigelegt. Hier finden interessierte Reifenfachhändler, aber auch freie Werkstätten, wichtige Informationen zum Kfz-Service-Markt. Der Schwerpunkt liegt natürlich auf den Werkstattausrüstern, die Wucht- und Montagemaschine für den Reifenfachhandel und freie Werkstätten anbieten. Im was-Supplement finden Sie zudem professionell aufbereitete Informationen zum Thema Klimaservice. Die bevorstehenden Sommermonate laden förmlich dazu ein, dem Autofahrer hier entsprechende Serviceangebote zu unterbreiten.

Und wie geht es nach der letzten Reifenmesse in Essen weiter. Der „Schachzug“ der Messe Essen, den eigenen Termin auf den lange vorher kommunizierten Termin der „The Tire Cologne“ in Köln zu legen, hat nicht den erhofften Erfolg gebracht. Vielmehr hat ein überwältigender Teil der Reifenindustrie die Vororderangebote der Messe Köln und des ideellen Träger BRV für ein eindeutiges Bekenntnis zum Verband und zum neuen Messestandort in Köln genutzt. Jetzt also wurden die Lizenzrechte der „Reifen“ an die Kollegen der Messegesellschaft Frankfurt und der dortigen automechanika veräußert. Die Messeverantwortlichen in Essen wollen diesen Schritt nicht als Einknicken vor der konkurrierenden Tire Cologne verstehen, vielmehr gehe es darum, Synergien zu bündeln und die Leitmessen noch enger zusammenzurücken. Ob es die ideale Ergänzung für die automechanika sein wird, bleibt abzuwarten.

Quelle: 

oth

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die gesetzlichen Änderungen (52. Verordnung zur Änderung straßenverkehrsrechtlicher Vorschriften) bezüglich der „situativen Winterreifenpflicht“ in Deutschland, über die wir unsere Leser bereits informiert haben, betreffen auch runderneuerte Reifen: Für runderneuerte Reifen, die ab dem 01.01.2018 gefertigt und als Winterbereifung eingesetzt werden, ist neben der bisher vorgeschriebenen M+S Kennzeichnung, auch die Kennzeichnung mit dem Schneeflocken-Symbol erforderlich.

  • Ralf Strelen bildet ab Oktober zusammen mit Heiko Knigge, Olaf Sockel, Mathias Heimann und Michael Härle die Spitze von reifen.com.

    Ralf Strelen wechselt am 1. Oktober als neuer Geschäftsführer zu reifen.com. Als Managing Director Stores verantwortet Strelen künftig das Filialgeschäft des Reifenfachdiscounters. Neben Heiko Knigge, Olaf Sockel, Mathias Heimann und Michael Härle wird er dann „Fünfter im Bunde“ an der Unternehmensspitze.

  • Thomas Müller hofft auf gute Reifen-Performance.

    Schaut man sich die Leistungen des FC Bayern München in den vergangenen Wochen an, so kann man zu der Einschätzung kommen, dass das nun wieder von Jupp Heynckes trainierte Team den Anschluss an die europäische Spitze im Fußball verloren hat. Das Timing für eine kostenintensive Reifenpartnerschaft von Goodyear hätte glücklicher ausfallen können - zumal der Konzern hierzulande vor allem mit Stellenstreichungen Schlagzeilen macht. Die Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH verkündet nun stolz, dass der FC Bayern München nun erstmals komplett auf Pneus der Marke rollt.

  • Marco Tronchetti Provera (rechts), CEO und Vice Chairman von Pirelli, präsentierte gemeinsam mit Italiens Außenminister Angelino Alfano den Pirelli Reifen der Farb-Edition Trikolore in den italienischen Landesfarben.

    Pirelli lässt die berühmte italienische Trikolore durch die ganze Welt reisen. Im Rahmen der neuen Pirelli Color-Edition - dabei handelt es sich um Reifen mit farbigen Streifen auf der Seitenwand, die der Reifenhersteller kürzlich vorstellte -, wird eine limitierte Auflage mit den Farben der italienischen Flagge produziert. Mit ihnen werden die Fahrzeuge der italienischen Botschafter in Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Schweiz, Japan, China, Russland, den Vereinigten Staaten, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Saudi-Arabien ausgestattet.