Reifentests mit selbstfahrendem Fahrzeug

Mittwoch, 19 Dezember, 2018 - 14:00
Continental hat auf seinem Testgelände in Uvalde ein fahrerloses Reifen-Testfahrzeug für unterschiedlichste Untergründe in Betrieb genommen.

Continental hat auf seinem Testgelände in Uvalde ein fahrerloses Reifen-Testfahrzeug für unterschiedlichste Untergründe in Betrieb genommen. Ziel ist es, die Aussagekraft der Testergebnisse von Continental Pkw-Reifen weiter zu verbessern und Einflüsse des Testverfahrens auf die Ergebnisse zu minimieren.

„In kritischen Situationen entscheidet das Technologie-­Niveau der Reifen darüber, ob ein Fahrzeug rechtzeitig zum Stehen kommt. Mit den Reifentests auf Basis eines automatisierten Fahrzeugs erreichen wir hoch aussagekräftige Testergebnisse und stellen damit die Premium­Qualität unserer Reifen sicher”, erklärt Nikolai Setzer, Conti­-Vorstandsmitglied und Leiter der Reifen­Division. Das neue Testfahrzeug basiert laut Unternehmensangaben auf dem für die Autobahn entwickelten, automatisiert fahrenden Cruising Chauffeur von Continental. Das Testfahrzeug wird mithilfe des satellitengestützten Ortungssystems gesteuert. Ausgerüstet mit Kamera-­ und Radarsensoren soll das Auto zukünftig auch ohne Fahrer umgehend auf Menschen und Tiere oder andere unvorhergesehene Objekte auf der Strecke reagieren. Damit trägt das Entwicklungsteam aus Uvalde dazu bei, die „Vision Zero“, die Continental­-Strategie des unfallfreien Fahrens, umzusetzen.

Lesen Sie mehr in der Print-Ausgabe.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die DAT wollte wissen, welche Themen Frauen bei Fahrzeugen und bei der Wahl der Werkstatt wichtig sind. Bildquelle: DAT/ Gummibereifung.

    Die Deutsche Automobil Treuhand GmbH (DAT) hat die Ergebnisse des aktuellen DAT-Reports 2019 im Bereich Werkstatt tiefer analysiert und den Fokus auf Autofahrerinnen gelegt und ermittelt, welche Themen ihnen beim Automobil und bei einem Werkstattbesuch wichtig sind.

  • Dank der Empfehlungen der Continental Field Engineers sollen Sicherheit und Produktivität gesteigert, während Kosten und Reifenverschleiß reduziert werden.

    Continental will die Entwicklung digitaler Lösungen für die Bau- und Bergbauindustrie der Zukunft aktiv vorantreiben. „Die effiziente und sichere Baustelle der Zukunft funktioniert nicht ohne digitalen Mörtel. Vernetzte und intelligente Baufahrzeuge und -maschinen sind elementare Bausteine für schnellere, sichere und vor allem effizientere Prozessabläufe auf Baustellen“, so Hans-Jürgen Duensing, als Mitglied des Continental-Vorstands unter anderem für den Bereich Off-Highway verantwortlich.

  • Nachdem der Continental PremiumContact 6 im vergangenen Jahr noch auf dem zweiten Platz im Auto Zeitungs-Sommerreifentest war, ist er nun auf Platz ein vorgerückt. Bildquelle: Continental.

    Beim Sommerreifentest der Auto Zeitung (Heft 6/19) landet der PremiumContact 6 von Continental auf dem ersten Platz. Insgesamt hat die Auto Zeitung neun Sommer- und einen Ganzjahresreifen, den Michelin CrossClimate+, auf nasser und trockener Straße verglichen.

  • Die Gesellschafter der TOP SERVICE TEAM KG haben jeweils einen e-Golf bekommen, den sie als Kundenfahrzeug nutzen können. Bildquelle: TEAM.

    Ende Februar erhielten sämtliche Gesellschafter der TOP SERVICE TEAM KG je einen neuen VW-e-Golf als Fahrzeug für Kunden. Die für 36 Monate geleaste TEAM-„Flotte“ erhielt zudem ein einheitliches Branding: Jedes e-Auto trägt den Namen des Reifen-Fachhändlers vor Ort und den von Continental AG, die als Kooperationspartnerin die passenden Reifen bereitgestellt hat.