Ronal Group eröffnet weiteres Werk in Spanien

Montag, 6 November, 2017 - 10:00
Ronal hat das neue Werk in Teruel, Spanien, offiziell eröffnet.

Die Ronal Group hat im spanischen Teruel ein zweites Werk gebaut, das am 10. Oktober 2017 feierlich eröffnet wurde. In der Region Aragón im Nordosten Spaniens ist das Unternehmen bereits seit 1983 mit einem Produktions- und Verwaltungsstandort präsent.

Mit dem Bau eines zweiten Werks in Teruel, dessen Grundstein im Februar 2016 gelegt wurde, will die Ronal Group ihre Produktionskapazitäten erhöhen und verfolgt eigenen Angaben zufolge damit konsequent ihre klare Wachstumsstrategie. Nebenbei verstärkt der Hersteller von Aluminiumrädern seine Präsenz in der Region, in der auch zahlreiche Automobilbauer vertreten sind.

Für das neue Werk, das auf einer Fläche von 240.000 Quadratmetern entstanden ist, hat die Ronal Group eine Investition in Höhe von 120 Millionen Euro getätigt. Dank moderner Roboter-, Automatisations- und Informatiksysteme sollen in der ersten Phase rund eine Million Räder, später bis zu 1,5 Millionen Räder produziert werden. Die Gesamtkapazität der beiden Standorte in Teruel soll sich in der zweiten Phase auf über drei Millionen Räder pro Jahr belaufen. Außerdem konnte der Räderhersteller durch den Bau des neuen Werks über 100 Arbeitsplätze schaffen.

Lesen Sie mehr über die Ronal-Werkseröffnung in der Dezember-Ausgabe von AutoRäderReifen-Gummibereifung.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Beim Ronal R64 handelt es sich um eine Llkw-Felge, die für Traglasten bis 1.400 kg konzipiert wurde.

    Auf der Tire Cologne 2018 präsentierte die Ronal Gruppe das neue Design Ronal R64. Nun erfolgt die Markteinführung. Beim Ronal R64 handelt es sich um eine Llkw-Felge, die für Traglasten bis 1.400 kg konzipiert wurde.

  • (V.l.n.r.) beim Spatenstich: Generaldirektor Invest Lithuania Mantas Katinas, Dr. Hans-Jürgen Braun, Leiter Central Electronic Plants Continental, Präsident von Litauen Dalia Grybauskaitė, Helmut Matschi, Vorstandsmitglied Continental, Shayan Ali, Leiter Continental Litauen und Wirtschaftsminister Litauen Virginijus Sinkevičius.

    Continental baut seine europäische Produktion aus und feiert die Grundsteinlegung für das erste Werk im litauischen Kaunas. Ab der zweiten Jahreshälfte 2019 sollen im neuen Elektronikwerk des Technologieunternehmens Elektronikkomponenten für den europäischen Markt gefertigt werden. Dazu zählen unter anderem Tür- und Sitzsteuergeräte, Gateways und Einheiten für Intelligent Glass Control, deren Folientechnik das Abdunkeln der Fahrzeugverglasung automatisch oder ganz nach Bedarf ermöglicht.

  • Die ersten Lkw-Reifen des Typs Apollo 385/65 R22,5 Endurance RT HD gehen an Piessens & Zonen aus Londerzeel in Belgien.

    Apollo Vredestein hat die Produktion und Lieferung von Lkw-Reifen in und ab seinem neuen Werk in Ungarn gestartet. Die ersten Lkw-Reifen des Typs Apollo 385/65 R22,5 Endurance RT HD gehen an Piessens & Zonen aus Londerzeel in Belgien, einem Unternehmen, das auf die Beförderung von Baumaterial spezialisiert ist.

  • Magna Tyres expandiert am Standort Hardenberg in den Niederlanden.

    Wie wir bereits berichtet haben, hat die Magna Tyres Group Anfang dieses Jahres im Werk Hardenberg in den Niederlanden mit der Produktion von „Made in Holland“ Magna Tyres begonnen. Sechs Monate nach der großen Eröffnungsveranstaltung im Januar, ist die erste Erweiterung, die die Produktionskapazität fast verdoppelt, bereits abgeschlossen. Neue Kapazitäten habe man hinzugefügt, um der wachsenden Nachfrage nach den OTR-Größen 26.5R25 und 29.5R25 gerecht zu werden.