Reifenreparatur – Ist richtig gemacht fachmännisch genug?

Mittwoch, 23 Dezember, 2015 - 10:30
Die richtige Pflastergröße aus dem richtigen Material bietet die Gewähr, dass die Reparatur erfolgreich durchgeführt werden kann.

Viel ist schon über die Reparatur von kleinen und großen Reifen geschrieben, gelehrt, gelernt, vorgemacht, nachgemacht, diskutiert, festgelegt und sogar gesetzlich bestimmt worden. Und trotzdem bietet kaum ein Thema so viel Zündstoff, ist die Meinungsvielfalt so breit, die Praxis so vielfältig, wie gerade die Reparatur von Reifen jeglicher Art.

Ob der ökologische oder der Umweltaspekt, die Schonung wertvoller Ressourcen, ob ihre betriebswirtschaftliche Betrachtung zur Optimierung des Unternehmensgewinns, ob ihre öffentliche Publizierung zur Profilierung als Fachbetrieb im Reifenhandel, ob Inhalt in der Ausbildung im Reifenmechanikerhandwerk, in Weiterbildungskursen oder ob in der Produktion und dem Vertrieb entsprechender Materialien und –systeme: Bei Reifenreparatur scheint es ähnlich zu sein wie im Fußball. Alle wollen mitreden, viele erwecken den Eindruck, Ahnung zu haben und jeder hat seine (eigene) Meinung dazu.

Lesen Sie Details zu den Kriterien einer fachgerechten Reparatur in der Januar-Ausgabe des Reifenfachmagazins Auto Räder Reifen - Gummibereifung.

Quelle: 

Golka

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Olympiasiegerin Kristina Vogel mit Bridgestone bei der BMW Driving Experience am Bilster Berg.

    Im Rahmen der BMW Driving Experience testeten Kristina Vogel und ausgewählte Pressevertreter Bridgestone Reifen der Potenza Serie auf den neuen BMW M-Modellen. Fahrsicherheitsmodule standen im Zentrum der Veranstaltung auf dem Bilster Berg. Bridgestone ist nicht nur Erstausrüster für BMW, sondern seit 2009 auch exklusiver Reifenkooperationspartner der BMW Driving Experience Events.

  • Das Foto zeigt die Terrain Tamer Hochleistungsbremsscheibe (Terrain Tamer High Performance Disc Rotor).

    Terrain Tamer präsentiert sein neues Sortiment von Allrad-Bremskomponenten: Es umfasst sowohl OE-Markenersatzteile, wie Bremsbeläge, als auch die neue „High Performance“ Bremsscheiben. Entwickelt unter Berücksichtigung der Exportanforderungen, ist es dem Forschungs- und Entwicklungsteam bei Terrain Tamer eigenen Angaben zufolge schnell klar gewesen, dass ein Spektrum an Teilen erforderlich war, das sowohl den harten australischen Bedingungen standhalten als auch die europäischen Zulassungsstandards erfüllen musste.

  • H&R offeriert für den 911er Sportfedern, Sportstabilisatoren und „Trak+“-Spurverbreiterungen.

    Der zweite Lebens- und Produktionszyklus der aktuellen Neunelfer-Baureihe 991 soll unter anderem mit einem verbesserten Fahrwerk im Vergleich zum Vorgänger überzeugen. Besser ist aber noch nicht gut genug, fanden die Ingenieure des Fahrwerksspezialisten H&R und entwickelten für die gesamte Baureihe vom Carrera bis zum Turbo S maßgeschneiderte Sportfedern. Sie sind auf das jeweilige Fahrwerkslayout und die Kombination mit den Seriendämpfern abgestimmt.

  • Eckhard Brandenburg ruft dazu auf, die Chancen im Aftersales Geschäft zu erkennen und zu nutzen, ohne aber in Panik zu geraten.

    Der Wettbewerb um den Teile-, Zubehör-, Reifen- und Servicekunden wird immer intensiver und die Anforderungen an die Marktbeteiligten wachsen unter anderem aufgrund der Digitalisierung und Vernetzung der Fahrzeugkomponenten und der Serviceprozesse. Dies hat das diesjährige 18. Kölner Aftersales Forum der BBE Automotive unter dem Motto „Trends, Herausforderungen und Chancen im Aftermarket 2020plus“ noch einmal deutlich gemacht.