Runderneuerung: Wittke kündigt Unterstützung an

Donnerstag, 7 April, 2016 - 14:45
Christian Stiebling (l.) erklärte Oliver Wittke von der CDU die Möglichkeiten der Runderneuerung.

Bei einem Besuch von „Reifen Stiebling“ kündigt Oliver Wittke (CDU), Mitglied des Verkehrsausschusses im Bundestag, Unterstützung im Kampf um die Runderneuerung an. Wittke stellte sich beim Besuch des Herner Unternehmens ganz auf die Seite des Reifen-Fachhandels: „Die Entscheidung des Bundesrechnungshofes, die Förderung zu stoppen, kann ich nicht nachvollziehen. Es darf nicht wahr sein, dass dadurch Unternehmen in Existenznöte fallen.“

Der Bundespolitiker will das Problem der gestrichenen De-miniminis-Förderung von runderneuerten Reifen im Finanzministerium bei Staatssekretär Jens Spahn (CDU) ansprechen und zudem versuchen, „im Einvernehmen mit dem Bundesrechnungshof eine Lösung zu finden“. Für 2016 sei „das Kind zwar bereits in den Brunnen gefallen“, aber, so Wittke: „Ich habe den Glauben an die Schlagkraft guter Argumente und an den gesunden Menschenverstand nicht verloren. Dass zum Beispiel ein so gesunder und gut aufgestellter Betrieb wie Reifen Stiebling durch die Regelung des Bundesrechnungshofes Schaden nimmt, darf einfach nicht sein.“ Christian Stiebling gab bei der Betriebsbesichtigung seinem Besuch aus Berlin schlagkräftige Argumente an die Hand: „Deutschlandweit hängen ca. 2.000 Arbeitsplätze an der Runderneuerung, vor allem im Mittelstand. Bei uns sind alleine 18 Arbeitsplätze davon betroffen, zudem ist der Ausbildungsberuf des Vulkaniseurs gefährdet.“ Noch habe er selbst in seinem Unternehmen Entlassungen vermieden, obwohl „wir schon im ersten Quartal 2016 die Folgen dieser völlig unverständlichen Entscheidung zu spüren bekamen“. So habe „Reifen Stiebling“ in seinen zwölf Filialen im Ruhrgebiet und am Niederrhein deutlich weniger runderneuerte Reifen als üblich verkauft, was für einen erheblichen Umsatzrückgang sorgte. Noch mehr betroffen seien mittelständische Reifen-Fachhändler, die sich komplett auf die Runderneuerung spezialisiert haben – „dort gab es bereits Entlassungen“, sagte Stiebling-Prokurist Hubertus Mönkemöller.

Warum und wie der Verkehrspolitiker Oliver Wittke sich dafür einsetzen möchte, dass die gestoppte Förderung 2017 wieder aufgenommen wird, lesen Sie in der Mai-Ausgabe.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Mit dem neuen Design sollen die Fahrzeuge auf die Heißerneuerung BERLINER von RuLa-BRW aufmerksam machen.

    Um einen Einblick in die moderne Runderneuerung von Nutzfahrzeugreifen zu erhalten, hat die RuLa-BRW GmbH einen kurzen Imagefilm erstellt, in dem die einzelnen Produktionsabläufe der Heiß- und Kalterneuerung erläutert werden. Außerdem können Interessierte vor Ort bei einer Werksbesichtigung hinter die Kulissen blicken. Auf Wunsch veranstaltet RuLa-BRW auch im Rahmen der Werksbesichtigung eine Produkt- und Karkassenschulung.

  • Martin Kalagin ist neuer Leiter des Central Technical Service von Marangoni.

    Marangoni Retreading Systems ernennt Martin Kalagin zum Leiter des Central Technical Service. In dieser Funktion untersteht er dem CEO der Gruppe. Der Central Technical Service soll Regeln und globale Richtlinien definieren und umsetzen, lokale Pläne und Ressourcen abstimmen und die Aktivitäten aller technischen Service-Teams des Marangoni Retreading Systems Business Unit in Europa und Übersee, in einer team- und kundenorientierten Arbeitsweise koordinieren.

  • Heike Kerkhof, Recamax Geschäftsführerin (3.v.l.) und Luca Mai, EM-Verkaufsdirektor bei Marangoni (1v.r.) bei einem Besuch im Marangoni-Werk in Rovereto.

    Marangoni wird gemeinsam mit dem deutschen Vertriebspartner für EM-Runderneuerungen Recamax auf der zehnten Ausgabe der Steinexpo in Nieder-Ofleiden vom 30.8.2017 bis zum 2.9.2017 vertreten sein. Der EM Runderneuerungsspezialist Recamax ist seit 2014 Teil der Marangoni Gruppe.

  • Reifen Stiebling beschäftigt zurzeit 18 Auszubildende, sieben haben ihre Ausbildung Anfang September begonnen.

    Wer gute Auszubildende sucht, darf neue, ungewöhnliche Wege nicht scheuen, heißt es seitens Reifen Stiebling. So stellte der Herner Reifenfachhändler jetzt eine junge Frau ein, die über ein „Speed-Dating“ im Rahmen der Berufsberatung in ihrer Schule auf den Fachhändler aufmerksam wurde.