Transporter-Spezial in Juli-Ausgabe

Mittwoch, 11 Juli, 2018 - 11:15
Gerade in schneereichen Regionen sind Winterreifen für Transporter unbedingt erforderlich.

Transporter und Vans sind eine wachsende Fahrzeugklasse. Mehr als 75 Prozent aller Transporte werden mit kleinen Nutzfahrzeugen, Pick-ups und Vans durchgeführt. Im April legte der Fahrzeugabsatz um 9,8 Prozent auf 162.527 Einheiten zu.

Die hohen Belastungen der Seitenwand werden bei Transporter-Reifen durch unterschiedliche Gummilagen und Karkassenkonstruktionen ermöglicht. Viele Reifenhersteller vertrauen auf den Einsatz massiver oder verbundener Blöcke. Dadurch können die hohen Fahrzeuggewichte besser abgefedert werden. Da die Fahrzeuge schon konstruktionsbedingt einen hohen Luftwiderstand bieten, rückt der Vorteil rollwiderstandsoptimierter Reifen mit steigenden Geschwindigkeiten immer weiter in den Hintergrund. Moderne Transporterreifen sind mittlerweile für Geschwindigkeiten bis 190 km/ oder sogar 210 km/h ausgelegt. Vollbeladene Transporter die sich in diesen Grenzbereichen bewegen, erhöhen naturgemäß den Verschleiß nicht nur des Fahrwerks, sondern auch der Reifen. Eine Orientierungshilfe bei der Auswahl neuer Reifen stellen die Erstausrüstungsfreigaben der Fahrzeughersteller dar. In den Lastenheften der Fahrzeugindustrie sind unter anderem die Belastungen, zulässiges Gesamtgewicht und Höchstgeschwindigkeiten hinterlegt.

Lesen Sie ein Transporter-Spezial in der Juli-Ausgabe.

Quelle: 

oth

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Das Goldschmitt GSH3 kann dank spezieller Beschichtung auch im Winter gefahren werden.

    Goldschmitt bietet für Reisemobile, Transporter und Pickups einige Rädermodelle an, die nach Angaben des Unternehmens eine hohe Traglast mit ansprechendem Design und Qualität vereinen. Da die meisten Aluminiumfelgen von Goldschmitt mit einem speziellen Schutzlack versehen werden, können die Räder auch im Winter gefahren werden.

  • Der ABT e-Transporter wie er beim Auto-Salon in Genf zu sehen sein wird. Bildquelle: ABT e-Line.

    Vom 7. bis 19. März findet auf dem Palexpo-Gelände in Genf der Auto-Salon statt. Dort wird an Stand 1244 in Halle 1 noch vor Produktionsbeginn der ABT e-Transporter in einer Tuningvariante vorgestellt. Das vollelektrische Fahrzeug basiert auf einem VW T6, der bei ABT e-Line, einer Tochterfirma des Tuners ABT Sportsline, elektrifiziert wird und Anfang des 3. Quartals 2019 erstmal an Kunden ausgeliefert werden soll.

  • Die neuen Reifenmodelle von Platin heißen RP320 und RP420. Bildquelle Interpneu

    Auf der AutoZum in Salzburg zeigte der Karlsruher Reifen- und Felgengroßhändler Interpneu erstmals die neuen Profile Platin RP320 Summer und RP420 Summer. Aus der Entwicklungsabteilung von Continental kommend, werden die Reifen in 73 Dimensionen von 13 bis 19 Zoll in den Markt eingeführt.

  • Zur 89. Ausgabe im März dieses Jahres tritt der taiwanesische Reifenhersteller KENDA erstmals gemeinsam mit der Tochtergesellschaft STARCO Schweiz auf. (Bildquelle Kenda)

    Zur 89. Ausgabe der Geneva International Motor Show tritt der taiwanesische Reifenhersteller KENDA erstmals gemeinsam mit der Tochtergesellschaft STARCO Schweiz auf. Nach der Übernahme der Vertretung für KENDA Autoreifen in der Schweiz durch STARCO Schweiz ergibt sich auf dem Genfer Autosalon laut den Verantwortlichen eine weitere Möglichkeit, Synergien zwischen KENDA und STARCO zu nutzen: die Unternehmen präsentieren sich unter dem Dach KENDA und zeigen die Produktpalette im Pkw-, Van-, SUV- und 4x4-Bereich in Halle 4, Stand 4248.