Reifentests mit selbstfahrendem Fahrzeug

Mittwoch, 19 Dezember, 2018 - 14:00
Continental hat auf seinem Testgelände in Uvalde ein fahrerloses Reifen-Testfahrzeug für unterschiedlichste Untergründe in Betrieb genommen.

Continental hat auf seinem Testgelände in Uvalde ein fahrerloses Reifen-Testfahrzeug für unterschiedlichste Untergründe in Betrieb genommen. Ziel ist es, die Aussagekraft der Testergebnisse von Continental Pkw-Reifen weiter zu verbessern und Einflüsse des Testverfahrens auf die Ergebnisse zu minimieren.

„In kritischen Situationen entscheidet das Technologie-­Niveau der Reifen darüber, ob ein Fahrzeug rechtzeitig zum Stehen kommt. Mit den Reifentests auf Basis eines automatisierten Fahrzeugs erreichen wir hoch aussagekräftige Testergebnisse und stellen damit die Premium­Qualität unserer Reifen sicher”, erklärt Nikolai Setzer, Conti­-Vorstandsmitglied und Leiter der Reifen­Division. Das neue Testfahrzeug basiert laut Unternehmensangaben auf dem für die Autobahn entwickelten, automatisiert fahrenden Cruising Chauffeur von Continental. Das Testfahrzeug wird mithilfe des satellitengestützten Ortungssystems gesteuert. Ausgerüstet mit Kamera-­ und Radarsensoren soll das Auto zukünftig auch ohne Fahrer umgehend auf Menschen und Tiere oder andere unvorhergesehene Objekte auf der Strecke reagieren. Damit trägt das Entwicklungsteam aus Uvalde dazu bei, die „Vision Zero“, die Continental­-Strategie des unfallfreien Fahrens, umzusetzen.

Lesen Sie mehr in der Print-Ausgabe.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die tyre1-Felgen-Übersicht umfasst 574 Designs. Bildquelle: tyre1.

    Auf 112 Seiten zeigt die tyre1-Felgen-Übersicht 574 verschiedene Designs von 22 renommierten Marken. Das Spektrum der Hersteller, deren Produkte der Reutlinger Reifen- und Felgengroßhändler, ein Unternehmen der EfTD Germany, vertreibt, reicht von AEZ bis Speedline.

  • 4x4-Profile von General Tire standen bei der Messe-Premiere von Tires Over Night (TON) im Fokus. Bildquelle: Continental.

    Tires Over Night (TON), der Vertriebspartner für Reifen der Marke General Tire in Deutschland, war in diesem Jahr erstmals Aussteller auf der Messe Abenteuer und Allrad in Bad Kissingen. Im Zentrum der Messe-Premiere standen Reifen mit 4x4-Profilen, im Besonderen der Grabber AT3 und der Grabber X3.

  • CESAR, das digitale Flottenadministrationssystem von Continental, war 2018 in die Systemlandschaft von PEMA integriert worden.

    Die Nutzfahrzeugvermietung PEMA und Continental haben eigenen Angaben zufolge das Reifenmanagement für mehr als 18.000 Fahrzeuge digitalisiert. CESAR, das digitale Flottenadministrationssystem von Continental, war 2018 in die Systemlandschaft von PEMA integriert worden. Laut den Verantwortlichen werden über eine Schnittstelle fahrzeug- und service-relevante Daten seither permanent ausgetauscht und aktualisiert.

  • Am vorgestellten Golf ist das Tzunamee EVO-Rad in 8,5x19 Zoll angebracht. Bildquelle: Barracuda Racing Wheels.

    Der VW Golf, der Inbegriff schlechthin für die Kompaktklasse, ist nicht nur wegen seiner Sonderversionen mit bis zu 310 PS Leistung in der VW-Tuning-Szene sehr beliebt. Deswegen hat Barracuda Racing Wheels nun das neue Rad Tzunamee EVO für den sportlichen Golf im Programm.