Reifen John legt Runderneuerung still

Mittwoch, 22 Februar, 2017 - 17:00
Auf der AutoZum in Österreich informierte Reifen John noch am Messestand über die Runderneuerung.

Aufgrund der aktuellen Marktlage stellt Reifen John eigenen Angaben zufolge die Produktion von runderneuerten Nutzfahrzeugreifen im Runderneuerungswerk Freilassing zum 31.03.2017 ein. Der in den vergangenen Jahren zunehmend schwieriger gewordene Absatz von runderneuerten Lkw-Reifen und der im Reifenhandel anhaltende Preiskampf zwischen günstigen Runderneuerungsprodukten und sehr billigen Neureifen verschiedener Hersteller haben das Familienunternehmen zu diesem Schritt bewogen, heißt es dazu in einer offiziellen Pressemitteilung.

„Für Reifen John, ebenso wie für alle anderen kleinen und mittelgroßen herstellerunabhängigen Runderneuerer, ist es angesichts steigender Produktionsstückkosten durch die fallende Marktnachfrage zusehends schwieriger beziehungsweise unmöglich geworden, mit dem Verkauf runderneuerter Lkw-Reifen ein positives Ergebnis zu erzielen“, so Geschäftsführer Thomas Hammerschmid zu den Beweggründen der Entscheidung. Peter John, geschäftsführender Gesellschafter, betont: „Nach langer, eingehender Analyse der Marktsituation und der Zukunftsaussichten sowie reiflicher Überlegung, haben wir uns daher dazu entschieden, die Produktion runderneuerter Reifen einzustellen und unser Runderneuerungswerk in Freilassing ersatzlos zu schließen. Wir bedauern diesen Schritt setzen zu müssen, um der Realität des Marktes Rechnung zu tragen.“

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • In der Werkshalle von „Reifen Lorenz“ in Feuchtwangen werden die Lkw-Reifen-Runderneuerung und die Reparatur von Großreifen durchgeführt.

    Im fränkischen Städtchen Feuchtwangen befindet sich eines von drei Großreifen-Reparaturwerken der „Reifen Lorenz“- Gruppe. Das 1921 gegründete Familienunternehmen, in dritter Generation vom Kaufmann und Vulkaniseur-Meister Hermann Lorenz geleitet, ist primär Einzelhändler in Nordbayern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Neben dem Verkauf von Reifen und Alufelgen mit dazugehörigem Service sowie dem markenunabhängigen Kfz-Service spielt aber auch die Lkw-Reifen-Runderneuerung eine wichtige Rolle.

  • Kinderdorfmutter Sabine Wojak freut sich zusammen mit Geschäftsführer Peter John und Einkaufsleiter Markus Hittenberger über das neu bereifte Fahrzeug.

    Reifen John stattet das Kinderdorf-Auto des SOS-Kinderdorfs in Seekirchen mit neuen Dunlop-Winterreifen sowie Borbet-Felgen aus. Das Fahrzeug bringt die Kinder und Familienhelfer zur Schule oder zu Freizeitaktivitäten.

  • Stadtrat René de Vent und Michael de Ruijter, CEO Magna Tyres Group haben den ersten Magna Reifen enthüllt.

    Im Dezember 2016 gab die Magna Tyres Group bekannt, den größten Reifenrunderneuerer in den Niederlanden, OBO Tyres, zu übernehmen. „Die Übernahme hat der Zukunft von OBO Tyres eine völlig neue Richtung gegeben, nämlich die des neuen Produktionsstandortes Magna Reifen“, so Peter Schreijver, General Direktor OBO Tyres, anlässlich der offiziellen Enthüllung des ersten Magna Reifens „produced in Holland“ (übersetzt: hergestellt in Holland) am Standort Hardenberg.

  • Der Gewinner Jürgen Köhler mit seinen Töchtern und rechts Mark Engemann (Heuver).

    Reifen Köhler aus Gera ist Gewinner einer Aktion, die Heuver Reifengroßhandel im November für internationale Kunden initiierte. Heuver-Accountmanager Mark Engemann überreichte Jürgen Köhler einen Urlaubsscheck. Dieser wurde unter allen Kunden, die Webshopbestellungen tätigten, verlost.