Schwächelndes Reifenersatzgeschäft

Dienstag, 8 März, 2016 - 08:30
Bei Lkw-Reifen verloren die deutschen Hersteller Marktanteile an asiatische Anbieter.

Nach Angaben des Wirtschaftsverbandes der deutschen Kautschukindustrie e.V. haben die Reifenhersteller im vergangenen Geschäftsjahr zwar Umsatz- und Absatzzuwächse verbucht, das Reifenersatzgeschäft blieb im langjährigen Vergleich aber schwach. Die Hersteller von Technischen Elastomer-Erzeugnissen (TEE) profitieren im Wesentlichen von anziehenden Auslandsgeschäften. Für 2016 erwartet die Branche ein sehr moderates Umsatzplus von 1,0 Prozent.

Eine über das ganze Jahr hinweg stabile Geschäftslage brachte laut wdk ein Umsatzwachstum von 2,2 Prozent auf 11,56 Mrd. €. Das zweite Halbjahr zeigte sich dabei etwas dynamischer – insbesondere im Exportgeschäft. Die ausländischen Standorte der deutschen Kautschukverarbeiter gewinnen an Bedeutung. Die Inlandsproduktion sinkt um knapp 1 Produktion.

Nachdem die Nachfrage nach Produkten der deutschen Kautschukindustrie aus den wichtigen Auslandsmärkten in Westeuropa in den vergangenen Jahren rückläufig war, zogen insbesondere in der zweiten Jahreshälfte von 2015 die Auftragseingänge aus dieser, sich erholenden, Region spürbar an. Daraus und kombiniert mit einer robusten Nachfrage des starken Handelspartners USA ergab sich ein Plus beim Exportumsatz der Branche, der den moderaten Inlandsumsatz übertraf. In Summe konnte die deutsche Kautschukindustrie den Umsatz um 2,2 Prozent auf 11,56 Mrd. € ausweiten. Der Inlandsumsatz stieg um 1,9 Prozent auf 7,97 Mrd. €. Ausschlaggebend waren gestiegene Reifenabsätze sowohl an die Fahrzeugindustrie als auch an den Endverbraucher. Der Auslandsumsatz erhöhte sich um 2,7 Prozent auf 3,60 Mrd. €, maßgeblich beeinflusst durch spürbare Zuwächse in Europa.

Im Reifengeschäft umfasste der Inlandsumsatz bei einer Steigerung von 3,1 Prozent ein Volumen von 4,24 Mrd. €. Die deutlich über dem Vorjahr liegende Produktion der deutschen Fahrzeugbauer setzte laut wdk die wesentlichen Impulse. Wenig Erholung zeigten dagegen die Reifenmärkte in Europa. Entsprechend niedriger fiel das durch konzerninterne Lieferungen geprägte Exportgeschäft der deutschen Reifenhersteller aus. Mit 990 Mio. € (-1,6 Prozent) blieb der Umsatz erstmals nach 5 Jahren wieder unter der 1 Mrd. €-Marke. Die deutschen Reifenhersteller konnten das Ersatzgeschäft mit Sommerreifen sowie die Lieferungen von Erstausrüstungsreifen an die Fahrzeugindustrie steigern und damit die Absatzschwächen in anderen Produktgruppen kompensieren. Gleichwohl stellte das gestiegene Absatzvolumen eines der niedrigsten der letzten 10 Jahre dar. Bei Winterreifen verhinderten Lagerbestände im Handel, die sich durch die milde Witterung in der letzten Saison aufgebaut hatten, eine Absatzausweitung. Bei Lkw-Reifen verloren die deutschen Hersteller Marktanteile an asiatische Anbieter. Insbesondere die qualitative Runderneuerung von Lkw-Reifen verzeichnete nach Angaben des Wirtschaftsverbandes herbe Absatzrückgänge.

Lesen Sie weitere Details in der April-Ausgabe des Reifenfachmagazins Auto Räder Reifen - Gummibereifung.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • RTS Vertriebs- und Schulungsleiter Uwe Arnhölter erläutert im theoretischen Teil den korrekten Umgang mit den CUB RDKS Universalsensoren.

    Die RDKS-Spezialisten von der RTS Räder Technik Service GmbH bieten CUB Schulungen zum Thema RDKS an. Allen registrierten Kunden der RTS Räder Technik Service GmbH wird diese zusätzliche Serviceleistung kostenlos angeboten. Die komplexen Vorgänge, vorgegeben durch unterschiedliche Anlernvorgänge der Fahrzeughersteller für die Sensoren, erläutern die Profis der RTS Räder Technik Service GmbH in kleinen Gruppen mit maximal zehn Teilnehmern direkt beim Fachbetrieb vor Ort.

  • Metzeler entwickelte den Racetec RR Slick speziell für den Einsatz in der Superbike-Kategorie in nationalen Meisterschaften sowie bei Road-Racing-Events.

    Der Racetec RR Slick wurde von Metzeler speziell für den Einsatz in der Superbike-Kategorie in nationalen Meisterschaften sowie bei Road-Racing-Events entwickelt. Vom Straßenkurs auf den britischen Inseln bis zum Racetrack unter spanischer Sonne, die beiden Mischungsvarianten K1 und K2 sind einsatzbereit.

  • Martin Hober von den Augsburger Panther und Michael Eckert von Davanti Tyres freuen sich über den Sponsoringvertrag.

    Nach der Bekanntgabe der Zusammenarbeit mit dem FC Everton, vermeldet Davanti Tyres ein weiteres Sponsoring: Davanti ist in der kommenden Saison exklusiver Reifenpartner der deutschen Eishockeymannschaft Augsburger Panther.

  • Mit Plakaten und Flyern macht Motoo auf eine regelmäßige Wartung der Klimaanlange aufmerksam.

    Man steht im Stau, draußen herrscht glühende Hitze und die Klimaanlage im Auto funktioniert nicht. Ein Szenario, dem Motoo entgegenwirken will. Zusammen mit seinen Werkstattpartnern macht das Unternehmen derzeit auf eine regelmäßige Klimaservice-Wartung aufmerksam.