„Im ständigen Wandel liegen unsere Chancen“

Montag, 22 Mai, 2017 - 11:15
Hat Freude an den Mobilitätsvisionen der Zukunft: Der Continental-Vorstandsvorsitzende Dr. Elmar Degenhart.

Continental gibt den erfolgreichen Start in das neue Geschäftsjahr bekannt und hebt seine Umsatzerwartung für das Gesamtjahr auf mehr als 43,5 Milliarden Euro an.  Der Umsatz konnte im ersten Quartal 2017 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 11,7 Prozent auf 11 Milliarden Euro zulegen. Die diesjährige Aktionärsversammlung nutzte der Continental-Vorstandsvorsitzende Dr. Elmar Degenhart, um nicht nur Zahlen zu präsentieren, sondern intensiv die Möglichkeiten neuer Mobilitätsdienste und Elektromobilität aufzuzeigen.

Die Führungsreihen von DAX-Unternehmen genießen in großen Teilen der Gesellschaft nur wenige Sympathien. Es sind die Mächtigen, die kühl und zahlenfixiert darum bemüht sind, bei den Anlegern in gutem Licht zu erscheinen, so jedenfalls die vorherrschende Meinung. Geraten Großkonzerne in eine Krise, wird das strategische Vermögen der Verantwortlichen infrage gestellt. Dass manche Manager aber durchaus auch richtige Weichen stellen, kommt selten zur Sprache. Es wird als selbstverständlich vorausgesetzt – das gilt übrigens auf allen Ebenen der Arbeitswelt, mit Lob wird gern gespart. Im Falle von Continental lässt sich nicht nur an den Umsatzzahlen ablesen, dass sich der Konzern auf dem richtigen Weg befindet. Schlüssig erscheint auch die von der Konzernspitze kommunizierte strategische Ausrichtung. Dr. Elmar Degenhart trägt als Vorstandsvorsitzender einen erheblichen Anteil an dieser Entwicklung. Erfreulicherweise lässt sich zudem beobachten, dass Degenhart auch in der Außendarstellung zunehmend an Profil gewinnt. Seine Präsentationsmodi konnte man vor einigen Jahren durchaus als steif und begrenzt charismatisch bezeichnen. Sein Auftritt bei der diesjährigen Aktionärsversammlung darf als Beleg seiner Entwicklungsfähigkeit in vielen Feldern gewertet werden – Degenhart wagte in einem filmischen Beitrag gar einen Ausflug ins darstellende Milieu.

Lesen Sie den kompletten Artikel in der Juni-Ausgabe.

Quelle: 

kle

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Hans-Joachim Schwabe, CEO der Business Unit Specialty Lighting der OSRAM Licht AG (l.), und Andreas Wolf, Leiter der Business Unit Body & Security der Continental AG (r) freuen sich über das geplante Joint Venture.

    Continental und Osram teilen mit, die Verhandlungen über das Joint Venture Osram Continental GmbH erfolgreich abgeschlossen zu haben. Das Joint Venture mit einer je 50-prozentigen Beteiligung beider Partner soll die Expertise von Continental und Osram in den Bereichen Licht sowie Lichtsteuerung und Elektronik vereinen und startet voraussichtlich in der zweiten Hälfte des Kalenderjahres 2018, sobald alle erforderlichen Fusionskontrollfreigaben erteilt wurden.

  • Vergölst-Geschäftsführer Lars Fahrenbach kündigt die Ausweitung der Online-Aktivitäten an.

    Vergölst Geschäftsführer Lars Fahrenbach blickt im Interview mit Kay Lehmkuhl in die Zukunft der Mobilität und die Herausforderungen für Werkstätten.

  • Die Schweizer Niederlassung von STARCO wurde im Herbst 2017 von Kenda übernommen.

    Die Schweizer Niederlassung von STARCO wurde im Herbst 2017 von Kenda übernommen. Seitdem identifizieren die Unternehmen gemeinsame Geschäftsmöglichkeiten, mit denen sie im europäischen Markt neben ihrem etablierten Geschäft wachsen können.

  • Ab sofort gilt jeder bestellte Artikel über GETTYGO wieder als ein Los für die Gewinnspielwochen.

    GETTYGO sucht in der Umrüstzeit die "Werkstatt-Helden". Nach dem Erfolg der Aktion im Wintergeschäft 2017 haben sich die Verantwortlichen in Bruchsal für die Fortführung des Team-Player-Gewinnspiels entschieden. „Wir verstehen uns als Partner im Reifengeschäft. Dafür sind unsere Plattform und unser Service als Unterstützung für Autohäuser und Werkstätten konzipiert, was auch gerne genutzt und angenommen wird. Wir möchten unsere Kunden aber auch an unserem erfolgreichen Geschäft teilhaben lassen und ihnen etwas zurückgeben“, erklärt GETTYGO-Geschäftsführer Steffen Fritz.