Trends stehen bei Brock im Fokus

Freitag, 3 März, 2017 - 15:30
Die Brock Alloy Wheels Deutschland GmbH hat ihren Sitz in Weilerswist.

Die Räderhersteller in Deutschland befinden sich in einem hart umkämpften Markt und müssen sich einigen Herausforderungen stellen. Eine davon ist sicherlich, dass immer mehr Fahrzeughersteller Neuwagen mit einer breiten Räderpalette ab Werk anbieten. Dass man als Räderhersteller mit dem Fokus auf den Aftermarkt trotz schwierigem Umfeld erfolgreich am Markt agieren kann, beweist die Brock Alloy Wheels Deutschland GmbH aus Weilerswist.

Im BRV Felgen/ Räder-Sell-In-Panel im vergangenen Herbst bewerteten die Panelteilnehmer die Situation der Aluradanbieter im ersten Halbjahr 2016 im Durschnitt mit der Schulnote „befriedigend“. Dabei wurde die Lage leicht besser als im Vergleichszeitraum des Vorjahres (3,14) bewertet. Im Segment Aluräder war die Prognose der Panelteilnehmer für das zweite Halbjahr zwar etwas verhaltener als im Vorjahr, insgesamt wurde aber für das Gesamtjahr ein um etwa drei Prozentpunkte höheres Volumen erwartet als noch zum Jahresanfang. Die Brock Alloy Wheels Deutschland GmbH blickt zufrieden auf das vergangene Geschäftsjahr und zuversichtlich in die Zukunft.

„Wir stellen eine positive Entwicklung beider Marken – Brock und RC-Design – fest“, so Claudia Brock, Geschäftsführerin der Brock Alloy Wheels Deutschland GmbH. „Bestehende Designs werden nach wie vor seitens der Kunden nachgefragt und auch die neuen Räder finden bei den Kunden sehr guten Zuspruch“, fügt Michael Dölle, zuständig für die Grafik, Marketing und PR bei Brock, hinzu. Den Erfolg erklären sich die Unternehmensverantwortlichen damit, dass sie zum einen breit aufgestellt sind, Modelle sowohl aus dem mittleren als auch höheren Preissegment anbieten und zum anderen den Geschmack der Zeit treffen. Aktuell gehe der Trend Richtung schmal, groß und leicht.  

Lesen Sie den ausführlichen Bericht in der aktuellen März-Ausgabe von AutoRäderReifen-Gummibereifung auf den Seiten 92 bis 93.

Quelle: 

akl

Rubrik: 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die Reifen Krieg GmbH sitzt in Neuhof – Dorfborn.

    Anlässlich seines 10-jährigen Firmen Jubiläums veranstaltete die Firma Reifen Krieg GmbH für seine Kunden ein Gewinnspiel. Die Teilnahme erfolgte durch Bestellungen im Online-Shop. Nun stehen die Gewinner fest. Der erste Preis, ein Peugeot Speedfight 50 Total Sport 2T LC 50 Kubikzentimeter, ging an die Autoinstandsetzung Hennecke.

  • Das Kundenmagazin „Close Up“ der Messe Friedrichshafen ist online abrufbar.

    Die Messe Friedrichshafen gewährt auch in der zweiten Ausgabe des Kundenmagazins CLOSE UP wieder Einblicke hinter die Kulissen. Fakten rund um die Messe, Neues aus Stadt und Region sowie Rück- und Ausblicke zu den einzelnen Messen stehen hier im Fokus. Auch finden die Leser Informationen darüber, was sich im vergangenen Halbjahr auf dem Messegelände getan hat.

  • Dunlop bietet Old- und Youngtimerfans ab sofort eine neue Serie Klassikerreifen.

    Dunlop bringt die Reifenserie „Sport Classic“ für Old- und Youngtimer auf den Markt. Im Fokus stehen laut Hersteller die sportlichen Automobile der Baujahre 1960 bis 1990 – vom Porsche 356, dem Ferrari Dino oder dem Aston Martin DB5 bis hin zum Mercedes SL, Typ 107.

  • Der überproportionale Diesel-Wertverlust wird sich laut der Deutschen Automobil Treuhand GmbH auch bei der bevorstehenden Rückbetrachtung des Monats Juli fortsetzen.

    Die Deutsche Automobil Treuhand GmbH (DAT) hat aktuelle Zahlen zur Auswirkung der Diesel-Diskussionen auf den Automobilmarkt vorgelegt. Neben einer Analyse von Fahrzeugwerten und Standtagen stehen im aktuellen DAT Diesel-Barometer die Situation beim Automobilhandel und erstmals auch bei den Flottenbetreibern im Fokus der Betrachtung.